Auf Nachrichten reagieren

Facebook testet Dislike-Button im Messenger [Update]

Foto von Michael Springer

von Michael Springer -

Daumen hoch – und bald auch Daumen runter? Facebook testet im Messenger direkte Reaktionsmöglichkeiten auf einzelne Nachrichten, darunter auch ein Dislike-Button. Dass der umgedrehte Daumen bald auf der gesamten Plattform auftaucht, darf allerdings bezweifelt werden.

+++ (Update 24.03.2017) +++

Seit gestern wird der Dislike-Button nebst anderen Reaktionen für den Facebook Messenger weltweit ausgerollt. Drew Moxon, Produktmanager bei Facebook, hat dies gestern bekanntgegeben. Exklusiv in Gruppenchats wird es ferner möglich sein, Nutzer mit einem '@' zu markieren. Die damit angesprochenen Personen bekommen dann eine separate Mitteilung und werden im Chat farblich hervorgehoben. Verfügbar sein sollen die neuen Funktionen bereits in den kommenden Tagen.

+++ (Update 24.03.2017) +++

Kein Symbol wird stärker mit dem Unternehmen Facebook und seiner Plattform assoziiert als der blaue Daumen nach oben. Facebook hat das Liken zum Alltag gemacht, der Duden führt es als deutsches Verb. Mit dem nach unten gerichteten Daumen tut sich der Social-Media-Riese deshalb traditionell eher schwer. User sollen mit positiven Reaktionen zu weiteren Posts animiert werden – negatives Feedback ist in dieser Hinsicht kontraproduktiv, es schüchtert ein und schreckt ab. Bei Probeläufen für ein neues Feature des Messengers ist der Dislike-Button nun überraschend trotzdem an Bord.

Daumen runter als Reaktion im Facebook Messenger

Wie Facebook gegenüber TechCrunch bestätigt hat, testet das Unternehmen gerade eine neue Funktion für den hauseigenen Messenger. Sie erlaubt es den Usern, mit verschiedenen Emojis und Symbolen gezielt auf einzelne Nachrichten zu reagieren (das Prinzip ist bekannt von den Reaktionen auf Beiträge in Facebooks Newsfeed). Neben fröhlichen, traurigen und wütenden Emojis können die User dabei auch einen Daumen nach oben oder unten auswählen.

Reaktionen im Facebook Messenger

Der nach unten gestreckte Daumen als direkte Reaktion auf einzelne Nachrichten: Facebook testet im Messenger neues Feature.  

Quelle:  Facebook Messenger via TechCrunch 

Reaktionen im Facebook Messenger

Der nach unten gestreckte Daumen als direkte Reaktion auf einzelne Nachrichten: Facebook testet im Messenger neues Feature.  

Quelle:  Facebook Messenger via TechCrunch 

Das neue Feature soll es den Nutzern leichter machen, schnell und übersichtlich auf Nachrichten zu reagieren. Facebook betont, es sei besonders für Absprachen und Planungen in Gruppenchats gedacht: Die Symbole machen deutlich, wer einem Vorschlag zu- und wer ihm abgeneigt ist. Deshalb sei der nach unten gestreckte Daumen eher als "Nein" und weniger als Dislike zu verstehen. Die genaue, bewusste, fast schon vorsichtige Differenzierung zeigt, wie sensibel Facebook mit dieser Symbolik umgeht. Im zentralen Newsfeed dürften wir den Daumen nach unten so schnell also nicht zu sehen bekommen.

Noch testet Facebook die Funktion lediglich im kleinen Rahmen – weder in der Desktop-Variante noch in den Mobile-Apps ist sie in Deutschland freigeschaltet. Wann und ob das Feature für alle User ausgerollt wird, hängt offenbar vom Feedback der Probanden ab. Zum jetzigen Zeitpunkt hat Facebook dazu jedenfalls noch keine näheren Angaben gemacht.

Sag uns deine Meinung!

Um einen Kommentar zu verfassen, melde Dich an oder registriere Dich jetzt auf Netz.de!

Das könnte dich auch interessieren!
Werbung
Ab ins Netz mit dir