Populäres Rollenspiel endlich für unterwegs

[Test] Fire Emblem Heroes: Bunt, taktisch und umsonst

Foto von Sebastian Hardt

von Sebastian Hardt (@hardtboiled)-

Fire Emblem Heroes ist heute für Android- und iOS-Geräte erschienen und wir haben für euch mal reingeschaut. Die rundenbasierten Taktik-Scharmützel bieten angemessenen Tiefgang, die Charakter-Entwicklung motiviert und Anime-Fans freuen sich über quietschbunte Optik. Lobenswert: Wer etwas Geduld mitbringt, kann Fire Emblem Heroes zum Nulltarif zocken.

Kurz nach dem Release von 'Super Mario Run' gibts heute mit 'Fire Emblem Heroes' schon das nächste Mobile-Game von Nintendo für Android- und iOS-Geräte. Kein Jump 'n' Run dieses Mal, sondern - wie für die Fire-Emblem-Reihe üblich - ein RPG mit Taktikschlagseite und typischem Anime-Look. In Fire Emblem Heroes helft ihr als Beschwörer den Wächtern von Askr dabei, den namensgebenden Emblanern ordentlich einzuheizen und sie davon abzuhalten, Helden aus anderen Welten zu versklaven.

Bei jedem Spiel geht etwas Energie verloren. Entweder müsst ihr also nach einigen Schlachten eine Pause einlegen, oder ihr füllt sie durch den Einsatz der seltenen Sphären wieder auf.

(Screenshot) Nintendo 

Sphären könnt ihr euch nicht nur durch den Abschluss von Quests verdienen, sondern auch in unterschiedlichen Paketen mit Echtgeld kaufen.

(Screenshot) Nintendo 

Gegen Nintendo Points könnt ihr zusätzliche Items erwerben.

(Screenshot) Nintendo 

Bei jedem Spiel geht etwas Energie verloren. Entweder müsst ihr also nach einigen Schlachten eine Pause einlegen, oder ihr füllt sie durch den Einsatz der seltenen Sphären wieder auf.

(Screenshot) Nintendo 

Sphären könnt ihr euch nicht nur durch den Abschluss von Quests verdienen, sondern auch in unterschiedlichen Paketen mit Echtgeld kaufen.

(Screenshot) Nintendo 

Gegen Nintendo Points könnt ihr zusätzliche Items erwerben.

(Screenshot) Nintendo 

Free-to-Play mit Bezahloption

Zur Seite stehen euch bei diesem Unterfangen unzählige Helden, die ihr nach und nach per Zufallsprinzip mit sogenannten Sphären freischaltet. Diese erhaltet ihr als Quest-Belohnung nach gewonnen Schlachten oder ihr kauft sie per Ingame-Purchase. Apropos: Das Game ist komplett umsonst - lediglich wer schneller vorankommen will, kauft sich Kristalle zum Aufleveln mit Nintendo Points oder besagte Sphären mit Echtgeld.

Das Absolvieren von Karten verbraucht zudem Energie, die sich nur langsam mit der Zeit wieder auffüllt. Habt ihr keine mehr, müsst ihr warten, oder ihr erwerbt neue durch den Eintausch von Sphären. Insgesamt hebt sich Fire Emblem Heroes mit dieser Preispolitik wohltuend ab von Nintendos Smartphone-Debüt, dem von vielen als viel zu teuer empfundenen Super Mario Run.

Im Tutorial wird die gesamte Spielmechanik detailliert erklärt.

(Screenshot) Nintendo 

Level-Up: Die Charaktere in Fire Emblem Heroes steigen erfreulich schnell auf und gewinnen so zügig an Kraft.

(Screenshot) Nintendo 

Jeden Monat gibt es unzählige neue Quests. Absolviert ihr die Aufgaben, winken Belohnungen in Form von Sphären oder Items.

(Screenshot) Nintendo 

Im Tutorial wird die gesamte Spielmechanik detailliert erklärt.

(Screenshot) Nintendo 

Level-Up: Die Charaktere in Fire Emblem Heroes steigen erfreulich schnell auf und gewinnen so zügig an Kraft.

(Screenshot) Nintendo 

Jeden Monat gibt es unzählige neue Quests. Absolviert ihr die Aufgaben, winken Belohnungen in Form von Sphären oder Items.

