Free Screen Video Recorder im Netz.de Test

Vom individuellen Monitorausschnitt bis zum einzelnen Fenster fängt Free Screen Video Recorder bewegte Bilder vom Desktop-Geschehen ein und speichert die Videos wahlweise mit oder ohne Ton in verschiedenen Formaten ab.

  • Flexible Dateiausgabe: Aufgenommene Videos können in unterschiedliche Ausgabeformate exportiert werden
  • Hier kommt die Maus: Desktop-Aufnahmen inklusive der Cursor-Bewegung oder ohne Mauszeiger aufzeichnen
  • Freier Aufnahmebereich: Inhalt des gesamten Bildschirms oder Teilbereiche und Programmfenster fokussieren
Die Programmoberfläche von Free Screen Video Recorder

Free Screen Video Recorder gibt es komplett auf Deutsch. Die übersichtliche Programmoberfläche macht den Einstieg in das Desktop Capture Tool kinderleicht.

Free Screen Video Recorder - Die Einstellungen

Unter den Optionen gibt es zwar nur wenige, aber immerhin einige Möglichkeiten, Einfluss auf die Qualität und Größe von Audio- und Videoaufzeichnung zu nehmen.

Free Screen Video recorder und die Aufnahme

Während der Aufnahme weist nur das kleine Icon in der Taskleiste auf Free Screen Video Recorder hin. Über die Tastenkürzel lässt sich die Aufnahme beenden oder pausieren. Auch mit einem Rechtsklick erhält man Zugriff auf die möglichen Funktionen während der Desktop-Aufnahme.

Free Screen Video Recorder bietet verschiedene Formate

Mit einem Klick auf das Formatsymbol ändert man kurzerhand sein gewünschtes Ausgabeformat ab.

Free Screen Video Recorder - Die Mauseinstellungen

Unter den Mauseinstellungen lässt sich die Maus während der Videoaufnahme ausblenden. Soll die Cursor-Bewegung aufgezeichnet werden, dann sollt man sich zumindest um die Transparenz kümmern, die hier prozentual eingestellt werden kann.

Unsere Gesamtwertung
6,5 / 10
  • Funktion:
    5.5
  • Bedienung:
    7.0
  • Performance:
    7.0

Free Screen to Video downloaden

Hersteller:  DVDVideoSoft Ltd.
Vorteile
  • Filmt auf Wunsch die Mausbewegungen mit
  • Audio-Aufnahme möglich
  • Variabler Formatexport
  • Komplett auf Deutsch
  • Kinderleichte Bedienung und übersichtliche Struktur
Nachteile
  • Kein integrierter Video-Player
  • Videobearbeitung nicht möglich

Free Screen Video Recorder - Unkompliziertes Screencapture-Tool

Die Geschehnisse auf dem Desktop festhalten und sich dabei nicht unnötig mit aufwendigen Einstellungen rumschlagen müssen - so lässt sich das Arbeiten mit Free Screen Video Recorder wohl am ehesten zusammenfassen. Das sehr simpel zu bedienende und spartanisch auftretende Tool zeichnet Desktop-Videos auf, erlaubt dabei nur wenige, aber durchaus sinnvolle Einstellungen.

Hierzu zählt beispielsweise, dass User selbst entscheiden dürfen, ob sie ihren gesamten Bildschirm aufzeichnen wollen oder ob Free Screen Video Recorder nur einzelne Teilbereiche des Desktops festhalten soll. Dabei kann der Videoausschnitt frei konfiguriert werden, auch der Fokus auf Programmfenster ist möglich.

Wer beispielsweise Lernvideos oder Programm-Tutorials erstellen möchte, der kann in der Symbolleiste festlegen, ob Mausbewegungen im Video enthalten sein sollen - alternativ lässt sich diese Funktion auch ausstellen. Fertige Videos werden danach übersichtlich samt Dateinamen, Videolängen, Erstellungsdatum und Größen in einer Liste präsentiert. Auch das Format wird hier angezeigt.

