digitale Themen, leicht verständlich.

Videos Gucken als Social Event

Neues Feature inmitten der Krise: Facebook veröffentlicht 'Watch Party'

Geschätzte Lesezeit: ca. 3 Minuten

Foto von Benjamin Krämer

von Benjamin Krämer -

'Watch Party‘ heißt ein neues Feature von Facebook, das aktuell weltweit ausgerollt wird. Die Freischaltung geschieht inmitten des größten Aktiensturzes in der Geschichte der amerikanischen Börse, weil die von Snapchat kopierte Story-Funktion so beliebt ist. Ob Watch Party den Abwärtstrend aufhalten kann?

'Watch Party' ist eine Funktion, mit der die Facebook-Community dazu angeregt werden soll, Videos gemeinsam zu sehen und zu einem sozialen Event zu machen. Bisher handelt es sich um ein Feature, das Gruppen betrifft. Also beispielsweise Interessengruppen, Gruppen, die sich mit Stars, Hobbys, Politik oder anderen Dingen beschäftigen. Es geht also um Menschen, die durch ähnliche Interessen verbunden sind. Doch Facebook will Watch Party auch auf normale Seiten ausweiten und später vielleicht auf Profile. Laut dem Unternehmen wurde das Feature bisher sehr positiv aufgenommen und rege genutzt.

Manche Partys seien gar über zehn Stunden gegangen, weil der Austausch über den Inhalt so rege war. Es wurde außerdem angekündigt, dass nach dem vollständigen Roll-out an diesem Wochenende größere Community Events stattfinden sollen, die von Facebook selbst initiiert werden (also Watch Partys). Das soll auch dazu dienen, das Feature bekannt zu machen und den Umgang damit zu erklären. Dafür hat man sich mit Jamie Oliver und der deutschen Band ‚Echte Mamas‘ auch Prominente dazu geholt. Wir sind gespannt.

Neues Feature, neuer Börsensturz – wegen eines neuen Features

Snapchat auf einem iPhone

Ausgerechnet die Kopie von Snapchats Kernfunktion, die 24 Stunden gültige 'Story' ist einer der Hauptverursacher für Facebooks Crash.  

Quelle: (Kaspars Grinvalds)  Shutterstock.com 

Snapchat auf einem iPhone

Ausgerechnet die Kopie von Snapchats Kernfunktion, die 24 Stunden gültige 'Story' ist einer der Hauptverursacher für Facebooks Crash.  

Quelle: (Kaspars Grinvalds)  Shutterstock.com 

Die Veröffentlichung von Watch Party steht im Schatten der bisher größten Krise, die Mark Zuckerbergs Konzern bisher durchmachen musste. Die Aktie von Facebook stürzte innerhalb weniger Stunden um knapp 30 Prozent ab, was den größten Crash einer Aktie in der Geschichte der amerikanischen Börse Wall Street markierte. In Geld ausgedrückt verschwanden zwischen 160 und 200 Milliarden Dollar, die das Unternehmen zuvor mehr wert war. Monatelang berichteten wir über den Datenskandal um Cambridge Analytica, der Nutzer weltweit in Entsetzen versetzte – ohne jedoch zu echten Problemen zu führen. Die Aktie schwankte um ein paar Prozent, doch die Nutzerzahlen stiegen sogar noch. Jetzt sind es aber die Renditezahlen, die den Zuckerberg-Konzern ins Wanken bringen. Ausgerechnet deshalb, weil ein neues Feature so beliebt ist: Die Story-Funktion.

Die Story-Funktion als Genickbruch

Ähnlich wie jetzt Watch Party wurde vor nicht allzu langer Zeit die sogenannte Story-Funktion ausgerollt, die in Form kleiner Kreissymbole über dem Newsfeed angezeigt wird. Mit ihr können User aktuelle Posts veröffentlichen (zum Beispiel Bilder, Texte und Videos), die nach 24 Stunden automatisch gelöscht werden. Wem das jetzt bekannt vorkommt, der hat recht: Das ist das Kerngeschäft und Markenzeichen von Hauptkonkurrent Snapchat. Facebook hat es einfach kopiert und in sein eigenes Konzept integriert. Das Problem: Es ist so beliebt, dass über 50 Prozent der Facebook-Nutzer es rege nutzen, und dafür den Newsfeed links liegen lassen. Die Story-Funktion ist allerdings noch nicht in das Werbekonzept des Unternehmens integriert und bringt wenig ein, während die Einnahmen aus dem Newsfeed einbrechen. Daher der Börsensturz und die ‚schlechten‘ Renditeerwartungen. Ob sie in Menlo Park jetzt hoffen müssen, dass Watch Party nicht beliebt wird?

Wie Watch Party aussieht und funktioniert, erfahrt ihr in diesem Video:

Quellen: Spiegel Online, stadt-bremerhaven.de

Hier erfährst du mehr über: Facebook

Sag uns deine Meinung!