High Noon im Grenzland

Red Dead Redemption 2 Online: Diese neue Features erwarten euch Ende Februar

Geschätzte Lesezeit: ca. 3 Minuten

Foto von Sven Schäfer

von Sven Schäfer (@kreativfrei)-

Rockstar Games nutzt die aktuelle Beta-Phase von Red Dead Redemption 2 Online, um dem Open-World-Adventure den letzten Feinschliff vor dem offiziellen Release zu verpassen. Ende des Monats erscheint ein neues und überaus umfangreiches Update, das neben zahlreichen Balancing- und Performance-Optimierungen auch diverse Bugs beheben soll und ein neues 'Verrufenheitssystem' einführt.

Spielverderber und Spaßbremsen werden es ab dem 26. Februar deutlich schwerer haben, andere Spieler zu ärgern. Wie der Entwickler Rockstar Games jetzt offiziell mitgeteilt hat, wird mit dem kommenden Update unter anderem ein neues 'Verrufenheitssystem' eingeführt, das gleich mehrere Änderungen, beispielsweise an den Spielermarkierungen auf der Map, mit sich bringt. Zum einen wird die Sichtbarkeit der Spieler verkleinert, sodass diese nur noch innerhalb eines Radius' von 150 Metern auf der Karte sichtbar sind. Das soll die Spieler davor bewahren, immer wieder aus großer Entfernung umgenietet zu werden. Zum anderen führt Rockstar eine Art 'Verrufenheitssystem' ein, welches für besonders aggressive Spieler gedacht ist.

Eine Grafik aus dem Spiel Red Dead Redemption 2.

Rockstar Games verbessert kontinuierlich den Online-Part von Red Dead Redemption 2 und bringt Ende Februar ein neues und umfangreiches Update.  

Quelle: (Screenshot)  Rockstar Games 

Eine Grafik aus dem Spiel Red Dead Redemption 2.

Rockstar Games verbessert kontinuierlich den Online-Part von Red Dead Redemption 2 und bringt Ende Februar ein neues und umfangreiches Update.  

Quelle: (Screenshot)  Rockstar Games 

Wer wild mordend durch das Grenzland zieht, wird ab dem 26. Februar einfacher für die Kopfgeldjäger unter euch zu finden sein. Die Kartenposition der Bösewichte und die Position der Truppmitgliedern wird durch eine zunehmend dunkler werdende Markierung (von blau zu dunkelrot) hervorgehoben. Das macht es deutlich leichter, die Übeltäter aufzuspüren. Die Sichtbarkeit erhöht sich vor allem durch böswillige Taten, wie dem Töten oder Angreifen anderer Spieler und ihrer Pferde. Während den Free-Roam-Missionen und -Events soll dieses System allerdings nicht zum Einsatz kommen.

Verbesserte Fehden und eine neue Verhandlungsoption

Nach dem Update steht den Spielern auch die neue Option 'Verhandeln' zur Verfügung. Diese kann bereits nach dem ersten Kill des Angreifers und seines Trupps ausgewählt werden, um mit den gegnerischen Spielern ein Friedensabkommen zu schließen. Wer hingegen in den Krieg ziehen möchte, kann stattdessen nach dem ersten Kill eine Fehde ausrufen, die für den Anführer oder den kompletten Trupp gilt. So wird aus dem kleinen Disput eine große und wilde Schießerei, die zeitlich begrenzt ist und im Free-Roam-Modus stattfindet. Da hier jeder einzelne Kill Punkte bringt, solltet ihr euch allerdings sicher sein, dass ihr die Fehde auch gewinnen könnt.

Neue Dailys, Balance-Verbesserungen und einiges mehr

Eine weitere Änderung betrifft die Balance zwischen dem ausgesetzten Kopfgeld und dem Verhalten der Gesetzeshüter. Je schwerer das Vergehen, desto höher das Kopfgeld und desto eher werden die Kopfgeldjäger auf euch aufmerksam. Wobei beispielsweise das Töten eines anderen Spielers deutlich schneller und mehr Kopfgeld bringt als zum Beispiel ein einfacher Diebstahl, der hingegen "nur" die verdiente Ehre verringert. Außerdem erhalten die Spieler der Red Dead Online Beta die Möglichkeit, viele verschiedene tägliche Herausforderungen zu absolvieren. Diese individuellen Aufgaben bringen nicht nur einiges an Erfahrung, sondern auch die begehrten Goldnuggets.

Der Multiplayer-Part von RDR2 erfreut sich größter Beliebtheit.

Zu den Dailys gehört unter anderem das Sammeln von Kräutern, das Jagen und Häuten von Tieren und das Ausräuchern von Banditenverstecken. Außerdem plant Rockstar Games für die nahe Zukunft eine kontinuierliche Erweiterung der täglichen Aufgaben. Darüber hinaus werden durch das Update diverse Bugs behoben, der Sprach-Chat wird nur noch über kürzere Distanzen funktionieren und einige der verfügbaren Waffen wurden angepasst beziehungsweise optimiert. Darunter fällt unter anderem das Varmint-Gewehr, bei dem die Genauigkeit an die der anderen Repetiergewehre angepasst wurde.

Quelle: Rockstar Games

Sag uns deine Meinung!