Oma und Opa teilen signifikant mehr Unsinn

Fake News auf Facebook: Alte Leute sind schuld, dass sich Lügen verbreiten

Geschätzte Lesezeit: ca. 2 Minuten

Foto von Sebastian Hardt

von Sebastian Hardt (@hardtboiled)-

Je älter, desto leichtgläubiger? Zumindest für Nutzer auf Facebook scheint das zuzutreffen, wie eine aktuelle Untersuchung nahelegt. Fake News würden demnach fast sieben Mal häufiger von Senioren geteilt, als von jungen Nutzern. Warum, das wissen die Autoren auch nicht. Aber sie haben eine Vermutung.

Als Donald Trump vor etwas mehr als zwei Jahren die US-Präsidentschaftswahl gewann, haben sich nicht wenige ungläubig die Augen gerieben. Wie hatte das passieren können? Viele vermuten, dass dem Lügenpräsidenten absichtlich gestreute Anti-Clinton-Falschmeldungen zum Sieg verholfen haben. Stichwort: Cambridge Analytica. Doch wer glaubt diese Unsinnsmeldungen denn eigentlich?

Facebook-Studie: Jeder Zehnte teilte Fake News

Im Durchschnitt teilte jeder Senior im Alter von 65 und älter 0,75 Fake-News-Artikel - mehr als doppelt so viel, wie die nächst jüngere Altersgruppe.  

Quelle: (Screenshot / Andrew Guess et al.)  Science Advances 

Im Durchschnitt teilte jeder Senior im Alter von 65 und älter 0,75 Fake-News-Artikel - mehr als doppelt so viel, wie die nächst jüngere Altersgruppe.  

Quelle: (Screenshot / Andrew Guess et al.)  Science Advances 

Die Autoren einer in 'Science Advances' erschienenen Studie wollen das jetzt herausgefunden haben. 3.500 Personen hatten sie sowohl vor als auch nach besagter Wahl bezüglich ihres Online-Verhaltens untersucht. Fast die Hälfte davon hatte sich bereiterklärt, mit einer speziellen Software bezüglich ihrer Facebook-Aktivitäten überwacht zu werden. Die jetzt aus dieser Beobachtung veröffentlichten Ergebnisse sind durchaus erkenntnisreich - und eines davon stellt selbst die Forscher vor ein Rätsel.

Zunächst: Offenbar wurden weit weniger Fake News tatsächlich geteilt, als viele vermutlich annehmen würden. 90 Prozent der Teilnehmer hätten keinen Online-Unsinn verbreitet, stellen die Autoren heraus. Das heißt zwar noch lange nicht, dass Fake News in den Timelines keinerlei Einfluss auf Wahlverhalten und Denkweise gehabt hätten. Und dass im Umkehrschluss jeder Zehnte bei der Verbreitung von Fake News mitgeholfen hat, ist sicher alles andere als optimal. Unterm Strich lässt sich dieses Ergebnis aber gerade noch als gute Nachricht verbuchen.

Ursache unbekannt: Fehlende digitale Alphabetisierung oder abnehmende Hirnleistung?

Eine weniger gute Nachricht überbringen die Wissenschaftler den amerikanischen Republikanern. Denn diese fallen offenbar besonders oft auf Netzunfug herein - mehr als vier Mal so oft wie Demokraten, um genau zu sein. Warum aber gerade alte Menschen besonders oft Falschmeldungen weiterleiten, können die Autoren nicht mit Sicherheit sagen. Feststeht: In der Untersuchung haben Teilnehmer aus der höchsten Altersgruppe (65 und älter) Fake News fast 7 Mal (!) häufiger geteilt als Nutzer zwischen 18 und 29 Jahren.

Als mögliche Ursachen ziehen die Wissenschaftler zwei Möglichkeiten in Betracht: Einerseits die im Alter abnehmende kognitive Leistungsfähigkeit, die dazu beitrage Behauptungen generell weniger oft zu hinterfragen. Andererseits könne eine angenommene fehlende "digitale Alphabetisierung" - sprich: mangelnde Souveränität mit dem Medium Internet im Vergleich zu Jüngeren - ursächlich sein. Was es auch ist, die Forscher hoffen, diesem Phänomen in Zukunft auf den Grund gehen zu können.

Quelle: Science Advances via The Verge

Hier erfährst du mehr über: Facebook

Sag uns deine Meinung!