(Screenshot) Nintendo 

Nicht nur für RPG-Kenner

Erfahrung sammeln eure Helden in rundenbasierten Kämpfen, verbessern so ihre Werte und schalten zusätzliche Fähigkeiten frei. Jeweils vier Helden stellt ihr zu einer Gruppe zusammen, die gegen eine überschaubare Anzahl von Feinden auf einer ebenso überschaubaren Karte antritt. Eure Recken steuert ihr dabei denkbar intuitiv nur mit Tabs und Swipes.

Dank der traditionellen Rollenverteilungen - zum Beispiel Fernkämpfer, Nahkämpfer oder Heiler - werden sich RPG-Kenner sofort heimisch fühlen und sich eine ausgewogene Party zusammenstellen. Doch auch Einsteiger lässt Nintendo nicht hängen und spendiert Fire Emblem Heroes ein mehr als ausführliches Tutorial, in dem wirklich jede Spielmechanik minutiös erklärt wird. Habt ihr den Prolog absolviert, folgt ihr in den 'Hauptkarten' entweder dem Story-Modus oder versucht euch an Spezialkarten, dem Übungsturm oder an Arena-Duellen, mit denen ihr weitere Helden und Items freischaltet.

In eurem Schloss seht ihr eure Charaktere auf einen Blick. Eure Behausung lässt sich im Eintausch gegen Sphären übrigens aufwerten. Das sieht nicht nur schicker aus, sondern bringt auch einen Erfahrungspunkte-Bonus.

(Screenshot) Nintendo 

Bevor es los geht, stellt ihr euer Team zusammen. Achtet hier auf eine ausgewogenen Mischung aus Nah-, Fernkampf- und Unterstützer-Klassen

(Screenshot) Nintendo 

Die Maps, auf denen die Schlachten stattfinden, sind nur wenige Quadrate groß. Scrollen müsst ihr also nicht, um eure Kämpfer zu finden.

(Screenshot) Nintendo 

Ob Kampf oder, wie hier im Bild, eine dringend benötigte Heilung: Kommt es zu einer Begegnung, wechselt die Perspektive zu einer seitlichen 2D-Ansicht.

(Screenshot) Nintendo 

In eurem Schloss seht ihr eure Charaktere auf einen Blick. Eure Behausung lässt sich im Eintausch gegen Sphären übrigens aufwerten. Das sieht nicht nur schicker aus, sondern bringt auch einen Erfahrungspunkte-Bonus.

(Screenshot) Nintendo 

Bevor es los geht, stellt ihr euer Team zusammen. Achtet hier auf eine ausgewogenen Mischung aus Nah-, Fernkampf- und Unterstützer-Klassen

(Screenshot) Nintendo 

Die Maps, auf denen die Schlachten stattfinden, sind nur wenige Quadrate groß. Scrollen müsst ihr also nicht, um eure Kämpfer zu finden.

(Screenshot) Nintendo 

Ob Kampf oder, wie hier im Bild, eine dringend benötigte Heilung: Kommt es zu einer Begegnung, wechselt die Perspektive zu einer seitlichen 2D-Ansicht.

(Screenshot) Nintendo 

"Nur noch eine Schlacht"

Experiment geglückt: Nintendo hat die Fire-Emblem-Saga treffsicher auf mobile Devices portiert. Die liebevoll inszenierte Anime-Optik ist stimmig, die Touchscreen-Steuerung prima umgesetzt und das Bezahl-Modell ist fair. Fans der Reihe freuen sich sowieso, laden sich das Spiel unbesehen herunter und verbringen unzählige Stunden zusammen mit den Wächtern von Askr.

Freunde rundenbasierter Taktik sollten sich das Spiel allerdings auch ohne Bezug zum Fire-Emblem-Universum unbedingt näher anschauen. Denn die kurzen 4-gegen-4-Gefechte machen Spaß und die erfreulich zügig levelnden Helden animieren ein ums andere Mal zum Weiterspielen: Ein neuer Skill will schließlich sofort ausprobiert werden. Keine Frage: Die Story wirkt abgedroschen und pathetisch - und die unfreiwillig komische Titelmelodie und die platten Dialoge verstärken diesen Eindruck noch. In Sachen Gameplay allerdings macht Nintendo fast alles richtig.

Sag uns deine Meinung!

Um einen Kommentar zu verfassen, melde Dich an oder registriere Dich jetzt auf Netz.de!

Das könnte dich auch interessieren!
Werbung
Ab ins Netz mit dir