Neues von den Eidgenossen

[Gamescom] SwissGames - Innovative Spiele mit dem gewissen Extra

Foto von Sven Schäfer

von Sven Schäfer (@kreativfrei)-

Die Schweiz gilt bereits seit einiger Zeit als eine Art Geheimtipp für alle Indie-Fans - was die eidgenössischen Spiele-Entwickler auf der diesjährigen Gamescom erneut eindrucksvoll unter Beweis stellen. Wir haben dem Messestand von SwissGames einen Besuch abgestattet und zeigen Euch die innovativsten Spiele, die selbst bei Hardcore-Gamern einen bleibenden Eindruck hinterlassen dürften.

Wer an die Schweiz denkt, denkt zuerst an die Alpen, an Schokolade oder vielleicht auch an den berühmten Schweizer Käse - doch ist das bei weitem nicht alles, was unsere Nachbarn zu bieten haben. Denn schon seit geraumer Zeit etabliert sich eine bemerkenswerte Gaming-Szene, die sich vor allem auf den Independent-Bereich spezialisiert hat. Familiär anmutende Entwickler-Studios schießen wie Pilze aus dem Boden und zeigen auf eindrucksvolle Art und Weise, wie kreative und individuelle Spiele aussehen können.

Auf der Gamescom 2016 präsentieren zehn dieser Studios sage und schreibe 21 Titel, die sich in Sachen Design, Innovation und Spielspaß in nichts nachstehen. Unterstützt wird das Ganze vom Swiss Arts Council "Pro Helvetia", den Städten Zürich und Genf sowie der Swiss Game Developers Association (kurz SGDA). Wir haben uns am Stand von SwissGames umgeschaut und präsentieren Euch im Folgenden einen kurzen Überblick über die derzeit angesagtesten Spiele aus der Schweiz.

"Airheart" (Blindflug Studios)

Bei "Airheart" handelt es sich um einen wahrlich außergewöhnlichen Shooter, der den Spieler in die farbenfrohe Wolkenstadt Granaria entführt. Weit über den Wolken geht es mit einem knuffigen Flugzeug auf die Jagd nach dem legendären Himmelswal, der die beschauliche Stratosphäre des Universums Amelia bedroht. "Airheart" erscheint im 3. Quartal 2016 für den PC, den Mac sowie die Konsolen PlayStation 4 und Xbox One.

"FAR" (Mr Whale’s Game Service)

Auch das Adventure-Game "FAR" hat einen bleibenden Eindruck bei uns hinterlassen - nicht zuletzt aufgrund des minimalistisch-innovativen Grafik-Stils. Der Spieler begibt sich auf eine spannende Reise durch ein schier endlos wirkendes ausgetrocknetes Meer, in dem nicht nur einmalige Orte vergangener Seefahrer-Zivilisationen entdeckt, sondern auch geheimnisvolle Rätsel gelöst werden wollen. Interessierte PC-, Mac- und Xbox One-Spieler sollten sich das erste Quartal 2017 vormerken.

"Niche" (Team Niche)

Zu den weiteren Highlights auf dem Stand von SwissGames gehört "Niche" - ein rundenbasiertes 'genetic survival Game', in dem der Spieler eine eigene Tier-Spezies erschaffen kann. Der Kreativität werden dabei kaum Grenzen gesetzt, doch um die liebevoll animierten Tierchen am Leben zu halten, müssen die Spieler hin und wieder tief in die Trickkiste greifen: Klimatische Veränderungen wollen gemeistert, Dürreperioden überstanden und Krankheiten besiegt werden - was "Niche" zu einem wirklich anspruchsvollen Spiel macht. Laut dem Entwickler wird das Game im 1. Quartal des kommenden Jahres für den PC, den Mac und für Linux-basierte Systeme erscheinen.

"Struckd" (Struckd Game Studio)

Bei "Struckd - Build your Game" ist der Name Programm, denn hier wird der Spieler selbst zum Game-Designer. Ihr könnt nicht nur Eure eigenen Spielregeln festlegen, sondern darüber hinaus auch eine komplette Geschichte erfinden, die Ihr dann per Drag-and-Drop zum Leben erwachen lassen könnt. "Struckd" punktet dabei mit zahlreichen InGame-Elementen, die beliebig verändert und positioniert werden können, um Euren Freunden eine bisher unbekannte Spielerfahrung zu verschaffen. Das Spiel ist seit rund einem Monat für iOS und Android erhältlich.

"MeanTime" (Sonja Böckler & Michael Müller)

Allein das unkonventionelle Game-Design macht das explorative VR-Adventure "MeanTime" zu einem wahren Augenschmaus. Der Spieler entdeckt die Geheimnisse der bildgewaltigen virtuellen Realität ausschließlich mit den eigenen Augen. Dabei erwarten Euch nicht nur eine interessante Grafik und eine interaktive Atmosphäre, sondern ebenfalls viele kleine und liebevoll erzählte Geschichten, die zum Staunen und Schmunzeln verführen. Entwickelt wurde das Spiel von Sonja Böckler und Michael Müller an der Universität Zürich. "MeanTime" steht sowohl für Oculus Rift als auch für iOS zur Verfügung.

Sag uns deine Meinung!

Um einen Kommentar zu verfassen, melde Dich an oder registriere Dich jetzt auf Netz.de!

Das könnte dich auch interessieren!
Mehr zum Thema...
Werbung
Ab ins Netz mit dir