Hinter den Erwartungen zurückgeblieben

Microsoft: Windows 10 wird Milliardengrenze nicht knacken

Foto von Sandra Spönemann

von Sandra Spönemann (@die_spoent_wohl)-

Auf über einer Milliarde Endgeräten wird das Betriebssystem Windows 10 bis Mitte 2018 installiert sein – so lautete die Vorhersage von Microsoft. Nun räumte der Konzern ein, dass dieses Ziel wohl doch nicht eingehalten werden kann und nannte die Gründe.

Laut eines Microsoft-Sprechers legte Windows 10 mit über 350 Millionen aktiv genutzten Endgeräten den "heißesten Start in der Geschichte" hin. Mit den Fortschritten sei man aktuell zufrieden, aber die angekündigte Deadline, zu der es über eine Milliarde Installationen geben soll, werde sich nach hinten verschieben. Dies hinge in erster Linie mit der Fokussierung auf die Smartphone-Sparte zusammen. So äußerte sich das Unternehmen gegenüber den Kollegen von ZDNet.com.

Gerüchteküche: Das Surface-Phone

Nachdem die Lumia-Serie weit hinter den marktführenden Smartphone-Modellen von Apple und Samsung zurückliegt, werden die Gerüchte immer lauter, dass bald ein sogenanntes Surface Phone das Licht der Welt erblicken wird - allerdings nicht mehr 2016. Findet dieses Gerät Anklang, könnten die Installationszahlen von Windows 10 Mobile steigen.

Informationen des chinesischen Social Networks Weibo zufolge wird es das neue Smartphone in verschiedenen Varianten geben, die sich in Hinblick auf den Arbeitsspeicher unterscheiden. Dabei soll es sogar ein Modell mit rund 8 GB RAM und 500 GB Speicherplatz geben.

Sag uns deine Meinung!

Um einen Kommentar zu verfassen, melde Dich an oder registriere Dich jetzt auf Netz.de!

Das könnte dich auch interessieren!
Werbung
Ab ins Netz mit dir