Super Game, furchtbarer Film

8 schlechte Videospielverfilmungen: Von erträglich bis Totalausfall

Geschätzte Lesezeit: ca. 8 Minuten

Foto von Dennie Beneke

von Dennie Beneke (@debeneke)-

Was haben Videospielhelden wie 'Lara Croft', der Prinz aus Persien und die Assassinen aus 'Assassin's Creed' gemeinsam? Eine schlechte Filmumsetzung. Was sich zunächst nach einer guten Idee anhört, stellt sich hinterher meist als Schuss in den Ofen heraus. Deshalb haben wir uns auf die Suche nach den schlechtesten Videospielverfilmungen gemacht. Und das ist dabei herausgekommen…

Epische Stunden vor der Konsole oder dem PC verbracht, um den heiß geliebten Gaming-Titel bis zum letzten Achievement durchzuzocken, und nun kommt auch noch die Videospielverfilmung auf die große Leinwand. Fan-Herz, was willst du mehr? Hier kann eigentlich gar nichts schief gehen: Liebevoll in Szene gesetzte Spielwelten mit zahlreichen Details, einem sympathischen Protagonisten mit einer Fülle an Fähigkeiten und eine Story, die uns Level für Level tiefer in ihren Bann zieht. Das auch mal auf der Leinwand zu sehen, das wäre doch was.

In der Realität sieht das dann oftmals leider ganz anders aus. Obwohl Videospielverfilmungen für Hollywood eigentlich genügend Stoff für neue Geschichten liefern, kränkelt so gut wie jeder Film dieses Genres mehr oder weniger an schlechten Umsetzungen, mangelnder Qualität oder entfernt sich so weit von der Vorlage, dass sich die bereits existierende Fan-Base nur fragt: Hat da eigentlich irgendjemand vom Cast, der Regie oder der Produktion mal das Game gespielt?!

Auch bei Netz.de werden alte und neue Spieleverfilmungen stets eifrig diskutiert, weshalb wir euch unsere Top 8 der schlechtesten Videospielverfilmungen nicht vorenthalten wollen - etwas subjektiv, doch stets gestützt von der allmächtigen Weisheit des Metascores von metacritics.com. Enjoy!

Hier erfährst du mehr über: Video-Streaming

Sag uns deine Meinung!