Apple will auch verdienen

Steam Link: Apple sperrt Valves Game-Streaming-App

Geschätzte Lesezeit: ca. 2 Minuten

Foto von Benjamin Krämer

von Benjamin Krämer -

Apple-Kunden haben einen Grund mehr sich zu ärgern: Valves beliebte Game-Streaming-App 'Steam Link' ist nun im App Store gesperrt. Grund dafür ist ein Disput zwischen Apple und Valve, der sich um die Zahlungsrichtlinien dreht, die offenbar seitens Valve nicht eingehalten wurden. Oder kurz: in Mountain View möchte man mitverdienen.

Die iOS- und TVOS-App 'Steam Link' von Valve war bisher die Eintrittskarte zu allen Steam-Spielen für Apple Kunden. Mit ihr konnte man seine Spielbibliothek direkt vom Computer auf sein iPhone, den Fernseher oder das iPad streamen lassen und zocken wo und wie man wollte. Kein Wunder also, dass die App bei Gaming-begeisterten Freunden des weißen Apfels besonders beliebt war.

Nun sorgt allerdings ein Disput um die Zahlungsrichtlinien des App Stores (und ihre Einhaltung) für dicke Luft zwischen beiden Konzernen und dafür, dass die App dort jetzt gesperrt ist. Dieser Zustand wird so lange andauern, bis die Unstimmigkeiten gelöst sind, was durchaus eine Weile dauern kann, da das Problem ein tiefgreifendes ist, für das keine schnelle Lösung parat liegt. Ihre Hoffnungen sollten Apple-Kunden trotzdem nicht begraben, da scheinbar beide Seiten bemüht sind, ein Ende des Konflikts herbeizuführen.

Steam Link: Das Problem sind die In-App Käufe

Konkret ist das Problem, an dem Apple und Valve sich aufreiben, dass Kunden nicht bloß die Spiele in ihrem Besitz streamen können, sondern sich auch neue Titel im 'Steam Store' kaufen können. Laut der Zahlungsrichtlinien Apples sind aber Provisionen für Game-Verkäufe in seinem Store verpflichtend. Dort steht nämlich geschrieben, dass Apple an jedem generierten Umsatz beteiligt werden muss. Denkbar ist nun, dass entweder die Möglichkeit, über Steam Link den Steam Store anzuwählen, entfernt wird, oder aber eine Provision mit Apple verhandelt wird.

Letzteres scheint schwierig, da die Spiele dann teurer werden müssten, oder Valve weniger verdienen würde. Die Spiele teurer zu machen wird allerdings kaum möglich sein, da man in diesem Fall einen eigenen Store für Apple-Fernsteuer-Kunden eröffnen müsste. Bleibt also abzuwarten, auf was man sich einigt. Bis dahin müssen wir in jedem Fall auf die gerade erst freigegebene App verzichten und uns wieder an den Computer setzen.

In Aktion sieht Steam Link übrigens so aus:

Sag uns deine Meinung!