digitale Themen, leicht verständlich.

Leichen filmt man nicht.

Nach Suizid-Video: YouTube schmeißt Logan Paul aus VIP-Werbegruppe

Geschätzte Lesezeit: ca. 2 Minuten

Foto von Benjamin Krämer

von Benjamin Krämer -

Das hatte sich YouTube-Spaßvogel Logan Paul sicherlich anders vorgestellt: Nach seinem Video über den Suicide-Forest in Japan, in dem er einen am Baum Erhängten gefilmt und Späße getrieben hatte, zieht YouTube nun weitere Konsequenzen.

Ein Video, über das Momentan das ganze Internet diskutiert, ist noch immer in zensierter Form zu finden (die Leiche des Suizid-Opfers ist herausgeschnitten): Es zeigt YouTube-Star Logan Paul und seine (ähnlich überdrehten) Freunde, die in Japan im Suicide-Forest campen gehen und dann auf eine Leiche stoßen. Zuerst sind sie schockiert, dann reißen sie Witze und dramatisieren die Szene absichtlich noch weiter.

Da das Filmen von Leichen gegen YouTube-Richtlinien verstößt, wurde das Video gesperrt. Jetzt hat die Google-Tochter weitere Konsequenzen gezogen: Logan Paul ist ab sofort nicht mehr Mitglied einer Art VIP-YouTuber-Gruppe (im Original 'preferred partner program'). Zusätzlich wurde auch sein YouTube Red Projekt auf Eis gelegt. YouTube Red ist ein Streaming-Service mit Abo-Modell, für den teilnehmende Channels extra vergütet werden, da die Werbung wegfällt.

Alles für den Channel, alles für den Klick

Als gefühlt ganz Reddit darüber sprach, wollte ich auch endlich wissen, worüber denn da der neueste Shitstorm entbrannt ist. Ich hätte es mir sparen sollen: Nicht etwa, weil das Video besonders verstörend gewesen wäre (es war immerhin schon zensiert), sondern weil mir Logan Paul auf den Zeiger geht. Er steht in meinen Augen mit seiner Art für das, was bei vielen Kanälen in eine Richtung geht, in die ich nicht mehr mitgehen will: Vollkommen exaltierte Spaßvögel mit schrägen Kostümen, die sich über alles und jeden lustig machen und wirklich alles für ein paar Klicks tun und sagen.

Im Video heißt es dann nach dem Filmen des Suizid-Opfers treffenderweise auch: "Ich habe euch doch versprochen, dass ich immer alles dafür geben werde, euch zu unterhalten!". Später muss er sich beim Anblick des Toten sogar das Lachen verkneifen und feiert sich dann nur noch darauf ab, was er hier vor die Linse bekommen hat. Da kann man YouTube nur applaudieren und zwar so lange, bis sie noch weitere Konsequenzen gezogen haben, denn ich will nicht nur keine Leichen auf YouTube sehen, sondern auch keine klickgeilen Möchtegernspaßvögel, die nicht nur sich selbst, sondern auch ihre Zuschauer zum Affen machen.

Hier erfährst du mehr über: Google

Sag uns deine Meinung!