Neue Hilfs-Tools bei Facebook

Katastrophenhilfe: Facebook-Community soll bald schneller reagieren können

Foto von Sebastian Hardt

von Sebastian Hardt (@hardtboiled)-

Facebook will der Community künftig mehr Tools an die Hand geben, die Menschen bei Natur- und anderen Katastrophen eine Hilfe sein sollen. Auch das 2014 erstmals eingeführte 'Safety Check' wird bald flexibler einsetzbar sein.

Nach Überschwemmungen, Erdbeben oder anderen tragischen Zwischenfällen, wie den Anschlägen im Pariser Club Bataclan vor gut einem Jahr, können soziale Medien enorm hilfreich sein - sei es, um Angehörige wissen zu lassen, dass man unversehrt ist oder um auf die Schnelle Notunterkünfte für Betroffene zu organisieren. Bei Facebook weiß man offenbar um die eigene Verantwortung als das weltweit größte soziale Netzwerk und hat jetzt angekündigt, bestehende Hilfs-Tools auszubauen und neue zu implementieren.

Safety Check und Community help

'Safety Check', das zuletzt nach den Terroranschlägen im Pariser Club Bataclan zum Einsatz gekommen war, soll künftig nicht mehr durch Facebook selbst aktiviert werden. Vielmehr werden das die User selbstständig tun können. "Wir glauben, dass Menschen, die dem Disaster am nähsten sind, eine größere Rolle bei der Entscheidung spielen sollten, wann Safety Check am nützlichsten ist", heißt es dazu in einem Statement von Facebook.

"Ich weiß, dass wir noch viel mehr tun müssen."

Mark Zuckerberg

Mit 'Community Help' soll im kommenden Jahr zudem eine neue Plattform eingeführt werden, auf der Betroffene gezielt nach Hilfe - also beispielsweise Unterkünfte oder Nahrung - suchen oder anbieten können.

Anlass hierfür seien die diesjährigen Flächenbrände in Kanada gewesen, im Zuge derer bereits viele Menschen Facebook benutzt hatten, um sich gegenseitig zu unterstützen.

Facebook erleichtert Spendensammeln

Zuletzt ist die Möglichkeit über Facebook Fundraising zu betreiben deutlich ausgebaut worden. So können Nutzer über das soziale Netzwerk nun für über 750.000 Non-Profit-Organisationen Spenden sammeln. Ferner lässt sich zu Live Videos und Postings ab sofort ein Spenden-Button hinzufügen.

Schaut euch hier das persönliche Statement von Facebook-Chef Mark Zuckerberg bezüglich der neuen Community-Tools an:

Verwandte Themen
Sag uns deine Meinung!