digitale Themen, leicht verständlich.

Gut siehst du aus

Dark Souls Remastered - was steckt drin in der Neuauflage des Serienveteranen?

Geschätzte Lesezeit: ca. 3 Minuten

Foto von Dennie Beneke

von Dennie Beneke (@debeneke)-

Feingeschliffene Optik und Verbesserungen an der Technik warten auf Fans des Rollenspiel-Klassikers 'Dark Souls', wenn der erste Teil im Mai als Neuauflage für Konsole und den PC erscheint. Genügen die Anpassungen für eine neue Runde in Lordran oder überlassen altgediente Souls-Veteranen hier lieber den Neueinsteigern das Feld?

Fast sieben Jahre nach dem Start des Fantasy-Rollenspiel-Dreiteilers führt uns 'Dark Souls Remastered' zurück in die Welt von Lordan. Dort wo Drachen, axtschwingende Untote und reihenhausgroße Boss-Monster darauf warten, einmal mehr von euch ins Jenseits geschickt zu werden - nur, um kurz nach eurem Ableben wiederzukehren und euch das Leben schwer zu machen.

Was steckt drin in der Neuauflage des bockschweren Serienveteranen, der am 25. Mai sowohl für die aktuellen Konsolen Playstation 4 (Pro), Xbox One (X), Nintendo Switch als auch für den PC erscheinen wird? Lohnt sich ein erneuter Kauf für alteingesessene Souls-Liebhaber oder richtet sich das Remaster eher an Neuankömmlinge?

Dark Souls läuft in 4K und 60 FPS auf Xbox One X und PS4 Pro

Momentan prasseln zahlreiche 'First Look'-Videos auf uns ein, welche die aufpolierte Grafik in den Fokus stellen. Gegner, Fassaden, Charaktere und die Seitenstreifenbepflanzung bekommen eine Politur. Nun wippen Efeu und Gras wogend im Wind und auch das Zusammenspiel aus Licht, Schatten und klareren Texturen setzt die Umgebung erwartbar besser in Szene als das Original.

Die Kollegen von IGN haben die Neuauflage ebenfalls getestet und eine Auflistung der Unterschiede zusammengestellt:

  • Dark Souls Remastered wird bei rund 60 FPS auf PS4 Pro, Xbox One X und dem PC laufen.
  • Zudem werden PS4 Pro und Xbox One X bei entsprechenden TVs und Monitoren auf 4K-Auflösung hochskaliert, während der PC eine native 4K-Auflösung unterstützt.
  • Auf PS4 und Xbox One läuft Dark Souls ebenfalls mit 60 FPS, allerdings "nur" in Full-HD, während die Nintendo Switch mit 30 FPS auskommen muss. Im Handheld-Mode fährt die Auflösung zudem auf 720p runter.

Kenner, die sich inhaltliche Neuerungen erhofften, werden indes enttäuscht, denn das Remaster hält keine neuen Waffen, Gebiete oder Herausforderungen bereit. Das war auch nicht zu erwarten, soll an dieser Stelle aber nicht unerwähnt bleiben.

Button-Konfiguration und Online-Multiplayer verbessert

Alles läuft demnach flüssiger, sieht besser aus und wirkt schärfer. Darüber hinaus soll 'Dark Souls Remastered' mit einem überarbeiteten Multiplayer daherkommen, der unter anderem bis zu sechs Spielern in einer Sitzung Platz bieten soll und an einigen generellen Stellschrauben dreht, die den Online-Modus aufwerten.

Den Spielkomfort verbessert die Neuauflage aber nur im Detail, so hat man beispielsweise das Inventar und das Einstellungsmenü von kleineren Schwächen befreit, die von Souls-Veteranen oft angeprangert wurden. Auch lassen sich zukünftig unter anderem die Tasten des Controllers neu belegen, um die lästige Lauf+Sprung-Belegung zu umgehen, wie es die zwei Nachfolger sowie 'Bloodborne' gehandhabt haben.

Nachfolgend binden wir euch ein Video ein, das uns die Unterschiede am deutlichsten aufgezeigt hat. Gönnt ihr euch eine weitere Runde des Souls-Klassikers oder spart ihr euch das Geld lieber?

(@deBeneke)
Dark Souls transportiert den Flair der Souls-Reihe in bester Manier

Während ich mich durch diverse Videos der Neuauflage geschaut habe, merkte ich es wieder in den Fingern kribbeln. Diese ständige Anspannung, der Ärger über den Verlust eines großen Haufens an Seelen, die pure Erleichterung doch nicht gestorben zu sein, nur um dann eine Ecke weiter wieder zu wissen "Alles von vorne!".

Altgedienten Veteranen dieser Rollenspielreihe spreche ich vielleicht aus dem Herzen, weshalb 'Dark Souls: Remastered' den ein oder anderen aus purer Nostalgie zum erneuten Kauf bewegt. Für diejenigen, die sich das erste Mal auf die Reise nach Lordran begeben wollen, bietet das Remaster hingegen den perfekten Einstieg in die dunkle Welt der Souls-Reihe. Zwar kann die Grafik trotz Überarbeitung nachvollziehbarer Weise nicht mit den Teilen 2 und 3 mithalten, den Flair transportiert Dark Souls dennoch genauso gekonnt.

Hier erfährst du mehr über: PC Gaming

Sag uns deine Meinung!