Reddit außer Rand und Band

FIFA 18: EA-Entwickler beschwert sich über Community

Geschätzte Lesezeit: ca. 2 Minuten

Foto von Sebastian Hardt

von Sebastian Hardt (@hardtboiled)-

'FIFA 18' hat seit seinem Release mit einigen Bugs und Balancing-Schwierigkeiten zu kämpfen. Selbst der aktuellste Patch hat daran wenig ändern können. Die Entwickler aber üben sich in Schweigen, während die Community zusehends unruhiger wird. Jetzt hat sich überraschend ein Chefentwickler bei Reddit zu Wort gemeldet - und bringt dabei nicht immer die besten Argumente.

Die Community von EAs Fußball-Simulation 'FIFA' ist seit je ziemlich heißblütig, und auch beim kürzlich erschienenen neuesten Ableger 'FIFA 18' halten die Sportspielfans kaum mit ihrer Meinung hinterm Berg und kritisieren - mal konstruktiv, mal weniger sachlich - kaputte Features, vermeintlich schlechtes Balancing und schleppendes Bugfixing. Publisher Electronic Arts hingegen hält sich mit Reaktionen auf Feedback aus der Community traditionell zurück, was die Stimmung zusätzlich aufheizt. Tyler Blair, Senior Game Designer bei EA, hat sich jetzt ein Herz gefasst und sich in einem FIFA-Subreddit ziemlich deutlich zu Wort gemeldet.

Wir interagieren wenig, weil es sehr schwer ist, am Ball zu bleiben. Wir würden diesen Sub aktiv enttäuschen, weil er riesig ist und wir einen enormen Job zu bewältigen haben.

teebs33 aka. Tyler Blair via Reddit

Darin kritisiert er zum einen die Beschaffenheit eines Großteils des Feedbacks aus der FIFA-Community. Häufig sei dieses schlicht nicht verwertbar. "Wir sind auf der Suche nach umsetzbarem Feedback", betont er. Mit kühlem Kopf vorgetragene Kritik oder sogar Videos aus dem Spiel seien Beispiele dafür. Auch macht er den Fans den Vorwurf, teils herablassend und beleidigend zu formulieren. Je mehr solch gemeiner Kommentare er lesen müsse, desto weniger Lust habe er, sich persönlich damit auseinanderzusetzen.

Schweigegelübde von Elecronic Arts vorgegeben

Aus persönlicher Sicht mag dies verständlich sein. Warum aber die kaum stattfindende Interaktion seitens EA? Viele Kritikpunkte ließen sich damit schnell ausräumen, die Lage würde in vielen Fällen frühzeitig deeskalieren und die Community sich weniger oft im Ton vergreifen. Ein frustrierter Reddit-User schreibt etwa: "Einen Bug einfach zu bestätigen wäre so trivial. Wir wissen ja noch nicht einmal, ob EA sich eines Fehlers überhaupt bewusst ist." Tyler Blair nennt fürs diese Schweigsamkeit hauptsächlich zwei Gründe:

Spielt ihr Typen das Spiel überhaupt selbst?

StayingDenchSince9, ein Reddit-User

Zum einen sei die Community-Arbeit für ein Spiel wie FIFA 18 einfach ein derart "enormer Job", dass sie kaum zufriedenstellend bewältigt werden könne. Zum anderen sei er als Mitarbeiter von EA an Compliance-Regeln und rechtlich bindende Vorgaben gebunden, die ihm in vielen Fällen schlicht untersagten, auf direkte Fragen zu reagieren.

Tyler Blairs Argumente für Spieler kaum nachvollziehbar

Auch dies ist aus Sicht eines Angestellten einer großen Firma eine nachvollziehbare Reaktion. Nur: Aus Sicht eines großen Publishers mit abertausenden von Kunden kann dies kaum eine Ausrede für schlechtes Community-Management sein. Bungie, Blizzard, 343 Industries oder Riot, die von einem anderen Nutzer als besonders Community-freundliche Beispiele angeführt werden, sind schließlich auch keine kleinen Fische im Games-Business.

Für Spieler ist dies also ein nur sehr schwer nachvollziehbares Argument. Entsprechend ist die Reaktion auf den sehr persönlichen Post des Chefentwicklers eher verhalten, verschlimmert hat er die Situation aber sicher nicht. Ob Tyler Blairs Vorstoß bei Electronic Arts zum Anlass genommen wird, über ein aktiveres Community-Management nachzudenken, darf aber bezweifelt werden.

Hier erfährst du mehr über: PC Gaming

Sag uns deine Meinung!