Nachts im Horror-Restaurant

Five Nights at Freddy's - Details zu Filmumsetzung und neuem Horror-Game

Geschätzte Lesezeit: ca. 2 Minuten

Foto von Dennie Beneke

von Dennie Beneke (@debeneke)-

Als Nachtwächter sollte man die Finger von 'Five Nights at Freddy's' lassen - zumindest, wenn man weiterhin angstfrei auf seine Überwachungsmonitore schauen möchte. Die Indie-Games erfreuen sich großer Beliebtheit, weshalb Schöpfer Scott Cawthon weiterhin fleißig an Neuauflagen für Konsolen, einem weiteren VR-Titel und einer Filmumsetzung arbeitet. Diese geriet allerdings jüngst ins Stocken.

Das Horror-Genre ist nicht "everyone's Darling". Bildschirm-Grusel sorgt entweder für Nervenkitzel und zur Ausschüttung von tonnenweise Glückshormonen, oder eben zum Wegducken unter die Decke. Was bei Filmen noch einigermaßen gut gelingt, wird in Videospielen hingegen durch die Interaktion des Spielers etwas schwierig. Fans lieben diesen Thrill, der auch Titel wie 'Five Nights at Freddy’s' zu seiner viralen Popularität verhalf.

Five Nights at Freddy’s - noch nie von gehört? Was sich im ersten Moment nach einem Bummel durch einen Süßigkeitenladen anhört, entpuppte sich damals schnell als nervenaufreibender Indie-Horror. Das Spielprinzip ist recht simpel: Als Nachtwächter Monitore im Blick behalten und dabei Strom sparen - denn der geht irgendwann mal zur Neige. So weit, so gut. Wären dort nicht die Roboter in Kuscheloptik unterwegs. Tagsüber putzige Restaurant-Maskottchen, nachts der zum Leben erwachte Horror, der euch ans Leder will.

Schnell folgten weitere Titel und zudem die Ankündigung, dass sich der Erfinder der Spielereihe, Scott Cawthon, mit einer Verfilmung befasste. Nun kündigte Cawthon jedoch an, dass sich die Filmumsetzung deutlich nach hinten verschiebt. Im gleichen Atemzug gab es jedoch auch Grund zur Freude, denn neben einer fortgeschrittenen VR-Serienumsetzung für die aktuellen Spielekonsolen plant man ein weiteres Game als "AAA-Projekt".

Alles neu - Five Nights at Freddy’s bekommt VR-Auftritt und HD-Portierung

Obwohl das Drehbuch nach Aussage Cawthons bereits fertig gewesen sei, schmissen die Verantwortlichen dies wieder über den Haufen, wie PC Games berichtet. Demnach sei man mit dem Ergebnis nicht zufrieden gewesen, weshalb man sich dazu entschloss, alles auf Anfang zu setzen.

Deutlich positiver ist hingegen, dass Fans in naher Zukunft sowohl mit einer HD-Portierung der Spiele, als auch mit einem VR-Ableger rechnen können. Es sei bereits zu 40 Prozent fertig und sehe zudem "fantastisch aus". Darüber hinaus verriet der Erfinder, dass ein weiteres 'Five Nights at Freddy’s' in Planung sei - jedoch in Form eines "AAA-Projekts".

Viel mehr verriet er bislang nicht, doch Fans der Horror-Serie können sich dem Anschein nach noch auf einiges gefasst machen.

Quelle: pcgames.de

Hier erfährst du mehr über: Virtual Reality

Sag uns deine Meinung!