Fehler des Vorgängers korrigiert

Star Wars Battlefront 2: Mehr Tiefgang und Story-Modus – EA erfüllt Fan-Wünsche

Geschätzte Lesezeit: ca. 3 Minuten

Foto von Michael Springer

von Michael Springer -

Auf der 'EA Play' präsentierte EA vor wenigen Stunden der breiten Öffentlichkeit erstmals ausführliche Spielszenen von 'Star Wars Battlefront 2'. Für alle Freunde der Macht gibt es gute Nachrichten: Der US-amerikanische Publisher hat auf seine Fans gehört und vieles von dem verbessert, was am Vorgänger bemängelt wurde.

'Star Wars Battlefront 1' überzeugte mit fantastischer Optik und einer filmreifen Inszenierung – trotzdem kritisierte ein großer Teil der Spieler die Abwechslungsarmut der Multiplayer-Schlachten und die dürftigen Singleplayer-Optionen. EA scheint sich das Feedback der Fans zu Herzen genommen zu haben: 'Star Wars Battlefront 2' bietet deutlich mehr Spieltiefe und erzählt ein neues Kapitel der 'Star Wars'-Geschichte.

Star Wars Battlefront 2 schließt Story-Lücke zwischen den Filmen

In der Singleplayer-Story schlüpft der Spieler in die Rolle von Iden Versio, einer TIE-Fighter-Pilotin im Dienste des Imperiums. Ihr schlagt euch diesmal also auf die Seite des vermeintlich "Bösen" und erlebt den Krieg gegen die Rebellen aus einer frischen Perspektive. Inhaltlich soll die Story von 'Star Wars Battlefront 2' die Lücke zwischen den Filmen 'Die Rückkehr der Jedi-Ritter' und 'Das Erwachen der Macht' schließen. Auf ihrer Reise wird die Elite-Kämpferin neue und alte Charaktere treffen, bekannte und unbekannte Schauplätze betreten.

Auch im Multiplayer-Modus hat sich einiges getan: Spieler entscheiden sich nun am Anfang der Schlacht für eine von vier Klassen. Zur Auswahl stehen eher defensive schwere Truppen, klassische Sturmtruppen, teamstärkende Offiziere oder agile Spezialtruppen. Helden-Charaktere – wie Darth Maul oder Rey – und andere mächtige Kampfeinheiten – wie ein AT-RT – lassen sich nur gegen in derselben Runde erspielte 'Battlepoints' anfordern.

Screenshot zu Star Wars Battlefront 2 von der EA Play 2017

Eine Singleplayer-Story lag vielen Fans am Herzen - selbst 'Star Wars'-Star John Boyega schaltete sich ein.

Screenshot zu Star Wars Battlefront 2 von der EA Play 2017

EA präsentierte 'Star Wars Battlefront 2' live in einem Multiplayer-Match. Selbst in dieser frühen Fassung wirkte das Spiel schon sehr ausgereift.

Screenshot zu Star Wars Battlefront 2 von der EA Play 2017

Eine Singleplayer-Story lag vielen Fans am Herzen - selbst 'Star Wars'-Star John Boyega schaltete sich ein.

Screenshot zu Star Wars Battlefront 2 von der EA Play 2017

EA präsentierte 'Star Wars Battlefront 2' live in einem Multiplayer-Match. Selbst in dieser frühen Fassung wirkte das Spiel schon sehr ausgereift.

Nach EAs Angaben wird es dabei von allem mehr geben: Mehr Helden, mehr Fahrzeuge, mehr Planeten, mehr Individualisierungsoptionen. In Zahlen ausgedrückt soll das für etwa drei Mal so viel Content sorgen wie noch im Vorgänger. Das drückt sich auch in dem vorgestellten Bildmaterial aus – dies führt euch nämlich unter anderem nach Theed, der Hauptstadt von Naboo, aber auch auf den Eisplaneten Hoth und in den Dschungel von Yavin IV. In Star Wars Battlefront 2 dürft ihr euch in allen aus den Filmen bekannten Zeitebenen austoben.

Damit Star Wars Battlefront 2 auch spielerisch überzeugt, hat sich EA die besten Spieler des ersten Teils geschnappt und mit ihnen gemeinsam am neuen Multiplayer-Modus gefeilt. Dieser soll nun wesentlich mehr Tiefgang bieten und differenzierte strategische Ansätze besser belohnen. Dieser Ansatz dürfte ambitionierten Spielern mehr Möglichkeiten geben, die unterschiedlichen Aspekte des Titels zu meistern und sich auf verschiedenen Ebenen zu beweisen.

"Zugang zum Thronsaal" - Live-Vorführung überzeugt

In der Live-Vorführung – einem Ansturm auf den Palast von Theed – sah das schon sehr überzeugend aus. 40 Spieler kämpften dabei um den Zugang zum Thronsaal, der Kampf war unterteilt in drei Phasen. Die einzelnen Kampfabschnitte stellten einzelne Map-Bereiche in den Vordergrund und verlagerten die Gefechte von der offenen Stadt in die umliegenden Gebäude. So ändert sich die Dynamik des Kampfes mehrmals pro Karte.

Abseits vom Gameplay sorgte eine weitere Ankündigung für einige Begeisterung. Aller Content, der nach der Erstveröffentlichung nachgereicht wird – also neue Karten, Charaktere und Waffen – bleibt für die Spieler kostenlos. Es wird demnach keinen Season-Pass oder Ähnliches geben.

Star Wars Battlefront 2 soll am 17. November 2017 für PlayStation 4, Xbox One und PC erscheinen.

Sag uns deine Meinung!