Kundenwachstum geringer als gedacht

Netflix: Preiserhöhung für "alte" Abonnements

Foto von Sandra Spönemann

von Sandra Spönemann (@die_spoent_wohl)-

Vorzugspreis adé! Auch Video-Streaming-Kunden, die ihr Abo vor August 2015 abgeschlossen haben, müssen nun den monatlichen Standardpreis zahlen. Ein Jahr nach der ersten Preiserhöhung wurde ihnen noch eine "Schonfrist" zugestanden.

Preise zu erhöhen ist immer eine kniffelige Angelegenheit, vor allem im World Wide Web, indem so vieles kostenlos zu haben ist. Während die Netflix-Neukunden kein Problem mit dem Monats-Abo für 9,99 € haben dürften – sie hatten ja noch nie ein günstigeres Abo – sieht das bei den älteren Bestandskunden, die ursprünglich einen 8,99 € Vertrag abgeschlossen haben, vielleicht schon ganz anders aus.

Amazon-Firmensitz

Amazons kostengünstiges Angebot für Prime-Kunden stellt eine große Konkurrenz für Netflix dar. Ob die Preiserhöhung ein kluger Schachzug war, wird sich in den kommenden Quartalen zeigen - die aktuellen Zahlen sprechen dagegen.  

Quelle: (Ken Wolter)  Shutterstock.com 

Amazon-Firmensitz

Amazons kostengünstiges Angebot für Prime-Kunden stellt eine große Konkurrenz für Netflix dar. Ob die Preiserhöhung ein kluger Schachzug war, wird sich in den kommenden Quartalen zeigen - die aktuellen Zahlen sprechen dagegen.  

Quelle: (Ken Wolter)  Shutterstock.com 

Kundenwachstum liegt hinter den Erwartungen zurück

Der kürzlich veröffentlichte Quartalsbericht des On-Demand-Video-Services impliziert gute und schlechte Nachrichten: Während Gewinn und Umsatz im Vorjahresvergleich anstiegen, sind Analysten vom Kundenwachstum enttäuscht.

1,7 Millionen neue User konnte man verzeichnen. Das klingt nicht schlecht, jedoch bleibt diese Zahl hinter den Erwartungen zurück. Prognostiziert wurden 2,5 Millionen Neu-Kunden. Als Grund für diesen Zustand wird die Preiserhöhung angeführt – auch wenn diese mit einem Euro nicht eben weltbewegende Ausmaße hat.

Netflix vs. Amazon Video

Jedoch ist die Konkurrenz größer geworden: Die Zahl der Amazon Prime Video Kunden wächst beispielsweise an. Bei diesem Anbieter kostet eine Prime-Mitgliedschaft 49 € im Jahr, umgerechnet 4 € im Monat. Ein solches Abo umfasst zwar nicht das gesamte Video-Angebot, für viele User ist es trotzdem ausreichend.

Laut Angaben von Statista hat Amazon alleine in Deutschland 17 Millionen zahlende Prime-Kunden, die für ihr Geld nicht nur streamen, sondern auch andere Vorzugsangebote in Anspruch nehmen können. Für Film- und Serienfans kann der Wettbewerb nur von Vorteil sein, da die Anbieter gezwungen sind, ihr Angebot zu verbessern.

Sag uns deine Meinung!

Um einen Kommentar zu verfassen, melde Dich an oder registriere Dich jetzt auf Netz.de!

Das könnte dich auch interessieren!
Werbung
Ab ins Netz mit dir