Vom Benchmark bis zum Voice-Chat

Nie wieder Unordnung in der Spielesammlung

Geschätzte Lesezeit: ca. 7 Minuten

Je nach Hersteller und/oder Publisher werden PC-Spiele heute über die verschiedensten Spieledienste gestartet und sind entsprechend nur darüber erreichbar. 'Steam' ist die wohl bekannteste herstellerübergreifende Plattform. Aber auch Publisher wie Electronic Arts, Blizzard oder Ubisoft vertreiben ihre Games mitunter über eigene Dienste, was schnell zu Verwirrung führen kann: Worüber starte ich noch mal das Game? War es 'Origin' oder habe ich es doch in meiner Steam-Bibliothek? Mit der 'Launchbox' ist das ein Problem von gestern.

Launchbox bringt Ordnung in die Spielesammlung

Der Launcher vereint alle auf dem System gespeicherten Spiele unter einem Dach, unabhängig von der Spieleplattform, mit der ihr es installiert habt. Retro-Fans dürfte besonders freuen, dass Launchbox außerdem Emulatoren für unzählige Retro-Konsolen unterstützt. Damit ihr bei der Fülle an Games dann nicht den Überblick verliert, lassen sich sämtliche Games außerdem nach Genres, Hersteller und einer Handvoll weiterer Kategorien sortieren - das Spiel eurer Wahl ist also in null Komma nichts startbereit.

Ein weiteres Plus von Launchbox ist die riesige, hingebungsvolle Community: Ihr findet zu fast jedem erdenklichen Spiel Screenshots, Beschreibungen und Fan-Zeichnungen, die sich sogar als Hintergrundbild festlegen lassen. PC-Spieler, die Ordnung in ihre Sammlung bringen wollen, laden sich den Launcher auf der Webseite von Launchbox herunter.

Hier erfährst du mehr über: PC Gaming

Sag uns deine Meinung!