Neue Videoplattform

Ein neuer Sheriff ist in der Stadt: Amazon Video Direct macht YouTube Konkurrenz

Foto von Sandra Spönemann

von Sandra Spönemann (@die_spoent_wohl)-

Online-Shop, Hörbücher, Musik-Streaming, Prime – kaum ein digitaler Markt bleibt vom Handelsriesen Amazon unberührt. Mit der Plattform Amazon Video Direct ergänzt das Unternehmen sein Portfolio um einen weiteren einträglichen Geschäftsbereich. Wir haben uns die Sache genauer angeschaut.

Video-Distribution auf einem neuen Level

There are more options for distribution than ever before and with Amazon Video Direct, for the first time, there’s a self-service option for video providers to get their content into a premium streaming subscription service

Laut einer Studie von Consumer Intelligence Research Partners zählt Amazon weltweit über 60 Millionen Prime-Kunden und verdient mit den Gebühren dieses komfortablen Services über 4 Millarden US-Dollar jährlich. Mit der Einführung von Amazon Prime Instant Video gelang dem E-Commerce-Giganten darüber hinaus der Einstieg ins Film-Streaming-Business.

Screenshot der Amazon Video Direct Seite

Mit einem besonders schmackhaften, finanziellen Anreiz möchte Amazon Video-Produzenten zusätzlich zum Hochladen ihrer Filme bewegen.  

Quelle: (Eigener Screenshot)  Amazon 

Screenshot der Amazon Video Direct Seite

Mit einem besonders schmackhaften, finanziellen Anreiz möchte Amazon Video-Produzenten zusätzlich zum Hochladen ihrer Filme bewegen.  

Quelle: (Eigener Screenshot)  Amazon 

Diese Mitgliederbasis wird auch zum Erfolg der neuen Videoplattform beitragen, die genau wie YouTube allen frei zugänglich ist. Zur Vermarktung stehen den Produzenten diverse Optionen zur Auswahl: Werbeeinblendungen im Video oder die Einspeisung in die Prime Video-Plattform. Prime Video ermöglicht aktuell Einnahmen durch den 48-Stunden-Verleih oder den Verkauf von Videos. Ebenso könnte eine Beteiligung an den Mitglieder-Gebühren einen Anreiz darstellen, um Videos im Rahmen der Prime-Mitgliedschaft "kostenlos" zur Verfügung zu stellen.

Die Verlockung für Produzenten ist groß

With Amazon Video Direct, we have the control to create the unique distribution strategies that reflect the changing ways in which our audiences discover our films

Anstatt sich mühsam eine User-Base aufzubauen, kann Amazon durch das Ineinandergreifen von Online-Shopping und Video-Streaming auf amazon.de Millionen von Online-Shoppern als Referenz vorweisen, um Video-Creator anzulocken und davon zu überzeugen ihr Filmmaterial auf Amazon Video Direct zu veröffentlichen.

Ein weiterer großer Pluspunkt: Genau wie Amazon Video ist auch die neue Plattform kompatibel mit allen möglichen Geräten. Auf Smart-TVs, Spielekonsolen, iOS- und Android-Smartphones, Tablets – das On-Demand-Streaming von Filmen ist jetzt schon problemlos umsetzbar. Zudem loben die bisherigen User die gute Performance des Online-Dienstes. Wir sind gespannt, wie die neue Plattform ankommt.

Wer jetzt Lust bekommen hat, seine filmischen Werke selbst hochzuladen, der kann unter videodirect.amazon.com einen kostenfreien Account erstellen.

Sag uns deine Meinung!

Um einen Kommentar zu verfassen, melde Dich an oder registriere Dich jetzt auf Netz.de!

Das könnte dich auch interessieren!
Werbung
Ab ins Netz mit dir