Neue Teams und Liga-Modus

Touchdowners: Beklopptes Mobile-Game macht richtig Spaß

Foto von Sebastian Hardt

von Sebastian Hardt (@hardtboiled)-

Kickoff! 'Touchdowners' ist so spaßig, wie es bescheuert ist - und jetzt gibt es auch noch einen Ligamodus und eine größere Teamauswahl. Wer auf der Suche nach einem witzigen und noch dazu kostenlosen Zeitvertreib für bis zu zwei Spieler ist, sollte sich das durchgedrehte, physikbasierte Sportspiel unbedingt näher anschauen.

American Football hat ein ziemlich umfangreiches Regelwerk und auch strategisch und taktisch hat die rabiate Sportart einiges zu bieten. Beim kostenlosen Mobile-Game 'Touchdowners' braucht ihr euch um 'Plunge', 'Pull', 'Sweep' oder 'Trap' allerdings überhaupt keine Gedanken machen: Einfach mit primitivsten Mitteln drauflos wuseln und Touchdowns erzielen, lautet hier die Devise. Das denkbar simple, im besten Sinne bescheuerte Spiel für iOS und Android ist jetzt um einen Liga-Modus und um zehn neue Teams ergänzt worden, weshalb wir uns mal etwas ausführlicher auf dem Pitch herumgetrieben haben.

Touchdowners: Unordnung mit Methode

In Touchdowners steuert ihr euer dreiköpfiges Team lediglich mit zwei Richtungstasten und einer Taste zum Ballwurf. Ziel ist es, mehr Bälle als die gegnerische Mannschaft in die feindliche Endzone zu bugsieren. Je nach ausgewähltem Spielmodus ist ein Touchdown erzielt, sobald ein Spieler den Ball einfach in die Endzone trägt (Spielmodus 'Classic') oder ihn mit der Hand auf dem Boden platziert (Spielmodus 'Touchdowners'). Gewonnen hat, wer nach Ablauf der Zeit die meisten Touchdowns geschafft hat. So weit, so unspektakulär.

Touchdowners

Die Verteidigung hatte gegen unseren Spieler der 'X-Rays' keine Chance.

(Screenshot / Brad Erkkila) 

Touchdowners

Nach der Touchdowners-Regel erzielt ihr einen Touchdown, wenn euer Spieler den Ball in der Endzone auf dem Boden platziert. im Modus 'Classic' reicht es, wenn sich euer Ballträger irgendwo in der Endzone befindet.

(Screenshot / Brad Erkkila) 

Touchdowners

Im Karriere-Modus könnt ihr ab sofort eine ganze Saison mit zehn Matches spielen.

(Screenshot) Brad Erkkila 

Touchdowners

In den 'Bowls' verdient ihr euch prunkvolle Pokale. Zum Superbowl dürft ihr erst, wenn ihr euch vorab die lokale und die nationale Schale gesichert habt.

(Screenshot / Brad Erkkila) 

Touchdowners

Im 2-Spieler-Modus tretet ihr an einem Endgerät gegen einen Freund an. Empfehlenswert ist dieser Modus nur auf einem Tablet oder iPad.

(Screenshot / Brad Erkkila) 

Touchdowners

Die Verteidigung hatte gegen unseren Spieler der 'X-Rays' keine Chance.

(Screenshot / Brad Erkkila) 

Touchdowners

Nach der Touchdowners-Regel erzielt ihr einen Touchdown, wenn euer Spieler den Ball in der Endzone auf dem Boden platziert. im Modus 'Classic' reicht es, wenn sich euer Ballträger irgendwo in der Endzone befindet.

(Screenshot / Brad Erkkila) 

Touchdowners

Im Karriere-Modus könnt ihr ab sofort eine ganze Saison mit zehn Matches spielen.

(Screenshot) Brad Erkkila 

Touchdowners

In den 'Bowls' verdient ihr euch prunkvolle Pokale. Zum Superbowl dürft ihr erst, wenn ihr euch vorab die lokale und die nationale Schale gesichert habt.

(Screenshot / Brad Erkkila) 

Touchdowners

Im 2-Spieler-Modus tretet ihr an einem Endgerät gegen einen Freund an. Empfehlenswert ist dieser Modus nur auf einem Tablet oder iPad.

(Screenshot / Brad Erkkila) 

Den Reiz des Games aber macht nicht etwa ein möglichst ausgefuchstes Gameplay aus. Vielmehr sorgt die chaotische Rangelei mit den knuffigen Spielfiguren, deren permanent rotierenden Armen und der verrückten Ball-Physik einfach für gute Laune. Fast wirkt es so, als seien die Entwickler gehörig beim Versuch gescheitert, eine ernsthafte Sportsimulation zu programmieren - nur um dann aus der Not eine Tugend zu machen. Oder als hätte ein Entwickler in der Mittagspause mit der Physik-Engine rumgealbert, um am Ende festzustellen: Hey, das macht Laune! Den hektischen Spielverlauf hat YouTuber Colin Lane ziemlich anschaulich in einem Video eingefangen:

In Sachen Langzeitmotivation hält sich das Sportspiel allerdings insgesamt eher zurück, Touchdowners ist mehr etwas für zwischendurch. Im Modus 'Arcade' etwa stellt ihr immer neue Highscores auf, ohne den Gegner punkten zu lassen und in den 'Bowls' verdient ihr euch schmucke Pokale. Immerhin hat Entwickler Brad Erkkila die Anzahl der erspielbaren Teams mit dem letzten Update auf 40 erhöht und einen auch längerfristig motivierenden Ligamodus integriert. Wer im Besitz eines Tablets oder iPads ist, der darf sogar lokal im 2-Spieler-Modus gegen einen Freund antreten. Herunterladen könnt ihr euch das durch Werbung finanzierte und ansonsten kostenlose Mobile-Game in Apples App Store und im Google play Store.

(@hardtboiled)
Selten so über Touchdowns gefreut

Sportspiele sind eigentlich so gar nicht mein Ding. Aber vielleicht habe ich 'Touchdowners' auch gerade deshalb so abgefeiert. Die simple Steuerung, die liebevolle Retro-Optik und die irre Physik ergeben eine ziemlich amüsante Mischung, die besonders im lokalen 2-Spieler-Modus ziemlich fetzt und mit "ernsthafter" Sport-Sim kaum etwas zu tun hat. Dabei birgt das simple Spielprinzip mehr Tiefe, als es zunächst den Anschein haben mag. Wünschen würde ich mir lediglich einen Multiplayer-Modus, mit dem ich auch online gegen Freunde oder Unbekannte antreten kann.

Hier erfährst du mehr über: Mobile Gaming

Sag uns deine Meinung!