Bergsteigen leicht gemacht

Atemberaubende Aussichten: virtuelle 3D-Tour auf die Spitze des Mount Everest

Geschätzte Lesezeit: ca. 2 Minuten

Foto von Sven Schäfer

von Sven Schäfer (@kreativfrei)-

Der Mount Everest gehört bekanntlich nicht nur zu den höchsten und imposantesten, sondern zugleich auch zu den gefährlichsten Bergen der Welt. Dank dem Discovery Channel könnt ihr die Bergsteigerausrüstung aber getrost im Schrank lassen und stattdessen eine informative und erlebnisreiche 3D-Tour auf das Dach der Welt unternehmen.

Es muss ein schier unglaubliches Gefühl sein, den Mount Everest – mit 8.848 Metern einer der höchsten Berge der Welt – erfolgreich bestiegen zu haben. Der Weg dahin ist lang, voller Gefahren und mehr als beschwerlich, doch allein die schlichtweg atemberaubende Aussicht von dem höchsten Punkt des Himalaya-Gebirges dürfte die Mühe mit Sicherheit wert sein. Da sich die Tour auf das „Dach der Welt“, wie die Region um das asiatische Hochgebirgssystem recht passender Weise auch genannt wird, jedoch nur für die wenigsten Menschen realisieren lässt, bietet der Discovery Channel eine überaus interessante und zudem deutlich einfachere Möglichkeit das Panorama genießen zu können.

3D-Simulation samt Hintergrundinformationen und 360-Grad-Ausblick

Ein Screenshot von der Discovery Channel-Webseite.

Die 3D-Simulation stoppt zwischenzeitlich, damit man die auf der rechten Seite eingeblendeten Informationen besser lesen kann.  

Quelle: (Screenshot)  Discovery Channel 

Ein Screenshot von der Discovery Channel-Webseite.

Die 3D-Simulation stoppt zwischenzeitlich, damit man die auf der rechten Seite eingeblendeten Informationen besser lesen kann.  

Quelle: (Screenshot)  Discovery Channel 

Der virtuelle Aufstieg beginnt im Basislager auf rund 5.500 Metern und führt entlang der bekanntesten Strecke, vorbei an dem gefrorenen Khumbu-Wasserfall und den verschiedenen Camps, bis auf die höchste Spitze des Mount Everest. In regelmäßigen Abständen stoppt die 3D-Tour, damit man die eingeblendeten Informationen besser und einfacher lesen kann. Übrigens: wenn ihr noch mehr über die „Mutter des Universums“ (so wird der Berg auf Tibetisch genannt) erfahren möchtet, klickt rechts oben auf den Menü-Button.

Die 3D-Tour endet auf 8.849 Metern mit einem sehenswerten 360-Grad-Rundum-Blick, den man ganz einfach eigenhändig mit der Maus verändern kann. Wer sich selber auf die virtuelle Reise begeben möchte, findet das 'Mount Everest Journey' auf der Discovery Channel-Webseite 'Explore Everest'. Noch ein kleiner Tipp zum Abschluss: für die passsende Atmosphäre sollte man definitiv den Ton anstellen – es lohnt sich.

Hier erfährst du mehr über: Browser und Virtual Reality

Sag uns deine Meinung!