Gaming-Aboservice

Hatch könnte neue Ära des Mobile Gaming einläuten

Foto von Michael Springer

von Michael Springer -

Spotify hat den Musikmarkt grundlegend verändert – nicht weniger möchte die neue Plattform Hatch beim Mobile Gaming erreichen: "Hatch changes the game", verkünden die Entwickler. Das Projekt präsentiert sich als frische Mischung aus Mobile Gaming, Spotify, Facebook und Twitch.

Streaming-Dienste boomen. Spotify, Netflix und Co. liefern Unmengen an Content in bester Qualität zu fairen Preisen, die Userzahlen steigen und steigen. Wenig überraschend, dass die Abo-Welle nun auch den Mobile-Gaming-Markt erreicht. Mit Hatch sollen sich Spiele bequem streamen lassen, ohne Installation und ohne Download. Die integrierten Social-, Multiplayer- und Sharing-Funktionen könnten Mobile Gaming in eine neue Ära führen – vorerst aber nur auf Android-Geräten.

Starker Feature-Cocktail

In einer großen Auswahl hochklassiger Mobile Games stöbern, einen Titel auswählen und direkt loslegen. Genau das soll mit Hatch möglich sein – und noch viel mehr. Eine potente Technik im Hintergrund soll den uneingeschränkten Spielspaß gewährleisten, also Verzögerungen, Abbrüche und Input-Lag verhindern.

"With social features never seen before in mobile gaming, players can easily collaborate or compete with their friends and family, as well as share gameplay moments and broadcast live game sessions."

Hatch

Besonders spannend sind allerdings die angekündigten Social-Features, denn Hatch lässt die Grenzen zwischen Singleplayer und Multiplayer verschwimmen. Auf Knopfdruck soll sich eine Gaming-Session für andere Spieler freigeben lassen. Ihr steckt an einer kniffligen Stelle fest und braucht Hilfe? Ladet einfach einen Freund ein und spielt dank geteilter Steuerung gemeinsam in derselben Session.

Außerdem soll sich das eigene Gameplay, ähnlich wie bei Twitch, auch für Zuschauer freigeben lassen. Wer möchte, speichert einzelne Clips und teilt diese. In einer Art Newsfeed wird dann angezeigt, welche Titel Freunde zurzeit spielen, welche Clips sie geteilt haben – das wiederum erinnert an Facebook.

Von den Machern von Angry Birds

Mobile Gaming Abo-Service Hatch

Die neue Plattform wird es vorerst nur für Android geben.  

Quelle: (Press Kit)  Hatch 

Mobile Gaming Abo-Service Hatch

Die neue Plattform wird es vorerst nur für Android geben.  

Quelle: (Press Kit)  Hatch 

Das Projekt ist ein eigenständiger Ableger des finnischen Studios Rovio, das mit AngryBirds weltbekannt wurde. Mit Bandai Namco, Taito oder Ubisoft Mobile konnte Hatch bereits namhafte Partner gewinnen. Exklusive Titel, die sogenannten Hatch Originals, sollen die Attraktivität der Plattform weiter steigern. Hatch möchte seinen Service sowohl in einer kostenlosen als auch in einer Abo-Variante anbieten – der monatliche Preis ist noch nicht bekannt. Das erklärte Ziel der Plattform ist jedenfalls, nervige Werbeeinblendungen in Spielen einzudämmen. Im Vordergrund soll die Qualität der angebotenen Games stehen. Der Auftrag an Spielentwickler lautet deshalb: "Leave the monetisation to us. You make the game you’ve always wanted to make. Our only requirement is that it is of the highest quality, and fun to play.” Das hört jeder Gamer gern.

Wichtige Details sind allerdings noch unklar. Streaming setzt eine dauerhafte Verbindung mit dem Internet voraus, was passiert also beim Verbindungsabbruch? Gibt es Offline-Optionen? Im Hinblick auf mobile Datenvolumen wird es besonders wichtig sein, den entstehenden Traffic zu minimieren. Genaue Zahlen hat Hatch dazu bis jetzt noch nicht genannt. In der ersten Hälfte des nächsten Jahres soll die Plattform für eine begrenzte Anzahl an Usern zugänglich gemacht werden – meldet euch online für den geschlossenen Test an. Geplant ist das Ganze vorerst nur für Android, andere Plattformen könnten folgen.

Sag uns deine Meinung!

Um einen Kommentar zu verfassen, melde Dich an oder registriere Dich jetzt auf Netz.de!

Das könnte dich auch interessieren!
Mehr zum Thema...
Werbung
Ab ins Netz mit dir