Doch bevor das Video aufgenommen wird, sollte man sich für sein Wunschformat entscheiden. Free Screen Video Recorder bietet auch hierzu einige Auswahl-Optionen. Was allerdings komplett fehlt, sind Werkzeuge zur Videobearbeitung. Free Screen Video Recorder ist ein reines Aufnahmetool - Cut-Funktionen oder Möglichkeiten zur Effektgestaltung hat das Programm nicht im Funktionssortiment.

Free Screen Video Recorder erscheint mit übersichtlicher Programmoberfläche

Free Screen Video Recorder bietet verschiedene Formate

Mit nur einem Klick wählt man das gewünschte Ausgabe-Format aus.  

Quelle:

Free Screen Video Recorder bietet verschiedene Formate

Mit nur einem Klick wählt man das gewünschte Ausgabe-Format aus.  

Quelle:

Nachdem Free Screen Video Recorder installiert ist, lässt sich das Tool auch auf ein deutsches User-Interface umstellen. Unten im Programmfenster befindet sich dazu ein kleines Icon, das eine US-amerikanische Flagge abbildet. Mit einem Klick auf das Symbol hat man die freie Wahl zwischen mehreren Sprachen, darunter auch die deutsche. Danach dürften sich vor allem Einsteiger darüber freuen, dass die Freeware denkbar einfach strukturiert ist.

In der Symbolleiste finden sich sämtliche Funktionen wieder, das Screencapture-Tool in petto hat: ein Start- und Stopp-Knopf für die Videoaufzeichnung, ein Symbol für die Auswahl des Bildschirmbereichs, eine Option zur Formatauswahl, die Einstellungen sowie die Möglichkeit zu bestimmen, ob Mausbewegungen im Video zu sehen sein sollen.

Erste Videos mit Free Screen Video Recorder aufzeichnen

Bevor es mit der Aufzeichnung losgeht, muss man vorab den Bildschirmbereich definieren und das gewünschte Format bestimmen. Hierbei wählt man zwischen dem gesamten Monitor, einem Programmfenster oder individuell konfigurierbaren Desktop-Ausschnitten.

Entscheidet man sich für die letzte Option, muss man erst den Startknopf betätigen. Danach wird mithilfe der Maus der Bildschirmausschnitt bestimmt. Auch bezüglich seiner Formatwahl ist man relativ flexibel am Werk. Free Screen Video Recorder nimmt eure Videos in MP4 auf. Bevor die Aufnahme beginnt, minimiert sich das Programmfenster und erscheint als kleines Symbol unten in der Taskleiste.

Mithilfe der Funktionstaste F10 kann die Aufnahme angehalten werden, F9 pausiert den Aufnahmemodus, den man nach der Unterbrechung bequem und einfach fortsetzen kann. Die letztendlich fertiggestellten Video-Aufnahmen werden bei Free Screen Video Recorder in einer übersichtlichen Liste dargestellt, aus der ihr die wichtigsten Informationen zum jeweiligen Video entnehmen könnt.

Ihr könnt ebenfalls Screenshots anfertigen, diese skalieren, schneiden und abspeichern. Zur Auswahl der Formate stehen: BMP, JPEG, GIF, TGA und PNG. Außerdem können für eine vereinfachte Handhabung Bilder in die Zwischenablage kopiert und in eine andere Anwendung eingefügt werden. Alternativ besteht auch die Möglichkeit, direkt vom Programm auszudrucken.

Screencapture auch für Tutorials geeignet

Etwas gehaltvoller geht es zu, wenn man mit Free Screen Video Recorder nicht einfach nur Desktop-Aufnahmen erstellen möchte, sondern etwas professionellere Anliegen hat, indem beispielsweise Tutorials oder Lernvideos konzipiert werden sollen - denn Free Screen Video Recorder erlaubt ebenfalls die Aufnahme von Audio-Inhalten.

Free Screen Video Recorder nimmt unkompliziert Videos auf und erstellt einfache Screenshots.

