Katzenvideos sind schuld

Digitalisierung macht laut Microsoft-Umfrage unproduktiv

Geschätzte Lesezeit: ca. 1 Minute

Foto von Benjamin Krämer

von Benjamin Krämer -

Microsoft hat 20.000 Arbeitnehmer in Europa in Hinblick auf Produktivität befragt und ist zu erstaunlichen Ergebnissen gekommen. Spoiler: Katzenvideos machen unproduktiv - in den meisten Fällen. Insgesamt kommt der Konzern zu dem Schluss, dass die fortschreitende Digitalisierung die Menschen unproduktiver macht - wenn sie nicht gelernt haben, damit umzugehen.

Microsoft kommt in einer großangelegten Befragung in Europa zu dem Schluss, dass es zwei Sorten von Unternehmen gibt: Solche, die eine starke digitale Unternehmenskultur haben und solche, die eine schwache digitale Unternehmenskultur haben. Erstere sind seltener, leiden jedoch nicht unter Produktivitätseinbrüchen, wenn ihre Mitarbeiter mit vornehmlich digitalen Tools arbeiten. Letztere hingegen zeigen deutlich schlechtere Produktivitätswerte, als Angestellte vor zwanzig Jahren. Lange galten moderne Arbeitnehmer als deutlich produktiver, weil sie Technologien beherrschen, mit denen sich so gut wie alle Arbeitsschritte schneller und effizienter erledigen lassen, als noch zu Zeiten von Schreibmaschinen und handschriftlichen Kopien. Im Gegenteil zeigte sich bei den 20.000 Befragten allerdings, dass sie immer mehr Schwierigkeiten haben, sich auf etwas zu fokussieren und über längere Zeit die Konzentration zu halten.

Digitalisierung ist gut, Katzenvideos schlecht

Diese Entwicklung ist laut Microsoft darauf zurückzuführen, dass Mitarbeiter mit zu vielen Informationen 'zugetextet' werden, beispielsweise von Facebook, WhatsApp, Slack und Co. Viele Fälle von Burnout können offenbar durch ständige Erreichbarkeit und Arbeit von Zuhause erst entstehen, weil Arbeitnehmer sich an ihre Arbeitgeber "gefesselt" fühlen und im wahrsten Sinne nicht mehr abschalten können. Aber es gibt auch gute Nachrichten: So kommt die Studie zu dem Schluss, dass besagte Unternehmen mit einer starken digitalen Unternehmenskultur keine Einbrüche in der Produktivität, sondern sogar Zuwächse verzeichnen können. Stark wird eine Unternehmenskultur dadurch, dass digitale Technologien und ihr Nutzen für die eigene Arbeit erklärt und Mitarbeiter darin geschult werden. Der Grad der Produktivität steigt nämlich mit den digitalen Fähigkeiten und ihrem Nutzen für den Arbeitsplatz. Wer sich also gut mit YouTube auskennt und den positiven Effekt eines heiteren Lachens auf die Arbeitsatmosphäre erklärt bekommen hat, darf sich jetzt gerne die folgende Cat-Compilation anschauen ...

Quelle: Bloomberg

Sag uns deine Meinung!