Neuer Gameplay-Trailer

Battlefield V: Firestorm wird das etwas andere Battle Royale

Geschätzte Lesezeit: ca. 2 Minuten

Foto von Sebastian Hardt

von Sebastian Hardt (@hardtboiled)-

'Firestorm', der Battle Royale Modus des Shooters 'Battlefield V', wird einiges anders machen als viele andere Vertreter des beliebten Genres - das zeigen die Entwickler in einem jetzt veröffentlichen Gameplay-Trailer. Einige der neuen Ideen klingen ziemlich vielversprechend - Apex Legends, Fortnite und Co bekommen nächste Woche ernstzunehmende Konkurrenz.

Dass der Ende vergangenen Jahres veröffentlichte 16. Teil der Battlefield-Reihe eine eigene Variante des momentan enorm populären Spielmodus 'Battle Royale' verpasst bekommt, war schon seit Längerem klar. Doch was genau Criterion Games für das Multiplayer-Scharmützel geplant hatte, war bislang nicht bekannt. Jetzt gibt es einen neuen Trailer, in dem die Entwickler jede Menge Details verraten.

Ähnlich wie in vielen anderen Battle Royale Spielen werdet ihr auch in Firestorm über einem weitläufigen Gebiet abgeworfen - nach Entwicklerangaben übrigens die größte Battlefield-Map aller Zeiten. Wie ihr es aus 'Apex Legends' kennt, kämpft ihr aber nicht allein gegen andere Spieler, sondern seid im Team unterwegs, im Falle von Firestorm sind es allerdings 4er- statt 3er-Squads. Ebenfalls soweit bekannt: Auf der Karte findet ihr Ausrüstung und Waffen in verschiedenen Qualitätsstufen und bekämpft eure Gegenspieler damit auf einer immer kleiner werdenden Karte. Doch damit enden die Gemeinsamkeiten im Großen und Ganzen auch schon.

Battle Royale: Das ist neu in Battlefield V: Firestorm

Die Fahrzeugauswahl ist wohl der offensichtlichste Unterschied zu anderen Genrevertretern: 17 Vehikel soll es geben, darunter gewöhnliche Autos, Traktoren und sogenannte Schwimmwagen. Besonders aber Panzer und Helikopter stechen heraus: erstere haben ein eigenes, mächtiges Kanonenrohr an Bord, von letzteren lässt sich das Schlachtfeld aus der Luft beharken. Um an die besonders durchschlagskräftigen Exemplare zu gelangen, müsst ihr allerdings zusammenarbeiten, denn diese befinden sich in verschlossenen und zu allem Überfluss alarmgesicherten Bunkern, die ihr erst gemeinsam öffnen müsst.

Auch wird es Quests an gewissen Orten auf der Karte geben - nach Abschluss winkt hochwertiger Loot für euer Team. Doch auch hier gilt: Den werden euch die anderen Teams wohl kaum gönnen, macht euch also auf Beschuss gefasst. Eine weitere nicht gerade alltägliche Spielmechanik tritt zu Tage, wenn ihr genanntes Feindfeuer nicht übersteht. Vor eurem endgültigen Ableben geht ihr zunächst zu Boden, seid also noch im Spiel und könnt von euren Kameraden wiederbelebt werden. Battle-Royale-Kennern kommt das sofort bekannt vor. Kanonenfutter seid ihr in Firestorm dann jedoch keinesfalls: Das Spiel erlaubt euch noch ein letztes Magazin abzufeuern - idealerweise natürlich auf herannahende Feinde, die euch den Garaus machen wollen.

Battle Royale ist spätestens seit 'PUBG' enorm populär auf quasi allen Plattformen. Dennoch lässt das Genre nicht allzu viel Spielraum für Entwickler, um sich vom Wettbewerb abzusetzen. Der Markt scheint inzwischen fast gesättigt. Tetris 99 auf der anderen Seite hat erfolgreich eine Nische besetzen können und wer weiß, vielleicht gibt es schon bald ein Dark Souls Battle Royale. Ob Firestorm der gewünschte Erfolg wird, bleibt daher abzuwarten - auch weil Spieler das Hauptspiel kaufen müssen, um den Modus spielen zu können. Insgesamt scheint der Battlefield-Ableger aber genügend neue Ideen einzubringen, weshalb viele Battle-Royale-Fans ab dem 25. März sicherlich trotzdem einen Blick riskieren werden.

Sag uns deine Meinung!