vDownloader im Netz.de Test

Der vDownloader eignet sich nicht nur für den Video-Download von bekannten Portalen, sondern auch ideal als Suchhilfe und Browser für bestimmte Clips. Funktionen wie ein RSS-Feed runden das Tool ab.

  • Tolle Formatunterstützung: Das Tool sichert Dateien in verschiedenen Formaten und optimiert diese für verschiedene mobile Endgeräte
  • Starke Suchfunktion: Dank integriertem Browser durchforstet vDownloader diverse Online-Portale gezielt nach Videoclips
  • Integrierter RSS-Feed: Nutzer können sich stets aktuell mit Lieblings-Clips versorgen lassen - einzigartig im Downloader-Bereich
Einstellungen zum RSS-Feed.

Die neue Errungenschaft bei der Software ist sicherlich der RSS-Feed. Um sich ständig auf dem Laufenden zu halten mit den neuesten Videos. In den Einstellungen könnt Ihr die URL und den Speicherort festlegen, sowie das Ausgabe-Format. Als Nutzer der Freeware seid Ihr jedoch auf drei Feeds begrenzt.

Das Fenster mit Suchergebnisse beim vDownloader.

Die äußerst prkatische Suchfunktion des vDownloader ermöglicht eine schnelle Übersicht über die zur Verfügung stehenden Videos aus sämtlichen unterstützten Portalen - sofern Ihr Sie in der Dropdown-Liste mit einem Haken versehen habt. Ansonsten lädt das Tool standardmäßig von YouTube.

Der Browser des vDownloader.

Eine beträchtlicher Komfortgewinn bringt uns der vDownloader mit dem integrierten Browser. Alle unterstützten Webseiten können gleich an Ort und Stelle gebrowst und das gewünschte Video- oder Audiomaterial heruntergeladen werden. Damit bleibt uns ein weiterer Arbeitschritt und ein weiteres Arbeitsfenster erspart.

Die Bibliothek beim vDownloader

Die gesammelten Downloads ordnet der vDownloader übersichtlich in einer Bibliothek auf. Zu vielen Videos sogar mit Thumbnails, zu einigen anderen aber nicht - obwohl sie vom gleichen Portal stammen.

Das Download-Dialogfenster bei vDownloader.

Habt Ihr - etwa bei YouTube - den gewünschten Clip gefunden und per Mausklick den Download-Befehl gegeben, braucht im Dialogfenster nur noch der Speicherort festgelegt zu werden. Ein echtes Plus ist übrigens auch die Cut-Funktion: Sind nur bestimmte Abschnitte des Videos wichtig, könnt Ihr das Video auch durch das Bewegen der blauen Punkte eingrenzen.

Unsere Gesamtwertung
7,0 / 10
  • Funktion:
    7.5
  • Bedienung:
    7.0
  • Performance:
    6.5

vDownloader downloaden

Hersteller:  Vitzo Limited
Vorteile
  • Integrierter RSS-Feed
  • Flexible Suchfunktion
  • Speichert Videos in vielen unterschiedlichen Formaten ab
  • Dank des Browsers Direktzugriff auf Videoportale
Nachteile
  • Auf der tieferen Konfigurationsebene ist Know-How gefragt
  • Unterstützt nicht alle Portale

vDownloader - große Funktionspalette des Video-Downloaders

Für all diejenigen, die sich an Musikvideos, lustigen Internetclips oder anderen bewegten Bildern nicht sattsehen können, stellt der vDownloader eine gute Wahl dar.

Mit seiner Hilfe müssen viele Video-Portale und Communities im Internet nicht mehr extra angesurft und separat nach Videos durchsucht werden. Denn der vDownloader besitzt eine interne Suchfunktion, die das ganz eigenständig übernimmt und die Suchergebnisse zudem übersichtlich präsentiert.

Die Super-Suche

Mithilfe der sehr nützlichen Suchfunktion im vDownloader erspart ihr euch eine Menge Klickerei. Einfach das Keyword oder den tatsächlichen Titel eingeben und dann rechts neben dem Wort "Suche" das Portal auswählen, das vom vDownloader durchforstet werden soll – schon geht es los.

Zum Leidwesen von Video-Junkies unterstützt der vDownloader nicht alle Portale oder Seiten mit eingebetteten Videos. Selbst beim manuellen Eintragen der Video-URL in die Browserzeile erscheint in diesen Fällen die Nachricht: "Dies ist keine gültige Video-URL."

