digitale Themen, leicht verständlich.

Einjährige Schonfrist für angemeldete Nutzer

Ggl stllt URL-Shrtnr n

Geschätzte Lesezeit: ca. 1 Minute

Foto von Sebastian Hardt

von Sebastian Hardt (@hardtboiled)-

Goog.gl, Googles hauseigener Dienst zum Kürzen langer Links in handlichere Zeichenfolgen, wird überraschend eingestellt. Unangemeldete Nutzer können den Service nur noch bis zum 13. April nutzen, für alle anderen ist in einem Jahr endgültig Schluss.

Vor nicht allzu langer Zeit war das Verschicken von Links im Internet noch ziemlich unelegant. Gefühlt kilometerlange URLs machten Foreneinträge unleserlich und strapazierten Zeichenlimits in persönlichen Nachrichten oder auf den sozialen Medien. Viele Drittanbieter hatten das Debakel natürlich erkannt und Dienste zum Kürzen (Weiterleiten, streng genommen) des Zahlen-und Buchstaben-Wirrwars bereitgestellt.

'Bitly' ist ein solcher Service und auch Google bietet unter 'goo.gl' seit knapp neun Jahren eine recht einfache Methode an, Endlos-URLs in handliche Zeichenfolgen zu pressen. Und selbst einige soziale Medien, wie zum Beispiel Twitter, kürzen geteilte URLs bereits automatisch. Jetzt hat Google plötzlich angekündigt, den bei noch immer recht vielen Nutzern beliebten hauseigenen Service einzustellen.

Goo.gl: Abschaltung in 2 Schritten, Schonfrist für Registrierte

Geschehen soll dies in zwei Schritten: Nutzer, die Googles URL Shortener unangemeldet nutzen, können dies noch bis zum 13. April 2018 tun. Ab diesem Zeitpunkt wird es auch nicht mehr möglich sein, ein Konto anzulegen. Registrierte User erhalten noch eine Schonfrist bis zum endgültigen Ende des Dienstes am 30. März 2019. Google selbst hält sich relativ bedeckt bezüglich der Gründe für die Schließung des Portals. Man wolle die "Anstrengungen neu fokussieren", heißt es in einem Blogeintrag. Als Alternative empfiehlt der Suchmaschinenkonzern die eigene Plattform 'Firebase', die sich bislang aber hauptsächlich an App-Entwickler richtet. Auch auf 'Ow.ly' oder den oben genanten Dienst Bitly verweist das Unternehmen. Webmaster und Webseitenbetreiber, denen angesichts der Schließung des Dienstes jetzt die Düse geht, können sich aber glücklicherweise entspannt zurücklehnen: Google versichert, dass sämtliche mit Goo.gl gekürzte Links auch nach dem Stichtag an die korrekte Stelle weiterleiten werden.

Hier erfährst du mehr über: Google

Sag uns deine Meinung!