Vom Packeis in den Wüstensand

Alto’s Odyssey: Jetzt schliddern auch Androiden durch die Wüste

Geschätzte Lesezeit: ca. 3 Minuten

Foto von Sebastian Hardt

von Sebastian Hardt (@hardtboiled)-

Mit etwas Verspätung erreicht das umjubelte 'Alto's Odyssey' endlich Nutzer ohne iPhone. Auch auf Android-Geräten macht das entspannende Mobile-Game eine überaus gute Figur und entfaltet schon nach wenigen Sekunden eine fast schon hypnotische Wirkung.

Ein halbes Jahr haben sie warten müssen, jetzt dürfen auch Android-Nutzer aufs Board steigen: 'Alto’s Odyssey' ist endlich auch für Nicht-Apple-Nutzer erschienen. Wie schon bei der iOS-Version erwartet euch auch im Android-Nachfolger von 'Alto’s Adventure' nicht allzu viel Neues. Nach wie vor gleitet ihr auf einem Brett von links nach rechts durch wunderschön gezeichnete Landschaften - nur eben nicht mehr auf einem Snow- sondern auf einem Sandboard. Für Alto’s Odyssey haben die Entwickler im Grunde nur das Szenario ausgetauscht: Aus der klirrenden Kälte in die sengende Hitze der Wüste.

Liebhabern des Vorgängers - davon soll es ja so einige geben - ist es natürlich völlig schnuppe, dass sich Alto’s Odyssey mit Innovationen zurückhält. Die wollen ohnehin einfach nur "mehr Alto", und das bekommen sie auch: Nach wie steuert ihr den namensgebenden Protagonisten (oder einen seiner Freunde) durch malerische Landschaften und lasst ihn nur per Tap auf den Bildschirm abheben, Tricks vorführen und somit spezielle Aufgaben erfüllen.

180 Aufgaben gibt es in Altos' Odyssey

(Screenshot / Noodlecake Studios Inc)  Google Play Store 

In der Werkstatt könnt ihr Gegenstände erwerben, die euch das Leben in der Wüste erleichtern.

(Screenshot / Noodlecake Studios Inc)  Google Play Store 

Im neuen Foto-Modus könnt ihr die Kamera frei bewegen sowie heraus- und hereinzoomen.

(Screenshot / Noodlecake Studios Inc)  Google Play Store 

180 Aufgaben gibt es in Altos' Odyssey

(Screenshot / Noodlecake Studios Inc)  Google Play Store 

In der Werkstatt könnt ihr Gegenstände erwerben, die euch das Leben in der Wüste erleichtern.

(Screenshot / Noodlecake Studios Inc)  Google Play Store 

Im neuen Foto-Modus könnt ihr die Kamera frei bewegen sowie heraus- und hereinzoomen.

(Screenshot / Noodlecake Studios Inc)  Google Play Store 

Alto’s Odyssey: Hypnose mit Mehrwert

Auch bei Odyssey liegt der Reiz eindeutig in der fast hypnotischen Wirkung, die das Game schon wenige Sekunden nach Spielstart erzeugt. Optische Gestaltung, Musik, Leveldesign, flüssiger Spielablauf - hier greift alles perfekt ineinander. Wie schon bei Altos vorherigem Abenteuer bietet aber auch die Sand-Sause einige Inhalte, die durchaus zum Weiterspielen motivieren und nicht bloß der Entspannung dienen. Durch das Lösen der insgesamt 180 Aufgaben zum Beispiel steigt ihr im Level auf und schaltet so allerhand neuen Content frei. Ein neues Sandboard zum Beispiel, das euch Wallrides ermöglicht. Und natürlich neue Spielstufen mit noch mehr Sand.

Mit zunehmendem Level schaltet ihr weitere Charaktere frei.

Außerdem erspielt ihr euch mit zunehmendem Level weitere Charaktere. 'Maya' zum Beispiel ist zwar langsamer als ihre Gefährten, führt dafür aber schnellere Backflips aus. Das Lama Felipe, das erst mit Level 41 freigeschaltet wird, kann sogar doppelte Sprünge ausführen. Neu ist außerdem ein Fotomodus für Schnappschüsse und ein sogenannter 'Zen'-Modus, in dem ihr zwar nicht auf Highscore-Jagd gehen, euch dafür aber umso besser entspannen könnt.

Alto’s Odyssey könnt ihr kostenlos im Google Play Store herunterladen. iOS-Nutzer, die bisher noch nicht auf dem virtuellen Sandboard gestanden haben, holen das Versäumnis schleunigst nach und laden es aus Apples App Store herunter.

Hier erfährst du mehr über: AndroidMobile Gaming und Google

Sag uns deine Meinung!