Neben dem Flaggensymbol am unteren Programmrand befindet sich ein Lautsprecher-Icon. Hier kann die Tonaufnahme aktiviert oder deaktiviert werden, was allerdings nur für den Systemsound gilt. Sprachaufnahmen werden über eine externe Quelle bewerkstelligt. Unter den Einstellungen muss man in der Rubrik lediglich sein Mikrofon auswählen, den Ton aktivieren und die Lautstärke bestimmen - und schon landen Videos samt Kommentaren auf der Festplatte.

Speziell für Schulungsmaterialien ist es oftmals sinnvoll, auch die Mausbewegung im Video festzuhalten. Über die bereits erwähnte Symbolleiste lässt sich diese Funktion mit nur einem Klick ein- und ausschalten.

Wenige Einstellungsmöglichkeiten - keine Videobearbeitung

Free Screen Video Recorder ist sicherlich nicht auf professionelle Regie-Anliegen ausgelegt, was sich insbesondere dadurch begründet, dass die Freeware keinerlei Videobearbeitung zulässt. Nicht einmal Textelemente lassen sich in die bewegten Bilder integrieren. Auch die Programm-Einstellungen können nur mit einer recht spartanischen Ausstattung dienen.

Hier sind nur wenige Einstellungen zur Audio- und Videoaufnahme möglich. Deren Bitraten lassen sich ändern, die Videogröße kann bis zum HD-Format angepasst und die Bilder pro Sekunde der Aufnahme dürfen ebenfalls gepusht werden - allerdings immer mit den Hintergedanken, dass auch die Dateigröße dadurch enorm ansteigen kann. Wer seine Videos in soziale Netzwerke hochladen möchte, sollte dies also bedenken.

Free Screen Video Recorder eignet sich für bescheidene Ansprüche

Sicherlich gibt es Tools, die zumindest bezüglich der Videobearbeitung mehr können als die Freeware Free Screen Video Recorder. Dennoch hat auch dieser Desktop-Recorder seine Existenzberechtigung, denn er ist einer der wenigen Software-Möglichkeiten, Desktop-Videos ohne Kostenaufwand zu erstellen.

Zusätzlich bringt er sämtliche Grundfunktionen mit, die für eine variable Bildschirm-Aufnahme vonnöten sind. Individuelle Bildbereiche, variable Cursor-Aufzeichnung und optionale Audio-Aufnahmen sind demnach möglich. Von den einfachsten Anliegen bis hin zur Tutorial-Erstellung reichen diese Funktionen allemal aus, weswegen der Gesamteindruck von Free Screen Video Recorder nur positiv ausfallen kann.

Sag uns deine Meinung!

Um einen Kommentar zu verfassen, melde Dich an oder registriere Dich jetzt auf Netz.de!

Die Programmoberfläche von Free Screen Video Recorder

Free Screen Video Recorder gibt es komplett auf Deutsch. Die übersichtliche Programmoberfläche macht den Einstieg in das Desktop Capture Tool kinderleicht.

Free Screen Video Recorder - Die Einstellungen

Unter den Optionen gibt es zwar nur wenige, aber immerhin einige Möglichkeiten, Einfluss auf die Qualität und Größe von Audio- und Videoaufzeichnung zu nehmen.

Free Screen Video recorder und die Aufnahme

Während der Aufnahme weist nur das kleine Icon in der Taskleiste auf Free Screen Video Recorder hin. Über die Tastenkürzel lässt sich die Aufnahme beenden oder pausieren. Auch mit einem Rechtsklick erhält man Zugriff auf die möglichen Funktionen während der Desktop-Aufnahme.

Free Screen Video Recorder bietet verschiedene Formate

Mit einem Klick auf das Formatsymbol ändert man kurzerhand sein gewünschtes Ausgabeformat ab.

Free Screen Video Recorder - Die Mauseinstellungen

Unter den Mauseinstellungen lässt sich die Maus während der Videoaufnahme ausblenden. Soll die Cursor-Bewegung aufgezeichnet werden, dann sollt man sich zumindest um die Transparenz kümmern, die hier prozentual eingestellt werden kann.