Voller Durchblick

NoClip: Fliegt im Browser durch die Welten von Mario 64, Zelda und Dark Souls

Geschätzte Lesezeit: ca. 3 Minuten

Foto von Sven Schäfer

von Sven Schäfer (@kreativfrei)-

Ihr wolltet schon immer mal hinter die Kulissen eures Lieblingsspiels schauen und die Bereiche erkunden, die normalerweise gar nicht zugänglich sind? Dann dürfte das GitHub-Projekt 'NoClip' genau das richtige für euch sein. Hier könnt ihr direkt im Browser durch zahlreiche Spielwelten navigieren, ohne dass euch Wände oder sonstige Strukturen aufhalten.

Habt ihr euch während des Zockens nicht hin und wieder gefragt, was sich wohl hinter den verschlossenen Türen oder beispielsweise in einem Gebäude, das normalerweise nicht zugänglich ist, so alles befindet? Wer schon immer die komplette Spielwelt seines Lieblingsgames auskundschaften und auf eine ausführliche Entdeckungstour gehen wollte, kann dies jetzt sogar direkt im Browser tun – dank eines ambitionierten Projektes mit dem recht passenden Namen 'NoClip'. Dabei handelt es sich einfach gesagt um eine Webseite, auf der sämtliche Texturen eines Spiels komplett durchlässig sind, sodass man einfach durch sie hindurch fliegen kann, um zu sehen, was sich so alles dahinter befindet.

Ein Screenshot von der NoClip-Webseite.

Das aus The Legend of Zelda: Ocarina of Time bekannte Dorf Kakariko.  

Quelle: (Screenshot)  NoClip / Jasper 

Ein Screenshot von der NoClip-Webseite.

Das aus The Legend of Zelda: Ocarina of Time bekannte Dorf Kakariko.  

Quelle: (Screenshot)  NoClip / Jasper 

Der Begriff 'NoClip' wurde ursprünglich durch die berühmt-berüchtigte Spieleschmiede id Software und den 'idclip'-Cheat für Doom 2 populär. Seitdem wird diese Technik immer wieder in den verschiedensten Spielen dazu genutzt, um beispielsweise die sogenannten Easter Eggs zu finden – oder um einfach auf dem schnellsten Weg zum Endboss zu gelangen. Zudem wird der NoClip-Modus auch von zahlreichen Spiele-Entwicklern selbst genutzt, um potentielle Bugs oder andere Fehler in den Games besser und schneller identifizieren zu können. Auf der 'NoClip'-Webseite, die übrigens auf der Arbeit von diversen Hobby-Developern unter der Federführung des in der Szene recht bekannten Coders 'Jasper' basiert, könnt ihr euch jetzt auch endlich selber auf Entdeckungstour begeben.

Hinter den Kulissen von Zelda, Super Mario und Co.

Die 'NoClip'-Webseite bietet eine große Auswahl an Spielen, deren verschiedene Maps nahezu komplett begehbar sind. Dazu gehören unter anderem diverse Super Mario- und Zelda-Teile, Metroid Prime, Donkey Kong und Dark Souls. Derzeit werden, neben einigen wenigen Titeln, zwar nur die Konsolen Nintendo Wii und GameCube, sowie die Handhelds Nintendo DS und 3DS unterstützt, doch laut dem Projektboard auf GitHub sollen in naher Zukunft noch weitere Systeme und natürlich auch weitere Games hinzukommen. Wer sich selber mit der Materie auskennt und das Open-Source-Projekt durch Zuarbeit unterstützen möchte, kann entweder über GitHub oder per Twitter mit dem Initiator in Kontakt treten. Die Webseite des 'NoClip'-Projektes funktioniert übrigens mit jedem handelsüblichen Browser, allerdings kann es je nach Internetleitung und vorhandener Hardware einige Augenblicke dauern, bis sich die gewünschte Map aufgebaut hat.

Im Flugmodus durch die Spielwelt

Ein NoClip-Screenshot aus dem Spiel Dark Souls.

Hand aufs Herz: Hättet ihr auf den ersten Blick erkannt, dass es sich hier um das Spiel Dark Souls handelt?  

Quelle:  NoClip / Jasper 

Ein NoClip-Screenshot aus dem Spiel Dark Souls.

Hand aufs Herz: Hättet ihr auf den ersten Blick erkannt, dass es sich hier um das Spiel Dark Souls handelt?  

Quelle:  NoClip / Jasper 

Praktischerweise lässt sich die 'NoClip'-Webseite einfach bedienen. Zuerst wählt man unter dem Reiter 'Games' das gewünschte Spiel und danach auf der rechten Seite die bevorzugte Map aus. Diese baut sich dann auf und kann im Flugmodus erkundet werden. Zu Steuerung nutzt ihr die bekannte WASD-Kombination und die Maus, mit der ihr euch per Linksklick umschauen könnt. Darüber hinaus habt ihr die Möglichkeit, die einzelnen Texturen der ausgewählten Map näher unter die Lupe zu nehmen oder selbige einfach auszublenden.

Unter dem Menüpunkt 'Viewer Settings' lässt sich zudem noch die Entfernung und der bevorzugte Camera Controller einstellen. Und wenn ihr eine spezielle Szene aus einem der vorhandenen Spiele mit euren Freunden teilen wollt, reicht ein Klick auf den Reiter 'Save States and Sharing'. Dort wird dann eine URL angezeigt, die man einfach herauskopieren und weiterschicken kann. Wann und welche neuen Spiele zukünftig verfügbar sein werden, steht zum aktuellen Zeitpunkt leider noch nicht fest. Es lohnt sich also, der 'NoClip'-Webseite auch in Zukunft hin und wieder einen Besuch abzustatten.

Quellen: NoClip, GitHub

Hier erfährst du mehr über: Browser

Sag uns deine Meinung!