Gewertete Spiele mit weniger Grind

Hearthstone: Neues Matchmaking kommt

Geschätzte Lesezeit: ca. 2 Minuten

Foto von Sebastian Hardt

von Sebastian Hardt (@hardtboiled)-

Ein neues Matchmaking-System soll frischen Wind in die Spielerzuweisung bei Blizzards Kartenspiel Hearthstone bringen. Erfolgreiche Spieler waren zunehmend darüber verärgert, sich ihren Top-Rang jeden Monat aufs Neue erarbeiten zu müssen. Weniger erfolgreiche wiederum beschwerten sich über zu viele Pro-Gamer in den unteren Rängen. Mit dem kommenden Update könnte das der Vergangenheit angehören.

In Blizzards digitalem Kartenspiel 'Hearthstone' für PC und mobile Systeme wird die Rangliste der gewerteten Spiele jeden Monat (fast) komplett zurückgesetzt. Auf den ersten Blick erscheint das fair - gleiche Chancen auf eine Top-Platzierung für jeden, niemand wird bevorteilt. Allerdings hat dieses System durchaus seine Tücken: Top-Spieler müssen sich ihren Rang jedes Mal wieder von vorne erarbeiten, was gerade auf den unteren Rängen zu einer regelrechten Sisyphus-Arbeit werden kann.

Die Spielerzuweisung sollte sich dann viel besser anfühlen, speziell in den hinteren Rängen.

Ben Brode, Blizzard

Viele Spieler am unteren Ende der Leiter aber sehen sich so gerade zu Beginn einer Saison teils übermächtigen Gegnern gegenüber - dass ein Gelegenheitsspieler auf einen Spieler der absoluten Spitzenklasse trifft, kann ohne Weiteres vorkommen. Mit dem Start der neuen Saison im März will Entwickler Blizzard das Rangsystem daher in einigen Punkten deutlich anpassen.

Hearthstone Ranked: Verschlechterung nur noch um 4 Plätze

Anstatt wie üblich pauschal auf einen der hinteren Plätze zurückgeworfen zu werden, verschlechtern sich Hearthstone Spieler dann nur noch um vier Plätze. Ein guter Spieler auf Platz 5 wird in der folgenden Saison also auf Rang 9 starten. Außerdem müssen dann auf jedem Rang immer fünf Sterne - auf den hinteren Rängen sind es bislang weniger - verdient werden, bevor der Spieler einen Platz aufsteigt. Um Letzteres für weit hinten platzierte Spieler erträglicher zu machen, müssen künftig nur noch fünf Spiele gewonnen werden, um Rang 20 zu erreichen und somit die monatlichen Belohnungen einsacken zu können.

Game Director Ben Brode verspricht sich von diesen Änderungen mehrere Vorteile: Weniger gute Spieler sollen dann beispielsweise schon zu Beginn einer neuen Saison schnelle Fortschritte gegen ebenbürtige Spieler erzielen können. Diejenigen wiederum, die regelmäßig Spitzenpositionen belegen, müssen sich nicht erst durch einen Berg an "Anfängern" wühlen, bis sie auf eine echte Herausforderung stoßen. Den kompletten Kommentar vom Hearthstone-Chef Ben Brode könnt ihr euch in folgendem Video anschauen:

Hier erfährst du mehr über: PC Gaming

Sag uns deine Meinung!