Sony rüstet auf

Gerüchte um 4K-Hardware-Upgrade für die PS4

Foto von Sandra Spönemann

von Sandra Spönemann (@die_spoent_wohl)-

Inoffiziell als PS4.5 bezeichnet, soll Sony an einer verbesserten Konsole arbeiten, die vor allem in puncto Grafikchip alles bisher Dagewesene übertrumpft. Besonders im Hinblick auf die Veröffentlichung der PlayStation VR im Oktober dieses Jahres könnte an den Gerüchten etwas dran sein.

Auf der Game Developers Conference in San Francisco sollen Sony-Entwickler angeblich über eine PS4.5 gesprochen haben, die in der Lage sein soll entsprechende Spiele in 4K-Auflösung darzustellen - dies ist mit dem aktuellen Modell noch nicht möglich. Sony hat sich dazu bisher nicht offiziell geäußert und weder ein möglicher Verkaufsstart noch Preise wurden bekannt gegeben. Fakt ist, dass eine höhere Auflösung dem Spiele-Erlebnis in einer Virtual Reality zu Gute käme – einem Gaming-Trend, der 2016 von mehreren Spieleentwicklern aufgegriffen wird.

Laut der Webseite Kotaku sei bisher noch unklar, wie Sony das Hardware-Upgrade auf den Markt bringen möchte. Möglich wäre ein kostenpflichtiges Upgrade bestehender Konsolen oder aber die Veröffentlichung eines komplett neuen Geräts, so wie bei der PS3 Slim und der Super Slim der Fall war.

Erst seit 2013 ist die aktuelle Konsolen-Version, die PlayStation 4 verfügbar. Mit der Veröffentlichung einer PS5 rechnen Experten frühestens ab 2019.

Sag uns deine Meinung!

Um einen Kommentar zu verfassen, melde Dich an oder registriere Dich jetzt auf Netz.de!

Mehr zum Thema...
Werbung
Ab ins Netz mit dir