digitale Themen, leicht verständlich.

Projekt scheint außer Kontrolle geraten

Community schockiert: System Shock Remastered verschoben, Team nimmt Auszeit

Geschätzte Lesezeit: ca. 2 Minuten

Foto von Sebastian Hardt

von Sebastian Hardt (@hardtboiled)-

Um die von vielen heiß herbeigesehnte Neuauflage des damals wegweisenden Survival-Abenteuers 'System Shock' steht es nicht gut: Nach diversen Neuausrichtungen des Projekts hat der Verantwortliche Stephen Kicks die Reißleine gezogen und die Entwicklung vorerst auf Eis gelegt. Community und Fans sind, wenig überraschend, ziemlich angefressen.

Die Vorfreude war groß, als das Entwicklerstudio 'Nightdive' vergangenes Jahr eine Neuauflage des damals Genre-definierenden Survial-Horror-Games 'System Shock' angekündigt hatte. Das über Kickstarter finanzierte Projekt hatte das Finanzierungsziel von 900.000 Dollar in Windeseile erreicht, Fans und Unterstützer freuten sich auf eine moderne Neuauflage "ganz nah am Original". Doch in einem ziemlich offenherzigen Beitrag auf der Crowdfunding-Plattform gesteht Studio-Chef Stephen Kick jetzt ein: Das Projekt ist aus dem Ruder gelaufen, das Spiel wird auf unbestimmte Zeit verschoben.

System Shock außer Kontrolle geraten, Fans entrüstet

"Ich ließ die Dinge außer Kontrolle geraten", lässt Kick seine Unterstützer und Fans in seinem Beitrag wissen. Aus dem ursprünglich geplanten Remaster des Originals sei inzwischen ein Reboot geworden, immer mehr Ideen seien in das Projekt eingeflossen, woraufhin sich auch das benötigte Budget enorm erhöht habe. "Mir ist klar geworden, dass wir den falschen Weg eingeschlagen und unseren Unterstützern auf Kickstarter den Rücken zugekehrt haben", so der Studiochef. Das Team nehme sich jetzt erstmal eine Auszeit - am Ende sei das Projekt aber definitiv nicht.

Wie arrogant sind Sie eigentlich?

haotichen via Kickstarter

Die Community aus Unterstützern, die das Studio in gutem Glauben mit ihrem Geld unterstützt haben, ist gelinde gesagt wenig erfreut über Kicks späte Einsicht. In den Kommentaren beschweren sich viele insbesondere darüber, dass das bereitgestellte Budget völlig falsch eingesetzt wurde.

"Was in Gottes Namen habt ihr nur angestellt?", fragt zum Beispiel ein entgeisterter Backer in einem Kommentar. "Danke für nichts", meint ein anderer enttäuschter Supporter. Die Unterstützer hätten für ein 'Remaster' des Originals bezahlt, nicht für eine umfangreiche Neuauflage.

Erscheinungsdatum ungewiss

Die Entrüstung der Community ist sicher nicht ganz unverständlich. Kommt ein Projekt nicht zustande, ist auch das Geld der Spender futsch. Kick beteuert zwar, dass er das Projekt noch nicht aufgegeben habe, doch viele seiner Unterstützer scheinen daran nicht mehr zu glauben. Ursprünglich hätte das Game bereits 2017 für Xbox One, PlayStation 4 und PC erscheinen sollen. Nach den neuesten Entwicklungen ist ein Erscheinen, wenn es überhaupt fertig wird, nicht vor Ende 2018 zu rechnen.

Hier erfährst du mehr über: PC Gaming

Sag uns deine Meinung!