Personalisierte Werbung

Noch mehr Werbung: Facebook führt Werbeanzeigen für Nichtmitglieder ein

Foto von Vera Kußmann

von Vera Kußmann -

Wie das soziale Netzwerk Facebook bekanntgab, erhalten jetzt künftig auch Internetnutzer, die nicht registrierte Mitglieder der Plattform sind, personalisierte Werbung. Dafür werden sogenannte "Cookies" eingesetzt – sie zeichnen im Web-Browser das Surfverhalten der User auf und passen die Werbeanzeigen den Interessen des Nutzers an. Die Funktion kann angeblich deaktiviert werden.

Mit der "interessenbasierten Online-Werbung" möchte Facebook jetzt noch stärker am Werbeanzeigen-Markt beteiligt sein. Unter dem Titel "Bringing People Better Ads" hat das Social Network am Donnerstag einen Blog-Eintrag veröffentlicht, der besagt, dass ab sofort auch Nichtmitglieder personalisierte Werbung angezeigt werden soll.

Cookies machen es möglich

Mittlerweile ist es in der Online-Branche üblich, das Surf-Verhalten von Internetnutzern dafür zu benutzen, Werbeanzeigen auf den Webseiten zu platzieren, die sich der User als nächstes anschaut. Dies geschieht mit Hilfe von sogenannten Cookies, die bereits besuchte Internetseiten im Web-Browser abspeichern.

Statt Internet-User also mit zufällig ausgesuchter Werbung zu berieseln, werden die Cookies dazu verwendet, interessengesteuerte Werbung anzuzeigen. Bei Facebook sind es zum Beispiel der "Gefällt mir"-Button oder Daten von Plug-ins, die die Interessengebiete von Mitgliedern filtern. Weitere Ergebnisse liefert die Facebook-Plattform "Audience Network", bei der Werbetreibende auch über Facebook hinaus zielgerichtete Werbung schalten und damit ihre Reichweite erhöhen können.

Personalisierte Werbung deaktivieren

Bereits die Cookie-Nutzung und dass die Plattform jetzt auch Nichtmitglieder für personalisierte Anzeigen ins Visier genommen hat, ist Datenschützern schon länger ein Dorn im Auge. Aufgrund dessen hat Facebook seine Datenschutzrichtlinien überarbeitet und sogar einen Passus eingebaut, der es sowohl Usern mit einem Facebook-Account als auch Nichtmitgliedern ermöglicht, interessenbasierte Online-Werbung zu blockieren.

Facebook - Einstellung für Werbeanzeigen ändern

Hier kann man die Einstellung für Werbeanzeigen bei Facebook verändern.

(Screenshot / Netz.de)  Facebook.com 

Datenschutzrichtlinien: Cookie-Einstellungen bei Facebook

Die neuen Datenschutzrichtlinien von Facebook für personalisierte Werbeanzeigen

(Screenshot / Netz.de)  Facebook.com 

Facebook - Einstellung für Werbeanzeigen ändern

Hier kann man die Einstellung für Werbeanzeigen bei Facebook verändern.

(Screenshot / Netz.de)  Facebook.com 

Datenschutzrichtlinien: Cookie-Einstellungen bei Facebook

Die neuen Datenschutzrichtlinien von Facebook für personalisierte Werbeanzeigen

(Screenshot / Netz.de)  Facebook.com 

Facebook-Mitglieder können in ihrem Benutzerkonto ihre Werbeanzeigen-Einstellung ändern. Für Nichtmitglieder in Europa geschieht dies über die "European Interactive Digital Advertising Alliance", um nutzungsbasierte Online-Werbung zu unterbinden.

Gemäß der europäischen Gesetzgebung ist Facebook auch dazu verpflichtet, Internet-User ausdrücklich auf die Nutzung von Cookies hinzuweisen, wenn sie eine Seite aufrufen.

Sag uns deine Meinung!

Um einen Kommentar zu verfassen, melde Dich an oder registriere Dich jetzt auf Netz.de!

Das könnte dich auch interessieren!
Mehr zum Thema...
Werbung
Ab ins Netz mit dir