digitale Themen, leicht verständlich.

Darf es noch etwas Unterhaltung sein?

5 Dinge, die ihr an Facebook lieben werdet

Geschätzte Lesezeit: ca. 4 Minuten

Foto von Sandra Spönemann

von Sandra Spönemann (@die_spoent_wohl)-

Selbst wer von euch schon lange ein Mitglied der Facebook-Community ist, wird sich über den ein oder anderen Tipp wundern: Wusstet ihr beispielsweise, dass ihr in den Spracheinstellungen auch "Pirate" findet? Oder dass ihr mit Freunden kleine Mini-Games über den Messenger zocken könnt?

Im September 2017 verzeichnete Facebook allein in Deutschland 31 Millionen Nutzer - viele davon besuchen mehrmals täglich ihr Profil. Doch seid ihr angesichts eurer gegebenenfalls jahrelangen Mitgliedschaft wirklich Experten? Mal sehen, welchen der folgenden Tipps ihr schon kennt:

Aye, aye, Captain!

Das weltweit größte soziale Netzwerk ist in insgesamt 100 Sprachen verfügbar. Eine davon ist "English (Pirate)", für alle Freunde des Enterhakens. Zur Umstellung sucht ihr unter "Einstellungen" einfach den Menüpunkt "Sprache" und findet neben der Frage "In welcher Sprache möchtest du Facebook nutzen?" eine entsprechende Auswahl. Da wird die Startseite zum "Home Port", die Privacy zur "Piracy", die Gruppe der engsten Freunde zu den "First Mates" und die Hilfe findet ihr fortan unter "Helpin' Bottle o' Message".

Einfach, aber mit Suchtpotenzial: Facebook Mini-Games

Facebook Messenger Game Cooking Mama

Nachdem ihr das erste Mal ein Spiel im FB-Messenger gespielt habt, wird die Liste mit allen verfügbaren Games freigeschaltet. Bei 'Cooking Mama' handelt es sich um ein kurzweiliges Zeitmanagement-Spiel  

Quelle: (Screenshot) 

Facebook Messenger Game Cooking Mama

Nachdem ihr das erste Mal ein Spiel im FB-Messenger gespielt habt, wird die Liste mit allen verfügbaren Games freigeschaltet. Bei 'Cooking Mama' handelt es sich um ein kurzweiliges Zeitmanagement-Spiel  

Quelle: (Screenshot) 

Über den Facebook Messenger lässt sich mittlerweile neben einfachen Textnachrichten alles mögliche verschicken, sogar größere Dateien. Aber es lässt sich - wenn man denn weiß, wo man suchen muss - auch hervorragend darüber zocken, um sich etwas die Zeit zu vertreiben. Während manche gut versteckt sind, findet ihr eine Liste der "offiziellen" Games, wenn ihr in einem Chat neben dem Kamera-Symbol auf "+" tippt und dann "Spiele" auswählt. Aktuell sind dort über 60 verschiedene zu finden, darunter Pacman, Bingo, Snake, 4 Bilder 1 Wort, Minigolf, Solitaire, Zookeeper, Cut The Rope und viele mehr.

Darüber hinaus gibt es versteckte Spiele, bei denen ihr gegeneinander antreten könnt: Fußball, Basketball und Schach. Sowohl bei dem Fußballspiel als auch für das Basketballspiel müsst ihr lediglich das entsprechende Emoji, also das stilisierte Bild eines Fußballs beziehungsweise Basketballs an jemanden versenden und dann im Chat auf das Bildchen tippen. Die Höchstpunktzahl meines Kollegen Sebastian liegt übrigens bei 26 :) - der Suchtfaktor kann enorm ansteigen. Um das Schachspiel zu starten, versendet ihr statt eines Emojis einfach den Text "@fbchess play", das geht am schnellsten.

Alles unter einem Dach: Instagram und Facebook in einer Inbox

Bekanntermaßen wurde die beliebte Foto-Community Instagram vom Facebook-Konzern akquiriert und beide Plattformen sind seither miteinander verknüpft. Wenn ihr beides gerne nutzt - und das gilt insbesondere für Gruppen-Administratoren - lohnt es sich, sich einmal intensiver mit dem Facebook Seitenmanager zu befassen. Dort könnt ihr, sobald ihr euren Instagram-Account mit eurem Facebook verbunden habt, Kommentare und Benachrichtigungen in einem Posteingang lesen und beantworten. Sucht einfach auf der Menüleiste im Seitenmanager das Postfach-Icon. Dort gibt es einen Instagram-Reiter, den ihr anwählt und der Rest erklärt sich von allein. Kein weltbewegendes Feature, aber als aktive Nutzer spart ihr jede Menge Zeit.

Deine Freunde waren auch schon da: der Stadtführer

Empfehlungen können auf Reisen Gold wert sein, um gute Restaurants, die besten Hotels und sehenswerte Orte zu entdecken. Dafür hat Facebook eigens einen Stadtführer integriert. Diesen findet ihr in der Facebook-App (Achtung: Nicht in der Messenger-App). Öffnet einfach das Menü, sprich: das Symbol mit den drei Strichen, scrollt runter bis zu den Apps und wählt "Alle anzeigen" an. Dort findet ihr den "Stadtführer", der euch Infos zu Wetterlage, Nachtleben, Attraktionen und vielem mehr in den beliebtesten Städten weltweit bietet.

Das Beste daran ist jedoch, dass euch angezeigt wird, welche eurer Freunde diese Städte schon einmal besucht haben und wo sie dort waren. Ihr könnt also gezielt fragen, was sich vor Ort lohnt. Zusätzlich erfahrt ihr, welche Orte Einheimische dort gerne besuchen. Ich weiß jetzt zum Beispiel, dass acht Personen aus meiner Freundesliste bereits in Los Angeles waren und 15 in New York.

Facebook App Städteführer

Im Bereich "Apps" des Facebook-App-Menüs findet ihr den Punkt "Stadtführer".

(Screenshot) 

Facebook App Städteführer

Zu den beliebtesten Städten weltweit erhaltet ihr relevante Infos und seht unter anderem, ob eure Freunde schon da waren.

(Screenshot) 

Facebook App Städteführer

Im Bereich "Apps" des Facebook-App-Menüs findet ihr den Punkt "Stadtführer".

(Screenshot) 

Facebook App Städteführer

Zu den beliebtesten Städten weltweit erhaltet ihr relevante Infos und seht unter anderem, ob eure Freunde schon da waren.

(Screenshot) 

Das verbindet euch: Freundschaftshistorie ansehen

Ihr könnt gezielt nachforschen, wie viele Postings und Bilder euch mit einem Freund verknüpfen. Habt ihr jahrelang viele Beiträge veröffentlicht, liest sich diese Freundschaftschronik wie ein digitales Tagebuch. Besucht dafür einfach das Profil eines Freundes und öffnet das Menü mit dem Drei-Punkte-Symbol. Wählt dann "Freundschaft anzeigen". Facebook präsentiert euch eure gemeinsamen Freunde und Fotos beziehungsweise Alben, auf denen ihr beide markiert seid.

Hier erfährst du mehr über: Facebook

Sag uns deine Meinung!
2 Kommentare
Spöni

Japp. Ich treffe den Mann mit dem Geldkoffer um 18.35 Uhr auf dem Parkplatz bei McDonalds. Komm vorbei, ich lass nen Milchshake springen.

BlaBla

Werdet ihr fuer solche Texte von FailBook bezahlt? #facepalm