Bitkom Studie

Immer mehr Smartphone-Nutzer bezahlen für Apps

Foto von Sven Schäfer

von Sven Schäfer (@kreativfrei)-

Laut der vor kurzem veröffentlichten Studie des Digitalverbandes Bitkom sind die sogenannten Pay-Apps auch weiterhin auf dem Vormarsch. Wie aus der Befragung hervorgeht, hat mittlerweile fast jeder zweite Smartphone-Besitzer in Deutschland schon mindestens ein Mal für eine App bezahlt - und auch die In-App-Käufe erfreuen sich immer größerer Beliebtheit.

Apps für mobile Geräte wie Smartphones und Tablets gibt es bekanntlich wie Sand am Meer. Viele der Anwendungen und Spiele sind zwar kostenlos, doch wenn es um werbefreie Inhalte, Vollversionen oder Applikationen für die professionelle Nutzung geht, müssen die Nutzer die Geldbörse zücken. Laut der neusten Bitkom-Umfrage scheint aber genau das der aktuelle Trend zu sein.

Nahezu jeder zweite User zahlt für Mobile-Apps

Satte 47 Prozent der befragten Nutzer in Deutschland haben schon einmal Geld für eine mobile Anwendung bezahlt - 35 Prozent davon nur für die Apps an sich. Weitere 14 Prozent haben ihr Geld außerdem für die sogenannten In-App-Käufe ausgegeben. Dabei handelt es sich um verschiedene kostenpflichtige Angebote innerhalb der Applikation, beispielsweise für bessere Ausrüstung in Spielen. 12 Prozent der Befragten gaben zudem an, dass sie Zahlungen geleistet haben, um die In-App-Werbung abzuschalten.

Timm Lutter, Bereichsleiter für Consumer Electronics und Digital Media beim Verband Bitkom, erklärte die gestiegene Zahlungsbereitschaft der Nutzer wie folgt: "Apps erweitern die Funktionen des Smartphones und machen es so erst zum Alleskönner für Alltag und Freizeit - und Smartphone-User sind durchaus bereit, für diesen Mehrwert zu bezahlen". Es bleibt mit Spannung abzuwarten, wie sich das Nutzerverhalten in Bezug auf das Bezahlen von Apps zukünftig weiterentwickeln wird.

Sag uns deine Meinung!

Um einen Kommentar zu verfassen, melde Dich an oder registriere Dich jetzt auf Netz.de!

Das könnte dich auch interessieren!
Mehr zum Thema...
Werbung
Ab ins Netz mit dir