Kleine Änderung, große Wirkung?

Bildersuche ohne Vorschau - Google schickt euch zukünftig direkt zur Webseite

Geschätzte Lesezeit: ca. 2 Minuten

Foto von Dennie Beneke

von Dennie Beneke (@debeneke)-

Google entfernt eine Funktion aus der Bildersuche, die Content-Klau einen Riegel vorschieben soll. Vor allem Bildagenturen wollen von diesem Schritt profitieren, während die Umsetzung bislang eher notgedrungen wirkt und Google in anderen Bereichen weiter den Weg zur Ursprungswebseite umgeht.

Wenn ihr euch das nächste Mal in die Google-Bildersuche stürzt, werdet ihr relativ schnell feststellen, dass hier irgendetwas nicht stimmt. Eine kleine Änderung, auf den ersten Blick kaum zu erkennen, aber - erst einmal weg - so nervtötend wie ein kaputter Fahrstuhl, der nicht mehr repariert wird. Über die Treppen kommt man trotzdem irgendwie ans Ziel, nur dauert alles viel länger und ist zudem noch mühseliger.

Die Suchmaschine zollt der Partnerschaft mit der Bilderagentur 'Getty Images' Tribut und entfernt den Button zur Vollbild-Anzeige von Bildern aus den Suchergebnissen. Das Problem: Die Bilder werden nicht immer in voller Auflösung dargestellt und lassen sich nur noch über den Klick auf die Webseite ohne Einschränkung betrachten. Darüber hinaus könnt ihr die Suchergebnisse weiterhin wie gewohnt über die sozialen Kanäle teilen - Hand hoch, wer das schon mal gemacht hat?! Aber gut, dass die Funktion bestehen bleibt.

Suchergebnis google Pfannkuchen und weitere Bilder

Ein Blick in die Bildersuche von Google verrät schnell: Der Button für die Funktion "Bilder anzeigen" fehlt.

Quelle: (Screenshot)  Google 

Suchergebnis google Pfannkuchen und weitere Bilder

Ein Blick in die Bildersuche von Google verrät schnell: Der Button für die Funktion "Bilder anzeigen" fehlt.  

Quelle: (Screenshot)  Google 

Google kommt Getty entgegen - und kaschiert die Probleme nur

Mit diesem Schritt erhofft man sich einen Rückgang "ungezügelter Content-Piraterie urheberrechtlich geschützter Werke" oder im Klartext: Getty Images möchte verhindern, dass ihr durch Zufall auf eines ihrer Werke stoßt und euch einen schicken Hintergrund daraus bastelt - und nicht mal die Webseite besucht. Ist es aus Sicht von Content-Creators verständlich, dass Urheber für ihre Mühen entlohnt werden möchten? Natürlich. Löst man das Problem mit diesem neuen Schritt? Nein, denn es gibt - vor allem am Desktop - momentan immer noch den Weg über den Rechtsklick, um das Bild in voller Pracht zu öffnen.

Außerdem widerspricht es der Geschäftsstrategie von Google, die seit Jahren darauf bedacht ist, Nutzern durch die Bereitstellung von Informationen und Inhalten einen Gang auf die eigentliche Webseite zu "ersparen" - zum Verdruss vieler Publisher. Sucht nur mal nach dem Wetter, den Bundesligaergebnissen oder nach einem Pfannkuchenrezept. Der Kicker, Wetter.com oder Chefkoch.de werden sicher nicht gerade begeistert darüber sein, dass euch Google die Informationen preisgibt, ohne dass ihr nur einen Schritt auf die Webseiten machen müsst.

Bei der Bilderproblematik hat sich Google jetzt einen lohnenden Lizenz-Deal gesichert, der dem Unternehmen Vorteile bringt und zumindest etwas Druck aus den Piraterievorwürfen nimmt. Dennoch irgendwie widersprüchlich und mit zweierlei Maß gemessen, oder kommt das nur mir so vor?

Quelle: 9to5google.com

Hier erfährst du mehr über: Google

Sag uns deine Meinung!