Gesucht werden kann grundsätzlich nur in einer begrenzten Anzahl von Portalen. Mit dabei sind Exoten wie RedeRecords - ein brasilianisches TV-Netzwerk. Zu den vom vDownloader unterstützten Portalen gehören aber auch Seiten wie SoundCloud, die nur Audiodaten anbieten.

Wird im Drop-down-Menü keine andere Auswahl getroffen, sucht der vDownloader standardmäßig in YouTube nach Videos, die zum Keyword passen. Die Eingabe "Search all" sucht man zwar vergebens, dennoch kann die Freeware auch mehrere Portale gleichzeitig nach dem Keyword durchforsten – wenn vor den entsprechenden Portalen ein Haken gesetzt wurde.

Die Suchergebnisse werden anschließend sehr übersichtlich aufgelistet und, wo es geht, als Thumbnail-Ansicht angezeigt. Ein Rechtsklick auf die Verknüpfung eröffnet die Wahl zum Downloaden oder direkten Abspielen.

Den Download mit vDownloader vorher zurechtschneiden

Download-Test

Im Hilfe-Menü kann ein Testdurchlauf gestartet werden. Das heißt, es werden kurze Probevideos aus allen unterstützten Portalen heruntergeladen.

Entscheidet ihr euch für den Download, wird die Datei im Windows-Video-Ordner abgespeichert, aber auch mit dem vDownloader verknüpft. So ist der Clip jederzeit abruf- und abspielbar. Der Download des Videos findet in der höchstmöglichen Qualität statt. Im Drop-down-Menü steht aber auch die Option für die kleinste Dateigröße des Clips zur Auswahl. Beide Möglichkeiten habt ihr auch beim Download von Audio-Dateien beziehungsweise der Audio-Spur eines Videos.

Eine sehr nützliches Feature kommt in Form der Cut-Funktion daher. Vor dem Download ist es nämlich möglich, das Videomaterial auf bestimmte Abschnitte oder Szenen zu kürzen. Dazu könnt ihr die gewünschten Abschnitte einer Aufnahme mit den blauen Reglern auf der Zeitskala eingrenzen.

Brandneu: Der RSS-Feed

Wollt ihr immer auf dem neusten Stand bleiben über eure favorisierte News-Website, einen Künstler oder eine Show, kommt euch der RSS-Feed de vDownloaders gut gelegen.

Mit dieser bisher auf dem Downloader-Markt einzigartigen Funktion bezieht ihr die neusten Video-Updates direkt auf den Rechner. In dem entsprechenden Fenster muss einfach die URL eingegeben und der Speicherort festgelegt werden - fertig. Im Freeware-Modus ist die Zahl der Feeds allerdings auf drei beschränkt, in der Plus-Version sind den Feed-Abos keine Grenzen gesetzt.

Wer zum Beispiel seinen "Let's Play Hunger" bei YouTube stillt, kann in dem Konfigurationsmenü ein Datum eingeben, ab dem das jeweils neueste verfügbare Video automatisch heruntergeladen wird.

Praktisch: Der integrierte Browser

Kaum etwas kann zeitraubender sein, als im Internet die unterschiedlichen Video-Portale nach einem bestimmten Video zu durchsuchen. Mit dem vDownloader kann dieser Suchprozess deutlich verkürzt werden. Das Tool bietet hierfür gleich mehrere Möglichkeiten an. Wer bereits die URL des Videos kennt, gibt diese ganz einfach in das Dialogfeld ein und der Download startet. Wer hingegen noch nach seinem gewünschten Clip sucht, bedient sich der überaus nützlichen Browser-Funktion.

Insgesamt lassen sich so knapp 40 verschiedene Seiten unmittelbar ansteuern. Hierzu zählen nicht nur Video-Portale, sondern auch kommerzielle Angebote wie ESPN, Yahoo Screen oder Comedy Central, aber auch soziale Netzwerke wie Facebook und MySpace, denn auch von diesen Seiten sichert vDownloader hochgeladene Videos.

Videos für das Smartphone, Tablet oder die Konsole aufbereiten

Heutzutage kommt auf fast jedes mobile Endgerät ein eigenständiges Video-Format. Aus diesen das Richtige auszuwählen, kann nicht nur kompliziert, sondern auf Dauer auch zeitraubend und anstrengend werden. Mit dem vDownloader gehören diese Probleme jedoch der Vergangenheit an. Beim Download darf man direkt bestimmen, in welchem Format das Video abgespeichert werden soll.

