Bei denen brennts doch

Heiß: Elon Musks Flammenwerfer als Waffe in Borderlands 3

Geschätzte Lesezeit: ca. 1 Minute

Foto von Sebastian Hardt

von Sebastian Hardt (@hardtboiled)-

Die Gerüchte um eine mögliche Fortsetzung der beliebten Borderlands-Games dürften damit ein Ende haben: Randy Pitchford, Chef des Studios 'Gearbox Software', hat offiziell bestätigt, dass derzeit an einem Nachfolger der 'Shoot-and-Loot'-Reihe gearbeitet wird. Allerdings hat er weder einen Release-Termin noch Einzelheiten zum Inhalt preisgegeben - dafür verriet er ein anderes, merkwürdiges Detail.

Der mediale Hype um Elons Musks neues, 500 Dollar teures Gadget für den Hausgebrauch ist offensichtlich auch an den texanischen Indie-Entwicklern Gearbox Software nicht spurlos vorbeigegangen. Anders ist es kaum zu erklären, dass sich CEO Randy Pitchford bei dem Erfinder und Milliardär per Tweet meldete und ankündigte, den Flammenwerfer im "nächsten Borderlands Game" einbauen zu wollen. Das eigentlich Bemerkenswerte an dem kurzem Tweet ist dabei aber weniger die Verbeugung vor Musks Erfindergeist.

Borderlands 3: Offizielle Ankündigung per Twitter

Vielmehr bestätigt Pitchford somit ganz offiziell, was bisher allenfalls hinter vorgehaltener Hand die Runde machte: Es wird definitiv an einem weiteren Teil der durchgeknallten Borderlands Spielereihe gearbeitet. Ob Randy Pitchford sich tatsächlich verplappert hat, oder ob es sich bei dem Tweet um ein wohlkalkuliertes PR-Manöver handelt, ist allerdings offen. Schlimmstenfalls hat sich der Gearbox-Chef sogar nur einen Scherz mit Musk (und den Borderland-Fans) erlaubt. Eine offizielle Pressemeldung zu dem Thema steht jedenfalls noch aus.

Immerhin gelobt er in dem Tweet, seine Absichten seien "super ernst". Elon Musk bot er an, den Beschreibungstext für die Waffe eigenhändig anzufertigen oder aber einfach einen seiner bisherigen Tweets zu der kuriosen Erfindung zu übernehmen. Den Tweet seht ihr hier:

Sag uns deine Meinung!