Jetzt auch für Android

Silly Walks: Werdet zur Portion Pommes und rettet eure Freunde

Geschätzte Lesezeit: ca. 2 Minuten

Foto von Sebastian Hardt

von Sebastian Hardt (@hardtboiled)-

'Silly Walks' ist mit einiger Verzögerung endlich auf Android-Geräten erschienen. Wie schon in der mittlerweile fast ein Jahr alten iOS-Version steuert ihr unbeholfene Lebensmittelwesen durch Küche, Garten oder Fitnessstudio und manövriert sie dabei um allerhand gemeine Alltagsgegenstände herum.

Das wurde aber auch Zeit: Während Besitzer von iOS-Geräten schon seit fast einem Jahr als Donut, Hot Dog und Pommestüte auf kulinarische Rettungsmission gehen dürfen, werden jetzt endlich auch Android-User bedient. In 'Silly Walks' manövrieren Spieler ein zum Leben erwecktes Nahrungsmittel an unzähligen ebenfalls lebendigen Alltagsgegenständen vorbei, um ihre Freunde vor den üblen Machenschaften eines Mixers zu retten. Das klingt skurril und das ist es auch. Doch vor allem: Silly Walks ist auch ziemlich knifflig. Denn besagte Alltagsgegenstände setzen alles daran, eure Rettungsmission zu sabotieren.

Habt ihr euch genügend Zuckerwürfel erspielt, dürft ihr diese gegen neue Spielfiguren eintauschen.

(Screenshot)  Part Time Monkey 

Fünf Abschnitte hat der erste Level, in dem ihr euch den Gefahren einer unaufgeräumten Küche stellt.

(Screenshot)  Part Time Monkey 

Sterne sammelt ihr, in dem ihr Bonusziele wie das Umschubsen von Milchtüten oder Küchenrollen erfüllt.

(Screenshot)  Part Time Monkey 

Habt ihr euch genügend Zuckerwürfel erspielt, dürft ihr diese gegen neue Spielfiguren eintauschen.

(Screenshot)  Part Time Monkey 

Fünf Abschnitte hat der erste Level, in dem ihr euch den Gefahren einer unaufgeräumten Küche stellt.

(Screenshot)  Part Time Monkey 

Sterne sammelt ihr, in dem ihr Bonusziele wie das Umschubsen von Milchtüten oder Küchenrollen erfüllt.

(Screenshot)  Part Time Monkey 

Um wildgewordene Waffeleisen, mordlüsterne Gartenschläuche und andere Gefahren des Alltags zu meistern bleibt euch zu allem Überfluss nur ein sehr begrenztes Bewegungs-Repertoire: Seid ihr untätig, dreht sich eure Spielfigur unentwegt auf einem Fuß um die eigenen Achse. Berührt ihr den Bildschirm, wechselt sie prompt die Richtung und setzt so einen Fuß vor den anderen.

Silly Walks: Fummelige Steuerung und hoher Niedlichkeits-Faktor

Das ist wenig intuitiv und braucht ein wenig Übung, doch schon nach kurzer Zeit wetzt man einigermaßen zielsicher durch die linearen Level und sammelt zwischendurch Ingame-Währung (Zuckerwürfel), mit der man unter anderem neue Spielfiguren freischalten kann. Erledigt ihr genug Zwischenziele, wie das Sammeln genanter Zuckerwürfel oder das Umschubsen von Küchenutensilien, schaltet ihr außerdem ganze Level und sogar Bosskämpfe frei.

Von gelegentlichen Frustmomenten mal abgesehen, macht das launige Free-to-Play-Game durchaus Spaß, was nicht zuletzt an der überzeugenden Technik liegt. Die Comiclevel sind detailreich arrangiert, alles läuft flüssig, und das schon ab Android 4.4. Die Figuren sind zudem überaus liebevoll gezeichnet und animiert - der Niedlichkeits-Faktor ist enorm. Wer auf seinem Android-Gerät auf Rettungsmission gehen möchte, schaut im Google Play Store vorbei. iOS-User besuchen den Apple App Store.

Hier erfährst du mehr über: AndroidiOS und Mobile Gaming

Sag uns deine Meinung!