Gelungener Scherz auf unsere Kosten

Google-Aprilscherz: Snake in Maps ist schlimm - hier ist die bessere Alternative

Geschätzte Lesezeit: ca. 2 Minuten

Foto von Sebastian Hardt

von Sebastian Hardt (@hardtboiled)-

Snake, einer der absoluten Videospiel-Klassiker, lässt sich jetzt direkt in Google Maps spielen. Google selbst spricht dabei von einem Aprilscherz. Merkwürdig: Warum sollte man einen Aprilscherz auch als einen solchen ankündigen? Ist das Game aus Versehen so schlecht geworden oder steckt mehr dahinter? Fest steht jedenfalls: Die Google Suche hat ein viel besseres Snake.

So spielt ihr Snake in Google Maps. Wir empfehlen allerdings die Alternative über die Google Suche.

Quelle: Google

Am ersten April nimmt sich die ganze Welt gegenseitig aufs Korn und wie jedes Jahr lässt sich auch Google nicht lumpen. Der Bildschirm-Reiniger von Google Files ist mit ziemlicher Sicherheit ebenso ein Aprilscherz, wie die KI, die Tulpen mit Menschen kommunizieren lässt. Bei einem ihrer Scherze aber haben sich die Kreativen aus Mountain View selbst übertroffen: Das klassische Geschicklichkeitsspiel 'Snake' lässt sich jetzt auch in Google Maps spielen - wenn man das überhaupt Spielen nennen kann.

Dafür öffnet ihr Google Maps auf eurem Smartphone, navigiert dann zu den Einstellungen und betätigt 'Snake spielen'. Desktop-Nutzer besuchen dafür am besten die extra für Snake eingerichtete Webseite. Ihr wählt daraufhin eine von sechs Städten oder aber die ganze Welt als Spielfeld aus und fangt an, euch den Highscore zu erschlängeln.

Die Google Suche hat das bessere Snake

Völlig klar: Die Pixeloptik kann man noch als Verbeugung vor dem Spiele-Klassiker verstehen. Buchstäblich ein Witz ist aber die Implementation von Maps selbst - denn eigentlich gibt es keine. Nicht einmal mit viel gutem Willen erkennt man die Städte, die als Spielfeld herhalten sollen.

Google kann das eindeutig besser: Das Maps-Spiel 'Carmen Sandiego' war clever gemacht und selbst das Google-eigene Easter Egg 'Snake' spielt sich flüssiger. Insofern muss man für diesen April-Scherz womöglich tatsächlich etwas um die Ecke denken:

Snake als Aprilscherz: Das könnte dahinter stecken

Der Scherz ist nicht das Game an sich, sondern der Zustand, in dem das Mini-Game veröffentlicht wurde. Dass der Konzern sowohl innerhalb der Anwendung als auch in der dazugehörigen Meldung auch noch ganz offen von einem 'Aprilscherz' spricht, könnte zudem ein Hinweis sein, dass wir, die User, es eigentlich besser wissen müssten. Außerdem: Möglicherweise will Googles Witz-Abteilung mit dem Stümper-Snake "von-hinten-durch-die-Brust-ins-Auge" drauf hinweisen, dass man, wenn alles glattgeht, schon bald mit einem ungleich besseren Spieleservice rechnen kann.

Hier erfährst du mehr über: Google

Sag uns deine Meinung!