Stolz wie Oskar!

Facebooks Fundraising-Funktion generiert 300 Mio. an Spenden im ersten Jahr

Geschätzte Lesezeit: ca. 2 Minuten

Foto von Dennie Beneke

von Dennie Beneke (@debeneke)-

Mit seiner Geburtstags-Spendenaktion hat Facebook dem Anschein nach ins Schwarze getroffen, denn seit Beginn konnten gemeinnützige Organisationen eine Summe in Millionenhöhe verbuchen. Das veranlasste das soziale Netzwerk nun, seinen Meilenstein zu teilen und gleichzeitig weiter an den Funktionen des Fundraising-Tools zu schrauben.

Ist euch in letzter Zeit vielleicht aufgefallen, dass Freunde oder abonnierte Promis vermehrt via Facebook zu allerhand Spendenaktionen aufrufen? Das liegt daran, dass das soziale Netzwerk seit nunmehr einem Jahr das Sammeln von Spenden für gemeinnützige Organisationen auf der ganzen Welt ermöglicht. Selbst Privatpersonen können über ihr Profil einen Aufruf zu ihrem Geburtstag starten und ihn mit eigenen Mitteln in der Timeline bewerben.

Anscheinend wird diese soziale Funktion so gut angenommen, dass sich Facebook berufen fühlte, einen ersten Meilenstein-Eintrag mit der Öffentlichkeit zu teilen, der das Engagement der Nutzer deutlich hervorhebt. Denn innerhalb eines Jahres flossen bereits über 300 Millionen US-Dollar in Form von Spenden an Organisationen wie die Deutsche Krebshilfe, die DKMS (ehemals Deutsche Knochenmarkspenderdatei), den WWF oder die SOS-Kinderdörfer. Für das Netzwerk aus Menlo Park ein klares Zeichen der Community, seine Bemühungen in dieser Richtung zu steigern.

Darüber hinaus zählt Facebook auf, dass mehr als 750.000 gemeinnützige Organisationen über Facebook unterstützt werden können. Diese Zahl kommt zustande, weil auch privat engagierte Personen über das Fundraising-Tool Seiten erstellen können, die einem gemeinschaftlichen und wohltätigen Zweck dienen – beispielsweise, wenn ein Spielplatz in der Nachbarschaft mal wieder einen neuen Anstrich benötigt.

Genau diese Auswahl stellt aber auch das Problem dar, denn bislang ließen die Tools auf beiden Seiten etwas an Übersichtlichkeit vermissen - Problem erkannt, Problem gebannt!

Infograifk, die Facebooks Erfolge bei der Spendenfunktion zeigt

300 Millionen Dollar spendeten Facebook-Nutzer bereits an gemeinnützige Organisationen über die Fundraising-Möglichkeiten des Social Networks.

Quelle:  newsroom.fb.com 

Infograifk, die Facebooks Erfolge bei der Spendenfunktion zeigt

300 Millionen Dollar spendeten Facebook-Nutzer bereits an gemeinnützige Organisationen über die Fundraising-Möglichkeiten des Social Networks.  

Quelle:  newsroom.fb.com 

Facebook erlässt die Gebühren - hier gewinnen gerade alle

Neben seiner Meilenstein-Ankündigung versprach Facebook den Nutzern für die nahe Zukunft übersichtlichere Auswahlmöglichkeiten und mehr Informationen zu den Non-Profit-Organisationen, um die Übersichtlichkeit zu steigern.

Zu der wohl wesentlichsten Aussage über die Mission einer NPO (Non-Profit-Organisation) gesellen sich beispielsweise noch Informationen zum Standort und der Anzahl an Likes hinzu. Wer bislang nicht genau wusste, wem er seinen Spendenaufruf widmen soll, der kann sich zukünftig ein klareres Bild machen, damit unter anderem auch ortsgebundene, kleinere Projekte von der Spendenbereitschaft profitieren.

Alles in allem eine positive Nachricht für alle Beteiligten – sowohl für die Organisationen, die Spender als auch Facebook selbst. Denn spätestens seit November 2017 hat das soziale Netzwerk zudem noch alle Gebühren erlassen, die dabei angefallen sind. So erreichen nach eigener Angabe also 100 % der gesammelten Einnahmen auch wirklich die, zu denen das Geld fließen soll. Daumen hoch!

Quelle: newsroom.fb.com

Hier erfährst du mehr über: Facebook

Sag uns deine Meinung!