4G-Netz eine Blamage?

"Ha..o, H..r Minis..r": Deutsches 4G-Netz versaut Altmaier Telefonate im Auto

Geschätzte Lesezeit: ca. 1 Minute

Foto von Sebastian Hardt

von Sebastian Hardt (@hardtboiled)-

Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaiers Autofahrten sind jüngst ein kleines bisschen einsamer geworden: Wie er in einem Interview preisgab, habe er seinem Büro das Durchstellen von Telefonaten verboten, wenn er gerade unterwegs ist. Der Grund: Das deutsche 4G-Netz sei ihm peinlich.

Habt ihr manchmal Funklöcher, wenn ihr (hoffentlich nur per Freisprechanlage oder als Beifahrer) im Auto telefonieren wollt? Vermutlich ja, denn die Netzabdeckung bei uns in Deutschland ist bekanntlich alles andere als lückenlos. Schaut man auf den Netzausbau in vielen anderen Ländern ist das nicht nur ein ärgerlicher Umstand, sondern für unsere Spitzenpolitiker offenbar eine regelrechte "Blamage".

Als genau das hat nämlich Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier das hiesige 4G-Netz in einem Interview mit dem 'manager magazin' bezeichnet, in dem es eigentlich um den Wirtschaftsstandort Deutschland in Sachen künstlicher Intelligenz ging.

Peinlich: 4G-Netz "bricht ständig zusammen"

99 von hundert Handynutzern seien seiner Ansicht nach überzeugt, dass das 4G-Netz "ständig nur zusammenbricht". Ihm gehe es ganz genau so, meint er. Inzwischen sei es sogar schon so weit gekommen, dass er sein Büro angewiesen habe, ausländische Ministerkollegen während Autofahrten nicht mehr zu ihm durchzustellen. "Weil es mir total peinlich ist, wenn ich dann dreimal, viermal neu anrufen muss, weil ich jedes Mal wieder rausfliege", sagte er in dem Interview.

Die Verärgerung des CDU-Politikers ist ja durchaus verständlich. Die meisten von uns können es sich nur leider nicht leisten, Kollegen, Kunden oder Geschäftspartner auf die Folter zu spannen, weil die Verbindung gerade etwas wackelig ist - auch wenn wir das sicher oft gerne wollen. Bis es so weit ist, hilft wohl nur eins: Den stärksten Netzanbieter aussuchen, warten und das Beste hoffen.

Quelle: manager magazin via Der Standard

Hier erfährst du mehr über: Künstliche Intelligenz

Sag uns deine Meinung!
2 Kommentare
David

Wow... das hätte ich nicht besser kommentieren können. Ich bin auch der Meinung, es wird ZUVIEL komuniziert; meistens absolut belanglose Sabbeldiarrhöen. Gerne auch mitten auf der Straße mit VORGEHALTENEM Telefon, auf dass jeder das Geblöke mitbekommen MUSS. Wie selbstverliebt muss man denn bitte sein und was denken die Leute, wie unabdingbar wichtig sie sind? Die Leute haben heute komplett verlernt, sich vernünftig auszudrücken, Verabredungen vorzubereiten und sich an Zeitpläne zu halten. Dauernd muss das Telefon dabei sein, dass einem an alles erinnert. Hier ein Bling, da ein Piep. Höher, schneller, weiter. Wie auf dem Kotzkessel auf dem Kinderspielplatz. Da wird immer schneller gedreht, bis der erste kotzt oder rausgeschleudert wird. Wollen wir ernsthaft eine SOLCHE Gesellschaft? Es reicht ja, 4G in Ballungsgebieten und Dörfern einzuführen. Aber abseits der "Zivilisation", also auf Autobahnen, langen Landstraßen oder in Waldgebieten reicht ganz dicke das klassische GSM vollkommen aus, denn da geht es nicht um super duper high speed Internet, sondern um ERREICHBARKEIT. Ich muss nicht in der Lage sein, in der tiefsten Pampa beim Naturcampen auf 4K Netflix zuzugreifen. Ich muss nur in der Lage sein, TELEFONIEREN zu können, sollte ich einen Notruf absetzen wollen oder für wichtige Gespräche. Ich bin immer noch der Meinung, wenn etwas WICHTIG ist, ruft man an (oder schickt meinetwegen eine SMS), und schickt keine WhatsApp oder Facebook Nachricht oder sonstiger Social Media Quatsch. Kleiner Tipp: Telefonieren und SMS senden funktionieren oh Wunder auch OHNE Internet. Ich habe fertig.

Marie

Na und? Dann kann man halt mal für eine Stunde im Auto keine Meetings halten, mehr wie ich bin aufm Weg oder "Stau" muss man von unterwegs wirklich nicht kommunizieren. Dafür reicht eine SMS. Kommt einfach mal runter von schneller, mehr und größer. Dieser Narzissmus, diese Leugnung und diese DUMMHEIT bringt Euch nirgens hin. Die Strahlenbelastung ist bereits groß genug und nur wegen der Kommunikationssucht sowieso inkompetenter Individuen (von unwichtigem Scheiß) sollte kein Kind, kein Tier und kein Baum nur eine Sekunde seines Daseins nur minimal beeinträchtigt werden - Mehr Masten SIND eine Beeinträchtigung, auch wenn es bei so manchem Dummkopf nicht in seine Illusion von Welt und Leben passt. Punkt.