200 Millionen User

Alternative zu gutefrage.net? Quora startet in Deutschland

Geschätzte Lesezeit: ca. 2 Minuten

Foto von Sandra Spönemann

von Sandra Spönemann (@die_spoent_wohl)-

Das US-Wissensportal 'Quora' ist der Beta-Phase entwachsen und steht nun auch in deutscher Sprache zur Verfügung. Da sich gutefrage.net hierzulande bereits größter Beliebtheit erfreut, drängt sich die Frage auf, ob wir ein weiteres Q&A-Forum brauchen? Was ist an Quora anders?

Gegenüber Gründerszene beantwortete Gründer Adam D’Angelo diese Frage folgendermaßen: "Wikipedia fasst Fakten diverser Quellen, unter anderem aus Artikeln, zusammen. Bei Quora erhalten die Fragesteller antworten von Experten. Diese verfügen über neues Wissen, das teilweise noch nicht veröffentlicht worden ist." Es geht also um Expertise, Dieser Umstand wird bereits bei der Anmeldung deutlich, denn kurz nach der Registrierung - mit Klarnamen via Social-Login möglich - fragt euch Quora zunächst nach Themengebieten, die euch am meisten interessieren. Im Anschluss könnt ihr gezielt Wissensgebiete, Interessen und Hobbys angeben. Eure Angaben bilden die Basis dafür, welche Beiträge später in eurem Feed erscheinen. Im Grunde erklärt man sich selbst zum Experten, der sowohl eine Fragestellung aufwerfen als auch andere Posts beantworten kann. Die Community bestimmt durch positive oder negative Bewertung selbst, wie qualitativ wertvoll sie einen Beitrag finden.

Quora Startseite

Nicht anonym, dafür mit mehr Experten-Power: So sieht ein Quora-Feed in der Übersicht aus.

Quelle: (Screenshot)  Quora 

Quora Startseite

Nicht anonym, dafür mit mehr Experten-Power: So sieht ein Quora-Feed in der Übersicht aus.  

Quelle: (Screenshot)  Quora 

Wer zum ersten Mal auf der Plattform ist - die laut eigener Aussage 200 Millionen User aufweisen kann und neben deutsch und englisch auch in französischer, spanischer sowie italienischer Variante existiert -, findet dort auch offene Fragen von übergeordneter Relevanz, die keinem Mitglied zugeordnet sind. Zum Beispiel "Aus welchen Stoffen besteht der menschliche Körper?", "Was ist das wichtigste Marketinginstrument für Kleinbetriebe?" oder "Was würde passieren, wenn sich jeder sein Bankguthaben auszahlen lassen wollen würde in Deutschland?" Diesen Timelines könnt ihr über einen entsprechenden Button folgen, um auf dem Laufenden zu bleiben, wenn Kommentare ergänzt wurden.

So so

Der Name 'Quora' wurde von dem lateinischen Begriff 'Quorum' abgeleitet, was für die notwendige Mitgliederanzahl steht, die für Beschlüsse in einem Gremium notwendig ist.

Populär wurde das kalifornische Unternehmen Quora unter anderem durch seine berühmten aktiven Nutzer. Darunter Jason Bateman (Schauspieler bekannt aus 'Kill the Boss', 'Hancock' oder 'Voll abgezockt'), Hillary Clinton, Tim Ferriss (Autor des Bestsellers 'Die-4-Stunden-Woche') oder Microsoft-CEO Satya Nadella. Letzterer hat allerdings nur eine Frage auf dem Portal gepostet. Obwohl erst kürzlich offiziell gestartet, wurden in der Beta-Phase bereits viele auf deutsch verfasste Fragen gepostet. Ihr findet also schon reichlich Schmöker-Material.

Die wesentlichsten Unterschiede zwischen gutefrage.net und Quora bestehen zum einen daraus, dass sich bei gutefrage.net viele anonym beteiligen, was manchmal die Qualität der Antworten senkt und zum anderen aus dem Bewertungssystem. Bei Quora könnt ihr "positiv bewerten" oder "negativ bewerten" anwählen, bei gutefrage.net wird up- und down-gevotet. Ob beides exakt zum gleichen Resultat führt, lässt sich schwer ausmachen. Gutefrage.net ist allerdings offener. Ihr dürft nach Fragen suchen und Beiträge lesen, ohne euch angemeldet zu haben. Bei Quora geht kein Weg an einer vorherigen Anmeldung vorbei.

Sag uns deine Meinung!
1 Kommentar
Daniel

Ich war nie so der große fan von quora auch wenn ich gut englisch spreche. hab meine eigene plattform kreiert https://www.frage.cc