Neue Funktionen, neue Oberfläche

Microsoft krempelt Skype mit Version 8 kräftig um

Geschätzte Lesezeit: ca. 1 Minute

Foto von Benjamin Krämer

von Benjamin Krämer -

Seit gestern wird Skype 8 ausgerollt, die neueste Version des beliebten Video-Telefonie-Programms. Skype 8 ist aber nicht bloß ein Update, sondern krempelt die Software gehörig um. Die bisherige Version, Skype 7 (Classic) wird zum 1. September 2018 komplett eingestellt. Wir stellen euch alle Änderungen im Überblick vor.

Bisher wurde Skype mehr oder weniger so belassen, wie es immer war. Es kamen Funktionen hinzu, andere wurden gestrichen, doch an der Oberfläche und den Grundfunktionen änderte sich relativ wenig. Das ändert sich jetzt mit dem Ausrollen von Skype 8, das Skype Classic in der Version 7 ablöst. In anderthalb Monaten wird Skype 8 die einzige noch funktionierende Version des Tools sein. Hier findet ihr eine Übersicht über alles, was sich ändert:

  1. Neue Benutzeroberfläche, die eleganter und dunkler sein soll.
  2. Screensharing- und Videoanrufe in Full-HD (kostenlos) können mit 1 bis 24 Personen getätigt werden - geräteübergreifend.
  3. Der Messenger wird komplett überarbeitet: Direktreaktionen auf Nachrichten, @-Mentions für Direktbenachrichtigungen.
  4. Medien-Galerie für den Chat: Ein gesonderter Teil des Messengers, in dem alle ausgetauschten Mediendateien gesammelt werden und durchsucht werden können.
  5. File-Sharing per 'Drag and Drop' bis 300 MB kostenlos.

Im Verlauf der nächsten Wochen und Monate sollen außerdem folgende Änderungen hinzukommen:

  • Skype 8 für iPad
  • Lesebestätigungen für den Messenger (ähnlich wie bei WhatsApp)
  • Komplettverschlüsselung für Audio-Telefonate
  • Anrufaufzeichnungen direkt in die Cloud - inklusive eines Hinweises zu Beginn des Gesprächs, dass aufgezeichnet wird
  • Gruppenlinks: Versenden von Links als Gruppeneinladung zum Zusammenstellen einer Gruppe für Chats oder Anrufe.

Zum Download von Skype 8 geht es hier.

Sag uns deine Meinung!