digitale Themen, leicht verständlich.

Pew, Pew, Pew!

Smartphone + Nerfgun = Der perfekte AR-Shooter?

Geschätzte Lesezeit: ca. 1 Minute

Foto von Benjamin Krämer

von Benjamin Krämer -

Früher war es der Joystick für Flugsimulatoren, dann kamen Lenkräder und Gaspedale für Rennspiele und Force-Feedback für noch mehr Immersion. Jetzt hat eine amerikanische Firma eine Nerfgun-ähnliche Spielzeugwaffe entwickelt, auf die ein Smartphone aufgepflanzt werden kann, um ein möglichst realistisches Shooter-Gefühl zu erzeugen.

Mixed Reality ist eine moderne Spielerei für das Kind im Manne, die immer neue Ideen und Konzepte hervorbringt. Der neueste Kandidat in der Reihe heißt '6DoF' (für Six Degress of Freedom) von dem amerikanischen Entwickler Merge Labs. Sie haben eine Nerf-ähnliche Spielzeugpistole mit vier Knöpfen entwickelt: Abzug, Nachladebutton, Zoom und Gegner-Zeitlupe. Auf die Oberseite wird das eigene Smartphone aufgesteckt und dann muss nur noch ein entsprechender Mobile-Shooter gestartet werden. Auf der Technikmesse 'CES' präsentierte das Team aus San Antonio einen Prototypen mit eigens entwickeltem Spiel, für das Apples ARKit genutzt wurde.

Mit 6DoF können sich Spieler frei bewegen, umsehen und auf virtuelle Gegner feuern, ohne die virtuelle Umgebung des Spiels zu verlassen. Anders als die Entwicklung mit dem ARKit nahelegt, handelt es sich nicht um ein Augmented Reality Spielzeug, sondern um eine Mixed Reality App, da die Spielinhalte nicht etwa die reale Umgebung um virtuelle Objekte erweitern, sondern die komplett virtuelle Umgebung um ein reales Interfaces erweitert wird. Was das Ganze letztendlich taugt, wird sich zeigen, falls das Produkt Marktreife erreichen sollte. Bisher hat Merge ein 50-Dollar-VR-Headset entwickelt, von denen bereits über eine Million verkauft wurde. Aus dem 'Falls' können wir also getrost ein 'Wenn' machen. Wir sind gespannt!

Hier erfährst du mehr über: Augmented RealityVirtual Reality und Mobile Gaming

Sag uns deine Meinung!