Upcycling

Musik per WLAN streamen: So wird das alte Android-Phone zur AirPort-Alternative

Geschätzte Lesezeit: unter einer Minute

Foto von Sandra Spönemann

von Sandra Spönemann (@die_spoent_wohl)-

Du verfügst über ein ausrangiertes Smartphone mit Android-Betriebssystem und zugleich über ein iPad oder iPhone? Wie man im Handumdrehen Sounds auf die HiFi-Anlage streamt, indem man ein AirPlay-System emuliert, erklären wir Euch kurz und bündig in diesem Artikel.

Die Gerätschaften aus der AirPort-Familie von Apple kosten zwischen 99 und 399 US-Dollar - das Geld kann man über haben, muss man aber nicht. Denn mithilfe eines alten Android-Gerätes, eines Klinke-auf-Chinch-Kabels sowie einem Mac/iPhone/iPad mit installiertem iTunes lässt sich leicht ein eigenes AirPlay-System nachbauen. Kostenpunkt? Schlappe 1,49 €.

Zunächst wird die die App "AirBubble License" aus dem Google Play Store auf das Android-Handy heruntergeladen und installiert. Es existiert auch eine kostenlose Version, die nur AirBubble heißt - diese erlaubt allerdings nur 30-minütige Sessions. Im Anschluss an die Installation taucht das AirBubble-Icon automatisch in AirPlay-Anwendungen wie beispielsweise iTunes auf.

Nun kann man die Musik aus iTunes auf das Android-Gerät streamen, welches per Klinke-auf-Chinch-Kabel mit der Anlage verbunden ist - schon steht das System. Alternativ nutzt man das Android-Smartphone einfach als mobilen Lautsprecher. So lassen sich ausgediente Handys auch weiterhin nutzen und erhalten wieder eine Existenzberechtigung.

Hier erfährst du mehr über: Musik-Streaming und Android

Sag uns deine Meinung!