Botnetz mit 150.000 involvierten Geräten

Frustrierter Gamer verantwortlich für DDos Attacke in den USA

Foto von Sandra Spönemann

von Sandra Spönemann (@die_spoent_wohl)-

Vor ungefähr vier Wochen legte eine Denial-of-Service-Attacke zahlreiche Online-Dienste in den USA lahm. Mittlerweile soll der Täter ermittelt worden sein: Ein verärgerter PC-Spieler wollte mit seinem Botnetz-Angriff eigentlich das Playstation Network lahmlegen.

"Da Hersteller im Bereich Internet der Dinge weiterhin ungesicherte Geräte ausliefern, die weitreichende Sicherheitsprobleme verursachen, besteht die Gefahr, dass vigilante Hacker diesen Umstand ausnutzen und so viele Geräte wie möglich deaktivieren", so heißt es in einer Veröffentlichung der Sicherheitsexperten von Kaspersky, die wiederholt auf das "Internet der unsicheren Dinge" hinweisen.

Artwork aus dem Spiel No Man's Sky.

Persönliche Spekulation der Redaktion: Könnte No Man's Sky den Hacker so verärgert haben? ;)  

Quelle: (Screenshot/Artwork)  Hello Games Press Kit 

Artwork aus dem Spiel No Man's Sky.

Persönliche Spekulation der Redaktion: Könnte No Man's Sky den Hacker so verärgert haben? ;)  

Quelle: (Screenshot/Artwork)  Hello Games Press Kit 

Erst im Oktober bestätigte sich diese Risikoeinschätzung, denn es gelang einem Hacker, das System des amerikanischen Dienstes "Dyn" durch eine Überflutung mit Anfragen lahmzulegen. Dies führte zu Problemen auf den Plattformen von Airbnb, Amazon, Twitter, Spotify, eBay oder auch Netflix. Jetzt will man herausgefunden haben, dass diese Dienste gar nicht das eigentliche Ziel des Cyberangriffs waren.

Dale Drew, seines Zeichens Sicherheitsexperte der Firma Level 3 Communications, sagte gestern vor dem US-Kongress aus, dass der Angreifer insgesamt 150.000 mit dem Internet verbundenen Geräte für ein Botnet instrumentalisiert habe, um mit der Attacke auf Dyn das Playstation Network zu treffen, weil er sich über ein Spiel geärgert habe. Leider liegen keine Informationen vor, um welches Spiel es dabei ging. Wir könnten uns ja vorstellen, dass es sich dabei um No Man’s Sky gehandelt haben könnte...

Sag uns deine Meinung!

Um einen Kommentar zu verfassen, melde Dich an oder registriere Dich jetzt auf Netz.de!

1 Kommentar
r_lindner
r_lindner

Leider fehlt in dem Artikel noch ein Link der Analyse von Chris Baker (Manager für Monitoring und Analyse bei Dyn). Der nicht davon überzeugt ist, dass diese Theorie hier zutreffend ist. Wer etwas mehr Details zur Analyse nachlesen möchte, wird hier fündig: http://dyn.com/blog/recent-iot-based-attacks-what-is-the-impact-on-managed-dns-operators/

"

Werbung
Ab ins Netz mit dir