Spotify

Das war’s also - Spotify’s Year of Music lässt das Jahr rekapitulieren

Foto von Dennie Beneke

von Dennie Beneke (@debeneke)-

Ein weiteres Mal wirft der schwedische Musik-Streaming-Dienst mit seinem User-Tracking "Spotify Year In Music" einen Blick auf die Highlights des vergangenen Musikjahres.

Ein weiteres Mal wirft der schwedische Musik-Streaming-Dienst mit seinem User-Tracking "Spotify Year In Music" einen Blick auf die Highlights des vergangenen Musikjahres. Neben globalen Trends, den erfolgreichsten Künstlern und viralen Hits ermöglicht uns Spotify darüber hinaus noch einen ganz persönlichen Rückblick auf die musikalischen Höhepunkte eines jeden Einzelnen.

Hier bestimmt ihr ganz allein eure persönlichen Chart-Platzierungen

In guter alter Tradition bringt Spotify zum Ende des Jahres einen musikalischen Jahresrückblick heraus, der sich aus den globalen Nutzerstatistiken aller Spotify User errechnet. Zu diesem Zweck stellt der Musik-Streaming-Dienst über den Menüreiter "Browse" ein Genre in den digitalen Schaukasten, in dem ihr euch durch mehrere Playlists hören könnt. Sofern ihr vom Dienst noch nicht auf die Playlists hingewiesen wurdet, erreicht ihr das Genre ebenfalls über die Top-Ergebnisse, indem ihr den Suchbegriff "Year in Music" eingebt.

Neben den globalen und deutschen Top 100 Tracks des Jahres finden sich hier sowohl die erfolgreichsten Künstler und Künstlerinnen als auch die meistgespielten Bands aus dem vergangenen Jahr wieder. Außerdem listet Spotify die Tracks auf, die wie ein virales Buschfeuer durch eure Boxen und Ohren dröhnten. Zur Errechnung dieser viralen Charts erhebt Spotify übrigens - neben der allgemeinen Wiedergabehäufigkeit - den Faktor, wie häufig Songs in einem gewissen Zeitraum von Usern geteilt werden.

Obendrein inszeniert Spotify abseits des Mediaplayers einen ganz persönlichen Jahresrückblick, für den ihr euch mit den Login-Daten auf der Webseite des Dienstes anmelden müsst. Womit hat euer Jahr musikalisch angefangen, welchen Song habt ihr am häufigsten abgespielt, welche Band lang euch 2015 am meisten in den Ohren?

Spotify führt uns tausende Minuten Musikgenuss vor Augen

Für den einen mag dieser Rückblick einer von vielen sein, für den anderen enthält er darüber hinaus Statistiken, die man so nicht erwartet hätte. Abgesehen von den genretypischen Fragen zeigt euch Spotify auf Basis von Minuten, Stunden und Tagen an, wie lange ihr die Musik-Flatrate genutzt habt. 24 tausend Minuten sind 2015 beispielsweise bei mir zusammengekommen - insgesamt 173 % mehr als mein Vorjahreskonsum.

Sag uns deine Meinung!

Um einen Kommentar zu verfassen, melde Dich an oder registriere Dich jetzt auf Netz.de!

Mehr zum Thema...
Werbung
Ab ins Netz mit dir