digitale Themen, leicht verständlich.

Werte, Potenziale und Vereinserfolge

Simulation vs. Wirklichkeit - wie realistisch ist FIFA 19? [Infografik]

Geschätzte Lesezeit: ca. 4 Minuten

Foto von Dennie Beneke

von Dennie Beneke (@debeneke)-

Wer ist der aktuell stärkste Spieler, wie hoch ist das Entwicklungspotenzial von Talenten und ganz allgemein: Wie gut schlägt sich der neueste Ableger der FIFA-Reihe in der Frage nach der Bewertung von Spielern? Eine Infografik gibt interessante Aufschlüsse.

Als 1993 die erste Fußball-Simulation erschien, konnte man sicherlich noch nicht absehen, dass sich die FIFA-Reihe zu einer derartigen Cash-Cow für EA entwickeln würde. Gut 25 Jahre später verkauften sich die jährlich erscheinenden Titel rund 260 Millionen Mal und spätestens seit der Einführung von 'FUT' kommen zu den großen Verkaufszahlen auch noch InGame-Käufe hinzu.

Doch neben dem reinen Ertrag stecken in den FIFA-Teilen auch schiere Datenmengen und fortlaufende Entwicklungen im statistischen Bereich, die den Fußballableger mit samt seiner Lizenzen auszeichnen. Grund genug für die Website 'Chuck No Risk' dem Sportspiel eine umfängliche Infografik zu widmen, in der man der Frage nachgeht, inwiefern die Fußball-Simulation es schafft, die Realität abzubilden. Herausgekommen sind allerhand interessante Statistiken rund um prägende FIFA-Protagonisten der vergangenen Jahre, Vereine und neue Talente, die jährlich aufs Neue den digitalen Rasen umpflügen.

Fakten zu FIFA

Seit 1993 erscheint die FIFA-Reihe nun bereits. Bis dato war kein Spieler besser als Messi und Ronaldo.

Quelle: (Screenshot)  chucknorisk.com 

Fakten zu FIFA

Seit 1993 erscheint die FIFA-Reihe nun bereits. Bis dato war kein Spieler besser als Messi und Ronaldo.  

Quelle: (Screenshot)  chucknorisk.com 

Nur ein Deutscher in der FIFA "Hall of Fame"

Das kniffelige an der FIFA-Reihe ist unter anderem ihr Erscheinungsdatum, denn die Simulation muss bereits wenige Wochen nach dem Start der größten europäischen Ligen mit Bewertungen von Spielern aufwarten. Keine leichte Aufgabe, denn wie ChuckNoRisk.com zusammenfasst, fällt dort von rund 18.000 Spielern und 700 Vereinen ein Berg von 5,4 Millionen Daten an.

Dabei bekommen Spieler jährlich aufs Neue eine Wertung, die zwischen 1-99 Punkten liegt. Einmal mehr schafften es die beiden Superstars Lionel Messi und Christiano Ronaldo mit der Höchstpunktzahl von 94 Punkten auf Platz 1 der besten Spieler - gleichzeitig die höchste Punktevergabe, die jemals ein Spieler in FIFA bekommen hat. Der schlechteste Spieler laut Infografik musste sich hingegen mit 28 Statistikpunkten begnügen.

In der FIFA "Hall of Fame" findet sich neben den beiden Serien-GOATS übrigens mit Phillip Lahm nur ein deutscher Spieler neben weiteren Größen wie Ramos, Rooney und Xavi wieder. Schon etwas überraschend, denn bei der Verteilung der besten Spieler nach ihren Nationalitäten schneidet Deutschland nicht schlecht ab: Zwischen FIFA 10 und FIFA 19 ergatterte unsere Nation Rang 2 hinter den Spaniern in der Statistik der "Top 50 Spieler" und immerhin den geteilten dritten Rang in der Liste der "90+ Ratings".

FIFA Hall of Fame mit Lahm, Ramos und Co.

Bis auf Phillip Lahm fällt die deutsche Beteiligung in FIFAs Hall of Fame eher mau aus. Die Konkurrenz ist jedoch auch namhaft.

Quelle: (Screenshot)  chucknorisk.com 

FIFA Hall of Fame mit Lahm, Ramos und Co.

Bis auf Phillip Lahm fällt die deutsche Beteiligung in FIFAs Hall of Fame eher mau aus. Die Konkurrenz ist jedoch auch namhaft.  

Quelle: (Screenshot)  chucknorisk.com 

Neben den aktuellen Werten prognostizieren die Statistiker der FIFA-Reihe auch noch die potenziellen Entwicklungssprünge von jungen Talenten wie Mbappé, de Light oder Mailands Torwarttalent Donnarumma, der es im neuesten Teil der Fußball-Simulation auf einen Karrierewert von 93 Punkten bringen könnte. Hier spielt laut ChuckNoRisk.com nicht nur der Ist-Zustand eine Rolle, sondern auch ein Blick in Richtung eines möglichen Karriere-Höhepunkts. Während ältere Profis keine deutlichen Statistiksprünge machen können - hier liegen Höhepunkt und Ist-Wert näher beieinander - haben junge Talente mit niedrigeren Werten im Vergleich zu den aktuellen Superstars noch einige Zeit vor sich, um dieses Level zu erreichen.

FIFA 19 Talente samt Potenzial

Das Potenzial der Talente wurde im Verlauf der Serie immer genauer prognostiziert.

Quelle: (Screenshot)  chucknorisk.com 

FIFA 19 Talente samt Potenzial

Das Potenzial der Talente wurde im Verlauf der Serie immer genauer prognostiziert.  

Quelle: (Screenshot)  chucknorisk.com 

Konstante Verbesserungen bei Attributsvergaben

Viel wird hinter den Kulissen verglichen und prognostiziert, doch eins ist ersichtlich: Die FIFA-Serie hat sich vor allem hinsichtlich ihrer Prognosefähigkeiten seit 2007 deutlich verbessert. Natürlich bleiben die Spielerattribute und deren Gesamtstärke in dem Punkterahmen von 1 - 99 weiterhin fiktional, doch der Vergleich zeigt: Die Serie verbessert sich im Hinblick auf Konstanz bei der Attributsvergabe. Sie verringerte über die Jahre gesehen die Differenz zwischen den prognostizierten Werten und den tatsächlichen Werten, sodass jetzt schon deutlich sicherer ist, dass ein Talent wirklich die prophezeiten Zukunftswerte in den kommenden FIFA-Teilen erreicht.

Die Infografik zieht dabei auch Vergleiche mit der FIFA-Serie als mögliches Orakel für Zukunftsprognosen von 'Champions League'-Siegern, Torschützenkönigen und Vorlagengebern - vermutlich, weil sich die Webseite mit Analysen und Sportwetten befasst. Inwieweit die immer ausgefeilteren Bewertungen der Gaming-Datensammler einen Blick in die Glaskugel rechtfertigen, wollen wir an dieser Stelle nicht bewerten. Für einen detaillierteren Blick in die Fußball-Simulation der FIFA-Reihe eignet sich die Infografik aber allemal.

Hier gelangt ihr zur kompletten Infografik, die wir auf Reddit gefunden haben. Den deutschsprachigen Artikel von ChuckNoRisk mit allerhand weiteren Erklärungsansätzen zu den Grafiken findet ihr hier .

Sag uns deine Meinung!