Die Wayback Machine machts möglich

eBay - hier wurden die ersten Online-Schnäppchen eingetütet

Geschätzte Lesezeit: ca. 11 Minuten

Vor 10 Jahren war eBay DER erste Anlaufpunkt für das Gros der Internetnutzer, wenn es darum ging, das nächste Schnäppchen online zu ergattern. Der Online-Handel steckte noch in den Kinderschuhen – an Anbieter wie Amazon, die heutzutage den Markt dominieren, war in der Form noch nicht zu denken.

Auf eBay wurden fleißig Gebote abgegeben – immer in der Hoffnung, dass niemand die eigens gesetzte Schmerzgrenze überbieten würde. Man behielt die Angebote im Auge und wartete bis kurz vor Schluss, um unter Umständen noch mal um Cents oder Euros zu erhöhen – man wollte schließlich den Zuschlag.

Heute hat eBay nicht mehr diesen Stellenwert in der Online-Community. Dafür ist der Online-Handel mit seinen tausenden Shops zu mächtig geworden. Vor allem eBay-Kleinanzeigen ist für viele jedoch immer noch eine gute Alternative, um seine Sachen auf dem digitalen Flohmarkt zu Geld zu machen.

Unter uns Freunden war es gang und gäbe, dass man sich aushalf und die Preise mit seinem Account hochdrückte, damit die Angebote nicht unter Wert verkauft wurden. Was sind eure besten oder skurrilsten Erlebnisse mit eBay? Stress mit dem Verkäufer, mangelhafte Ware oder das Schnäppchen eures Lebens?

Webseite eBay von 2008

Hier wurde immer fleißig geboten - stets auf der Suche nach dem nächsten Online-Schnäppchen.

Quelle: (Screenshot)  archive.org 

Webseite eBay von 2008

Hier wurde immer fleißig geboten - stets auf der Suche nach dem nächsten Online-Schnäppchen.  

Quelle: (Screenshot)  archive.org 

Hier erfährst du mehr über: Facebook

Sag uns deine Meinung!