Die Freeware optimiert die Videos bei Bedarf direkt für mobile Endgeräte

Die Clips werden demnach von vornherein für das iPad, die PSP oder sonstige Endgeräte abgestimmt. Wer nur die Tonspur eines Videos benötigt, darf sich ebenfalls an den vDownloader wenden. Hier ist die Format-Flexibilität jedoch eingeschränkt. Die Freeware speichert Audio-Dateien nämlich grundsätzlich als MP3 ab.

vDownloader mit hoher Nutzerfreundlichkeit

Waren die älteren Versionen des vDownloaders grafisch eher etwas trist gestaltet, macht das Tool optisch mittlerweile einen ansprechenden Eindruck. Besonders erfreulich ist die sehr einfache und schnelle Navigation. Fast alle Befehle lassen sich mit nur einem oder sehr wenigen Mausklicks ausführen. Wer allerdings tiefer in die Konfigurationsmenüs zu den einzelnen Teilfunktionen vordringt, benötigt eine gewisse Grundkenntnis.

Übrigens überträgt vDownloader auch mehrere Videos zeitgleich auf die Festplatte. Sehr praktisch ist außerdem, dass Videolinks in die Zwischenablage gespeichert und in das Tool übertragen werden können. Dies macht den Download mehrerer Dateien effizienter und weniger zeitaufwendig - und auch Social-Media-Fans werden bedient, denn mit vDownloader lädt man nicht nur Videos aus sozialen Netzwerken herunter, sondern auch hoch.

Video-Downloader mit tollen Zusatzfunktionen

Der vDownloader erfüllt für die von ihm unterstützten Webseiten alle Anforderungen, die an ein solches Tool gestellt werden – und geht in Teilen sogar darüber hinaus. Die integrierte Suchfunktion und der RSS-Feed machen das Programm zu einer Art All-inklusive Software in diesem Bereich.

Dank der zahlreichen angebotenen Speicherformate entfällt zudem die Notwendigkeit, die Downloads noch zeitaufwendig formatieren zu müssen. Der vDownloader bietet eine Menge Konfigurationsspielraum, dieser könnte dem Normal-User allerdings schon etwas zuviel sein.

Sag uns deine Meinung!

Um einen Kommentar zu verfassen, melde Dich an oder registriere Dich jetzt auf Netz.de!

Einstellungen zum RSS-Feed.

Die neue Errungenschaft bei der Software ist sicherlich der RSS-Feed. Um sich ständig auf dem Laufenden zu halten mit den neuesten Videos. In den Einstellungen könnt Ihr die URL und den Speicherort festlegen, sowie das Ausgabe-Format. Als Nutzer der Freeware seid Ihr jedoch auf drei Feeds begrenzt.

Das Fenster mit Suchergebnisse beim vDownloader.

Die äußerst prkatische Suchfunktion des vDownloader ermöglicht eine schnelle Übersicht über die zur Verfügung stehenden Videos aus sämtlichen unterstützten Portalen - sofern Ihr Sie in der Dropdown-Liste mit einem Haken versehen habt. Ansonsten lädt das Tool standardmäßig von YouTube.

Der Browser des vDownloader.

Eine beträchtlicher Komfortgewinn bringt uns der vDownloader mit dem integrierten Browser. Alle unterstützten Webseiten können gleich an Ort und Stelle gebrowst und das gewünschte Video- oder Audiomaterial heruntergeladen werden. Damit bleibt uns ein weiterer Arbeitschritt und ein weiteres Arbeitsfenster erspart.

Die Bibliothek beim vDownloader

Die gesammelten Downloads ordnet der vDownloader übersichtlich in einer Bibliothek auf. Zu vielen Videos sogar mit Thumbnails, zu einigen anderen aber nicht - obwohl sie vom gleichen Portal stammen.

Das Download-Dialogfenster bei vDownloader.

Habt Ihr - etwa bei YouTube - den gewünschten Clip gefunden und per Mausklick den Download-Befehl gegeben, braucht im Dialogfenster nur noch der Speicherort festgelegt zu werden. Ein echtes Plus ist übrigens auch die Cut-Funktion: Sind nur bestimmte Abschnitte des Videos wichtig, könnt Ihr das Video auch durch das Bewegen der blauen Punkte eingrenzen.