Gratis AR-Game für iOS und Android

T-Rex statt Pikachu: AR-Dinos fangen in Jurassic World Alive

Geschätzte Lesezeit: ca. 3 Minuten

Foto von Sebastian Hardt

von Sebastian Hardt (@hardtboiled)-

Pünktlich zum Start des Kinofilms 'Jurassic World 2' erreicht mit 'Jurassic World Alive' ein Mobile-Game die App-Stores, das Spieler mit AR-Technologie und jeder Menge Urzeitechsen begeistern will. Ganz wie bei 'Pokémon GO' steigen die Erfolgschancen, wenn ihr euch mit Smartphone bewaffnet vor der Tür auf die Jagd begebt. Dabei trübt eigentlich nur die aggressive Preispolitik den Spaß.

Auch wenn es vielleicht den Anschein hat: Der Hype um Pokémon GO ist noch längst nicht vorbei. Vielmehr steigen die Nutzerzahlen sogar kontinuierlich an, allein in Westeuropa gibt es zurzeit 46 Millionen Nutzer - Tendenz steigend. Und das liegt sicher nicht ausschließlich an der zugegebenermaßen beliebten Taschenmonster-Thematik. Gerade die mittlerweile recht gut funktionierende AR-Funktion lockt die Spieler scharenweise mit dem Smartphone ins Freie. Entwickler Ludia will jetzt ein Stück vom Kuchen und mit dem spielerisch ziemlich ähnlichen 'Jurassic World Alive' jede Menge Mobile-Gamer zum Dinos-Fangen vor die Tür schicken.

Ungeduldige Spieler werden in Jurassic World Alive wohl oder übel Nachschub per Mikrotransaktion besorgen müssen. Die Preise dafür sind durchaus happig.

(Screenshot / Ludia)  Google Play Store 

Habt ihr genügend DNA eingesammelt, erschafft ihr die Saurier und fügt sie gegebenenfalls eurem Team hinzu.

(Ludia)  Google Play Store 

Um die DNA eines Dinos einzufangen, müsst ihr nicht in unmittelbarer Nähe sein.

(Screenshot / Ludia)  Google Play Store 

Ungeduldige Spieler werden in Jurassic World Alive wohl oder übel Nachschub per Mikrotransaktion besorgen müssen. Die Preise dafür sind durchaus happig.

(Screenshot / Ludia)  Google Play Store 

Habt ihr genügend DNA eingesammelt, erschafft ihr die Saurier und fügt sie gegebenenfalls eurem Team hinzu.

(Ludia)  Google Play Store 

Um die DNA eines Dinos einzufangen, müsst ihr nicht in unmittelbarer Nähe sein.

(Screenshot / Ludia)  Google Play Store 

Wer Pokémon GO kennt, wird sich also ziemlich schnell zurecht finden. Auf der stilisierten Übersichtskarte, die dank Google-Maps-Unterstützung eurer direkten Umgebung ähnelt, tippt ihr auf zufällig auftauchende Riesenechsen. Diese fangt ihr dann nicht etwa ein, sondern lasst sie per Drohne aus der Vogelperspektive unter Beschuss nehmen. Je besser ihr zielt, desto mehr 'DNA' schaltet ihr frei. Habt ihr genug von der lila Gensuppe eingesammelt, züchtet ihr euch das entsprechende Exemplar, das fortan zu eurem Team gehört und mit weiterem Genmaterial aufgelevelt werden darf. Habt ihr mindestens vier verschiedene Saurier in eurer Mannschaft, dürft ihr die Echsen außerdem im Modus 'Kampf' gegen andere Dinos antreten lassen.

Baut euren eigenen Dino in Jurassic World Alive

Ein Blick in die 'Sammlung' macht deutlich: In Sachen Vielfalt mangelt es Jurassic World Alive definitiv nicht. 100 Slots für sammelbare Urzeit-Tiere in verschiedenen Seltenheitsstufen zählen wir dort. Der überwiegende Großteil davon scheint originalgetreuen Vorbildern vorbehalten zu sein, es dürfen aber auch ganz neue 'Kreuzungen' gezüchtet werden. Aus einem Level 5 'Nundasuchus' und einem Level 5 'Einiosaurus' wird so ein seltener 'Einiasuchus'.

Auch optisch weiß Jurassic World Alive durchaus zu gefallen, die zahlreichen Dinos sind lebensecht animiert und mit knackigen, detailreichen Texturen versehen. In den Genuss sämtlicher AR-Funktionen kommen allerdings nur Besitzer aktueller Geräte. Android-Nutzer brauchen dafür beispielsweise mindestens ein Samsung Galaxy S 8 , ein Google Pixel oder ein gleichwertiges Produkt. Ebenfalls schade und auch für viele Nutzer der ersten Stunde ein großer Kritikpunkt aber ist ein anderer: Jurassic World Alive steckt voller Mikro-Transaktionen.

Pay to Win: Geizige Gamer im Nachteil

Während diejenigen, die das Game völlig gratis spielen möchten, nach dem Öffnen eines Nachschub-Containers erstmal warten müssen, kaufen sich Nutzer mit lockerer Brieftasche haufenweise die zwei Ingame-Währungen 'Dollars' und 'Münzen'. Der teure VIP-Account (9,99 Euro pro Monat) gewährt zudem eine erhöhte Reichweite für die Drohne, verbesserten Nachschub und den Zugriff auf exklusive Sales.

Viele Spieler berichten entsprechend von einem spürbaren Ungleichgewicht in den Arenen: Gegen Spieler, die viel Geld für ihre Saurier ausgeben, hätten geizigere Gamer kaum eine Chance. Das Ausprobieren des AR-Games allerdings kostet nichts. Und wer etwas Geduld mitbringt und seine Gegner weise wählt, kann sicher auch jede Menge Spaß mit Jurassic World Alive haben, ohne dabei ein Vermögen loszuwerden. Herunterladen könnt ihr das Spiel im Google Play Store und im Apple App Store.

Hier erfährst du mehr über: AndroidiOS und Mobile Gaming

Sag uns deine Meinung!