digitale Themen, leicht verständlich.

Man kann sie nie erahnen...

Internet-Hypes: Wird die Invisible-Box-Challenge der neue Harlem Shake?

Geschätzte Lesezeit: ca. 2 Minuten

Foto von Benjamin Krämer

von Benjamin Krämer -

Hypes im Internet sind fester Bestandteil der Netzkultur, spätestens seit dem Siegeszug von YouTube. Video-Memes wie der 'Harlem Shake', 'Gangnam-Style' oder 'Milking' kommen aus heiterem Himmel auf und werden zum Phänomen. Aktuell scheint die sogenannte 'Invisible-Box-Challenge' in der Gunst der Freunde des gepflegten Hypes ganz oben zu stehen.

Invisible-Box-Challenge also. Ich muss zugeben, dass die meisten Internet-Hypes an mir vorbei gehen. Offenbar habe ich einfach kein Auge dafür (oder kein Verständnis). Da ich aber der Hoffnung nachgebe, nicht humorlos zu sein, möchte ich dieses Mal wirklich wissen woran es liegt, dass sich eine unsichtbare Box durchzusetzen scheint. Außerdem steht auf meiner Habenseite, dass ich den Harlem Shake tatsächlich ziemlich witzig fand und einige Stunden Lebenszeit damit verbracht habe, mich durch immer neue Interpretationen der Netzwelt zu klicken. Soweit so gut. Die Invisible-Box-Challenge geht jedenfalls so: Man tastet vor sich auf dem Boden die Oberseite einer imaginären Box ab, damit auch jeder weiß wo sie sich befindet, 'stellt' sich dann mit einem Fuß darauf und hüpft dabei so über das nicht vorhandene Hindernis, dass es aussieht als habe man sich von der Box abgestoßen.

Invisible-Box-Challenge - ein Hoch auf die Netzakrobaten

Klingt wie ein Gag in Bierlaune, oder? Wir dürfen aber nicht vergessen, dass das Internet ständig in Bierlaune zu sein scheint - darum hat der wahrscheinlich erste Box-Hüpfer bei Twitter auch schon über 300.000 Likes und 150.000 Retweets. Retweet heißt im Zeitalter der gehypten Do-It-Yourself-Memes natürlich nachmachen und zeigen. Ob es sich bei dieser einen Bierlaune nun um einen Schluckauf handelt, oder Hype schlechthin - das wird sich zeigen. Dieses Mal möchte ich aber in jedem Fall gleich am Anfang dabei sein, damit ich nicht wieder als langweilig abgestempelt werde.

Da stellt sich unweigerlich mal wieder die Frage: Warum bin ich eigentlich nicht selbst darauf gekommen, meinen letzten Partykalauer aufzunehmen und bei Twitter einzustellen? Natürlich nicht, weil ich humorlos wäre, das haben wir ja bereits ganz ernsthaft ausgeräumt. Vielleicht also eher deshalb, weil ich zu der grauen Masse gehöre, die gerne liked, aber nicht zeigt (ist ja auch so peinlich!).

Und warum nun also die Invisible-Box-Challenge? Wie bei so ziemlich jedem anderen Hype kann auch ich keine qualifizierte Antwort auf diese Frage geben, außer, dass auch ich mich bereits durch mindestens ein Dutzend der immer gleichen Box-Hüpfer geklickt habe. Immerhin stammt das Startvideo von einem charmanten Cheerleader und ab einem gewissen Punkt heißt es ja ohnehin nur noch: Aufspringen auf den Hype-Train, oder allein im kalten Regen stehen. Das wäre dann wie die Ice-Bucket-Challenge und die ist ja bereits so was von out!

Du willst nicht humorlos sein und wie ich im Hype-Train endlich mal ganz vorne sitzen? Dann gibt es hier das How-To-Video für die Invisible-Box-Challenge:

Sag uns deine Meinung!